Clevere Galopper!
vom 07.07.2015

(jg) – Im Hamburger Abendblatt steht zu lesen, dass der Galopp-Rennveranstalter in Hamburg-Horn in diesem Jahr 490.000 Euro aus dem Hamburger Staatssäckel erhalten haben soll.

Die Summe ist geschickt in drei Haushalte verpackt, sonst würde der Redakteur dieses Berichtes seine Überraschung über die Höhe der Subventionen wohl nicht so deutlich zum Ausdruck bringen. 200.000 Euro sollen eine einmalige Zuwendung der Wirtschaftsbehörde gewesen sein zwecks Erhöhung von Rennpreisen und Züchterprämien niedrig dotierter Rennen(!), 200.000 Euro stammen dem Bericht zufolge aus der Kultur- und Tourismus-Taxe, von der die Horner schon seit Jahren profitieren, und 90.000 Euro soll der Rennverein für die Pflege des Geläufs erhalten.

Überdies sollen auch das Reit- und Spring-Derby in Hamburg-Flottbek und die internationalen Tennismeisterschaften am Rothenbaum vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg mit jeweils 100.000 Euro unterstützt worden sein. Sowohl das Galopp-Meeting in Horn als auch das Reit- und Tennisturnier sind Sportveranstaltungen von maximal 14-tägiger Dauer.