Cantab Hall schlägt zurück
vom 05.11.2015

(jg) – Stand die Jährlingsauktion in Kentucky vor fünf Wochen noch ganz im Zeichen der Nachkommen von Muscle Hill, so beanspruchten in Harrisburg eindeutig die Nachkommen von Cantab Hall das Hauptinteresse der internationalen Kundschaft.

Teuerster Jährling der Auktion und gleichzeitig teuerste Jährlingsstute aller Zeiten wurde die Cantab Hall-Tochter Future Secured, das erste Produkt der Merrie Annabelle-Siegerin Thatsnotmyname. Die Stute wechselte für 500.000 Dollar in den Besitz von Karl-Erik Bender (Schweden), bekannt als Züchter der Palema-Pferde.

Auch der zweit und dritt teuerste Traber der Auktion stammte von Cantab Hall und wurde für schwedische Interessenten erworben. 300.000 Dollar kostete Royal Dreams, ein Halbbruder zu Pampered Princess (1.648.362 $) und Was It A Dream (604.018 Euro). Für Ellerie Hanover lag das erfolgreiche Gebot von Agent Robert Lindström bei 270.000 Dollar. Die Stute ist eine Halbschwester zu Exodus Hanover, den Sieger des Großen Preises von Deutschland 2015.

Den besten Durchschnittspreis aller Vaterpferde verbuchte allerdings der in Ontario (Kanada) beheimatete Kadabra, dessen 20 Nachkommen 72.950 Dollar im Schnitt kosteten.

Mit dem Gesamtergebnis konnten die Harrisburg-Macher nicht zufrieden sein. Wurden im vergangenen Jahr 1.089 Jährlinge für 35.831.500 Dollar verauktioniert, so lag der Umsatz diesmal für 1.010 verkaufte Jährlinge nur bei 31.143.500 Dollar (Minus 13,1 %). Der Durchschnittsumsatz betrug 30.835 Dollar, ein Minus von 6,3 % gegenüber dem Vorjahr.

Die Schuld an der Misere liegt sicherlich in der prekären Situation des Pferderennsports in Pennsylvania begründet, wo die Wettumsätze in den vergangenen 15 Jahren von mehr als 1,4 Milliarden Dollar auf 427 Millionen kontinuierlich zurückgegangen sind. Vor kurzem noch drohte sogar ein völliger Stillstand sämtlicher Pferderennen in einem der wichtigsten Staaten Amerikas. Der Durchschnittspreis aller verkauften Jährlinge, deren Väter in Pennsylvania stationiert sind, fiel dementsprechend überproportional um 12,2 Prozent, während der Durchschnittspreis für die Nachkommen, deren Väter in anderen Bundesstaaten Amerikas beheimatet sind, einen positiven Trend zeigte.

Auch die Ankündigung von Trainer Jimmy Takter, in diesem Jahr in Harrisburg keinen Jährling zu kaufen, hat den Verantwortlichen der Sale sicherlich nicht gefallen. Takters Abstinenz lag darin begründet, dass der Ex-Schwede seinen Rennstall verkleinern möchte und eine limitierte Anzahl an Neueinkäufe bereits in Lexington getätigt hatte.

Die Sales-Topper der Traber

Geschlecht Vater Mutter Preis
Stute Cantab Hall Thatsnotmyname 500.000 $
Hengst Cantab Hall Bold Dreamer 300.000 $
Stute Cantab Hall Exotic Destination 270.000 $
Hengst Kadabra Proactive Gal 260.000 $
Hengst Donato Hanover Angel Fire Hanover 180.000 $
Stute Kadabra Letsjusttalkaboutme 165.000 $
Stute Kadabra In The Mean Time 160.000 $
Hengst Cantab Hall Southwind Wasabi 150.000 $
Hengst Cantab Hall Bourbon Belle 130.000 $
Hengst Muscle Hill Broadway Schooner 130.000 $

Durchschnittspreise der Vaterpferde mit mindestens 10 verkauften Jährlingen

Kadabra 72.950 $ 20 Jährlinge
Cantab Hall 64.351 $ 37 Jährlinge
Muscle Hill 52.882 $ 17 Jährlinge
Chapter Seven 39.667 $ 30 Jährlinge
Donato Hanover 38.744 $ 41 Jährlinge
Andover Hall 31.808 $ 26 Jährlinge
Credit Winner 28.700 $ 35 Jährlinge
Yankee Glide 19.344 $ 16 Jährlinge
Explosive Matter 17.564 $ 39 Jährlinge
Broadway Hall 16.404 $ 26 Jährlinge
Muscle Massive 14.892 $ 37 Jährlinge
Crazed 12.703 $ 32 Jährlinge