Begeht der HVT Urkundenfälschung?
vom 31.08.2017

(jg) – Immer wieder fällt auf, dass Traber in der HVT-Datenbank mit falscher Nationalität gekennzeichnet sind.

Dabei ist es doch so einfach. Die Nationalität eines Trabers richtet sich nach dem Zuchtverband, wo es als Fohlen erstmalig registriert worden ist. Die Nationalität eines Trabers gilt auf Lebenszeit.

Nun gibt es zwar Ein- und Ausfuhren, die Nationalität der betreffenden Pferde bleiben davon aber unberührt. So besagt § 19, Abs. 4 der Zuchtbuchordnung:

Als Züchter eines eingeführten Trabers trägt der HVT die Herkunfts-Züchtervereinigung mit Land ein, bei der er als Inländer eingetragen ist.

Genau das macht der HVT in vielen Fällen nicht. Stattdessen trägt er nach unserer Beobachtung die Züchtervereinigung ein, aus deren Bereich das betreffende Pferd eingeführt worden ist.

Einige Beispiele:

Armbro Embellish, Vater des diesjährigen holländischen Derby-Siegers Hooters USA, besitzt als Herkunfts-Züchtervereinigung Kanada. Da der Hengst offenbar über Holland eingeführt worden ist, verleiht der HVT dem Hengst die holländische Nationalität.

Bei Dolly Pop handelt es sich um eine französische Stute. Ihre Herkunfts-Züchtervereinigung ist Frankreich. Auch hier, weil die Stute über Holland nach Deutschland kam, ist aus der französischen eine holländische Dolly Pop geworden. Über deren Mutter Poupee d'Aunou ist angeblich nichts bekannt.

Hyacint Boshoeve ist schwedisch registriert. Der HVT jedoch propagiert die Stute als in den Niederlanden gezogen.

Die Mutter von Stall MS Diamantens Ianira Dei heißt A-Treat. Sie ist eine amerikanische Stute. Der HVT macht das Pferd zur Italienerin.

Trae Boko ist ebenfalls eine amerikanische Stute. Der HVT gibt der Stute die holländische Nationalität.

Gelegentlich fehlt die Nationalität von Pferden auch gänzlich. Oder eingeführte Pferde sind nur mit Vorfahren der ersten Generation erfasst.

Und zu guter letzt: Sheezhomewardbound ist sicherlich ein trickreicher Name. Trotzdem ist es schlampig und macht keinen guten Eindruck auf die deutsche Zuchtbuchführung, wenn die Stute im deutschen Register Sheezhomewarbound heißt.

Dies sind nur einige Beispiele von vielen. Es würde uns nicht schwer fallen, weitere zu benennen. Es sind Fakten, die endlich einmal angesprochen werden müssen. So darf kein Zuchtverband arbeiten. Einer Frau Anja Bartha, Zuchtleiterin des HVT, sollte bekannt sein, dass Traber ihre einmal gegebene Nationalität nie verlieren. Das ist so. Wer einen grundlegenden Eintrag eines fremden Zuchtverbandes wissentlich verändert begeht Urkundenfälschung.

Erschwerend kommt hinzu, dass Traber-News.com bereits in der Vergangenheit die Zuchtleiterin auf derartige Fehler der Zuchtbuchführung aufmerksam gemacht hat. Aber wer ist schon Traber-News.com? Nur ein ständiger Nörgler und Verteiler von Fake News?