FEGAT-Cup am Sonntag in Gelsenkirchen
vom 21.10.2015

(dk) - Der Europa-Cup der Amateure (FEGAT-Cup) findet am Sonntag auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen statt.

Er wird alle zwei Jahre und zwar im Wechsel mit der Weltmeisterschaft der Amateure entschieden. In der jüngsten Vergangenheit hatte die FEGAT oftmals Mühe, ihre Mitglieder zur Teilnahme an dieser Veranstaltung zu bewegen. So ist es bereits vorgekommen, dass die Rennen wegen zu geringem Interesse abgesagt werden mussten.

In diesem Jahr haben sich erfreulicherweise 14 Nationen zur Teilnahme entschieden. Worauf ist das zurückzuführen?

Dieter Kerbaum, bis 2014 deutscher Vertreter und mehrere Jahre Vize-Präsident der FEGAT, unterbreitete der Mitgliederversammlung bzw. dem FEGAT-Präsidium den Vorschlag, diesen Cup aufzuwerten, indem der Siegernation eine "Wildcard" für die 2016 in Ungarn stattfindende Weltmeisterschaft zugesprochen wird. Dadurch besteht für Nationen, die sich bislang nicht für die WM qualifizieren konnten die zusätzliche Chance, einen Teilnehmer zum wichtigsten Amateurereignis des Trabrennsports zu entsenden. Das trifft z.B. auch auf Deutschland zu, das bislang ohne Vertreter für die Weltmeisterschaft in Ungarn ist.

Alle Teilnehmer starten zweimal gegeneinander. Geplant waren drei Wertungläufe, doch reichte die Unterstützung aus den eigenen Reihen letztendlich nur für zwei Rennen. Hier sollten einige Amateurfahrer(innen) sich in Erinnerung rufen, dass auch sie auf fremde Pferde angewiesen sind, sollten sie an Auslandswettbewerben teilnehmen.

Deutschland hat für den FEGAT-Cup am Sonntag Jörg Hafer nominiert, der alles Mögliche unternehmen wird, den Cup zu gewinnen. Leicht wird es nicht werden, denn auch andere Nationen möchten die Veranstaltung nutzen, um sich für die Weltmeisterschaft 2016 zu qualifizieren.

Die folgende Aufstellung zeigt die Fahrer(innen) der teilnehmenden Nationen:
Fegatcup 2015