Europameisterschaft der Amateurfahrer in den Niederlanden
vom 15.09.2016

(jg) – Nur zwei Wochen nach der Weltmeisterschaft findet am 17. und 18. September in Wolvega und Alkmaar (Niederlande) die Europameisterschaft der Herrenfahrer statt.

14 Amateurfahrer werden in vier Wertungsläufen den neuen Europameister ermitteln. Für Deutschland ist durch die Traber-Allianz West Constantin Gentz nominiert worden.

Der Nominierungsmodus ist neu und nicht unumstritten. Die Bestimmungen der FEGAT (Federation Europeenne des Gentlemen Amateurs et Cavalieres du Trot) besagen, dass an den internationalen Wettbewerben des Verbandes nur Fahrer teilnehmen dürfen, die Mitglied in einem der FEGAT angeschlossenen Verein sind. Die Traber Allianz-West ist der einzige deutsche Mitgliedsverein in der FEGAT, folglich muss ein für Deutschland startender Teilnehmer Mitglied der Traber Allianz-West sein. Constantin Gentz erfüllt diese Bedingung, der auf nationaler Ebene qualifiziert gewesene Sebastian Gläser nicht.

Zurück zum Wettbewerb. Am 17. in Wolvega fährt Constantin Gentz in einem Trotteur Francais-Rennen Ugh la Chesnaie von Startplatz 11. In Wolvega war das Pferd stets überfordert, auf kleineren Bahnen wie Leek oder Emmellord reichte es zuletzt zu Platzierungen. Das Pferd scheint trabsicher, aber nicht schnell genug.

Im zweiten Wertungslauf steuert Constantin Gentz Benji Boy von der Nr. 5. Ein Pferd, das seit über zwei Jahren sieglos ist. Der erste Tag in Wolvega verheißt auf dem Papier nichts Gutes für den deutschen Vertreter.

Etwas hoffnungsvoller scheint die Ausgangslage am Sonntag in Alkmaar. Hier ist Constantin Gentz mit Champ ter Sype und Capital C unterwegs. Beide Pferde tragen die Startnummer 2. Champ ter Sype weist ordentliche Formen auf, scheint allerdings kein Siegertyp zu sein. Capital C war am 27.7. in Hooksiel siegreich und verbesserte am 1.9. in Hamburg seinen Rekord auf 1:13,1.

Die Teilnehmer mit Anzahl von Siegen im einzelnen:

Fred Handelaar (Niederlande) 727 Siege
Samuel Rehn (Schweden) 198 Siege
Thomas Royer (Österreich) 195 Siege
Bartolome Mascaro Pou (Spanien) 181 Siege
Degn Flemming (Dänemark) 180 Siege
Alle Loman (Tschechien) 158 Siege
Ciro Ciccarelli (Italien) 150 Siege
Sebastien Grisez (Belgien) 125 Siege
Janne Räisänen (Finnland) 101 Siege
Aleksandr Bylinin (Russland) 60 Siege
Constantin Gentz (Deutschland) 35 Siege
Tommy Floysand (Norwegen) 33 Siege
Tamas Tänczer (Ungarn) 20 Siege
Etienne Massonnet (Schweiz) 18 Siege

Janne Räisänen (Finnland) gewann 2014 die Weltmeisterschaft der Herrenfahrer und Fred Handelaar (Niederlande) ist zweimaliger Europameister 1993 und 2000.

Traber-News.com wünscht Constantin Gentz viel Erfolg!