Trabrennsport in Deutschland 2017
vom 10.07.2017

(jg) – Nach sechs Monaten Trabrennsport zieht Traber-News.com die Halbjahres-Bilanz. Dabei geht es uns weniger um sportliche Aspekte, sondern um die Struktur des Sports.

Leider besitzen die veröffentlichten Zahlen des Verbandes mittels Trabrennkalender ungenügend Aussagekraft. Oft sind sie sogar verfälscht. Die Realität ist nämlich eine Andere.

Wir nennen Beispiele

Der Renntag am 18. Februar in Straubing weist lt. Rennbericht vom ersten bis zum sechsten Rennen keinen Cent Umsatz aus. Im siebten Rennen soll der Umsatz plötzlich 115.491,75 Euro betragen haben. Das wäre absoluter Umsatzrekord für Straubing. Jeder weiß, das kann so nicht stimmen.

Im Trabrennkalender Nr. 8 liest man als Zwei-Monatsbilanz für die Renntage 7. und 21. Januar und 4. und 18. Februar in Straubing einen Gesamt-Totoumsatz von 103.393,18 Euro. Das sind für diese vier Renntage zusammen weniger, als für das 7. Rennen am 18. Februar allein. Welchen Zahlen und Statistiken des deutschen Trabrennsports soll man da noch Glauben schenken?

Oder die Zahlen über die Gesamtzahl gestarteter Pferde. Der Trabrennkalender Nr. 26, Seite 12, besagt, dass zur Halbzeit 777 Rennen in Deutschland stattgefunden haben. Im selben Trabrennkalender, acht Seiten zuvor, ist von 941 Siegen und 1.676 gestarteten Pferden die Rede, inklusive Auslandstarts und C-Bahnen. Die demzufolge unrealistische Anzahl gestarteter Pferde ist genau die Zahl, die der HVT alljährlich der UET zum Zwecke der Veröffentlichung meldet.

Seit dem Wegfall der Jahresstatistik und des Jahresberichts in gedruckter Form, zuletzt legalisiert durch die Mitgliederversammlung, sind akkurate Zahlen über den Trabrennsport in Deutschland nicht mehr aufzufinden. Offenbar gibt sich der Verband auch noch alle Mühe, diese nach besten Kräften zu verschleiern. Im Umkehrschluss könnte das auch bedeuten, der Verband selbst hat möglicherweise den Überblick auf seine Bestandszahlen verloren.

Die Basis-Rennen

Am Ende unseres Artikels findet der Leser eine statistische Erfassung sämtlicher Basis-Rennen der regelmäßig veranstaltenden Trabrennveranstalter in Deutschland. Als Basis-Rennen bezeichnen wir die „Brot und Butter-Rennen“ des alltäglichen Rennsports. Rennen mit längerfristigem Nennungsschluss, die in Eigenverantwortung der Rennvereine angeboten werden, sowie die Zirkelrennen, gehören nicht hierzu. Auch drei Gästefahren, in Mönchengladbach und Dinslaken, ohne Rennpreis, haben wir in unserer Auflistung unberücksichtigt gelassen.

Uns hat interessiert:

a) wie viele Pferde im Durchschnitt auf jeder Bahn an Rennen teilgenommen haben;
b) in welchem prozentualen Verhältnis die Jahrgänge zueinander standen;
c) wie viel Geld dreijährige Pferde gewonnen haben.

Gelsenkirchen besitzt die höchste Anzahl an Starter pro Rennen

Der Rennsport im Westen beklagt schon seit geraumer Zeit eine viel zu geringe Anzahl an Renntagen. Vielleicht aus diesem Grund besitzen die Rennveranstalter in Gelsenkirchen und Dinslaken den höchsten Starterquotient (9,2 bzw. 8,9 Pferde pro Rennen). Während Hamburg und Berlin-Mariendorf mit Abstand die besten Rennpreise offerieren, liegen diese beide Bahnen in Bezug auf die durchschnittliche Teilnehmerfrequenz eher am unteren Ende der Tabelle.

Starter pro Rennen

  Jan. Feb. März April Mai Juni 1. Halbjahr
GE 8,5 8,1 9,9 12,2 9,3 9,3 9,2
DI 8,2 7,9 - 9,2 11,2 8,9 8,9
SR 9,1 9,5 - 7,7 7,5 9,0 8,8
HH 8,2 7,7 8,9 8,7 8,6 8,7 8,6
MD - - 7,5 7,9 9,8 8,4 8,5
BM 8,0 8,4 8,2 9,2 8,0 8,9 8,4
MG 7,5 9,6 9,0 8,3 8,8 8,4 8,4
BK 7,9 10,2 7,9 11,0 8,2 7,5 8,4

Das Ergebnis unserer Untersuchung ist sicherlich stark geprägt durch die Vielzahl sogenannter PMU-Veranstaltungen. Insgesamt waren es im ersten Halbjahr 32 von insgesamt 89 Renntagen auf den regelmäßig veranstaltenden Rennbahnen in Deutschland, die im Zeichen von PMU standen.

PMU-Renntage 2017

  PMU-
Renntage
PMU-
Rennen
Renntage
gesamt
Basis-Rennen
gesamt
GE 7 41 14 134
BM 6 36 18 153
SR 7 35 8 53
BK 4 20 8 54
HH 3 18 12 100
MG 1 5 8 70
DI 2 10 9 78
MD 2 10 9 91
Total 32 175 86 733

Die Bereiche West (10 Renntage / 56 Rennen), Ost (10 Renntage / 56 Rennen) und Süd (9 Renntage / 45 Rennen) bewegen sich in etwa auf einem Level. Der Bereich Nord (3 Renntage / 18 Rennen) hat sich bekanntlich selbst kastriert. In Gelsenkirchen standen sieben von 14 und in Berlin-Karlshorst vier von acht Rennveranstaltungen unter dem Patronat von PMU. In Straubing waren es sogar sieben von acht Rennveranstaltungen.

Das mag aus Sicht eines Rennveranstalters pfiffig erscheinen. Der HVT garantiert für Rennpreise und Züchterprämien. Das Veranstalterrisiko beläuft sich gegen Null. Da müssten andere Rennvereine eigentlich neidisch werden. Wolvega (Niederlande), Mons (Belgien), Avenches (Schweiz) und Son Pardo (Spanien) veranstalten fast nur noch mit Hilfe von PMU.

Mehr als die Hälfte aller Rennen nach Holland

Zur Wahrheit gehört aber auch, dass mehr als die Hälfte aller PMU-Rennen im Bereich West von holländischen Rennställen gewonnen wurden. Besitzer und Trainer dieser Region haben schon seit Jahren resigniert.

Dreijährige Pferde unter 10 Prozent

Besorgniserregend im Hinblick auf die Zukunft des deutschen Trabrennsports ist eine Analyse über das Alter der gestarteten Pferde. Deutsche Trabrennbahnen sind im Laufe der Jahrzehnte scheinbar doch ein Asyl für Pferde geworden.

Ca. 58 Prozent der gestarteten Pferde in den ersten sechs Monaten waren sechs Jahre oder älter. Demgegenüber betrug der Anteil der dreijährigen Pferde auf deutschen Trabrennbahnen weniger als 10 Prozent. In Straubing waren es sogar nur ein Prozent. Das ist eine erschreckende Bilanz.

Anzahl Starts dreijähriger Pferde*

  Jan. Feb. März April Mai Juni 1. Halbjahr
HH - - 5 22 19 23 69
BM - 2 1 21 32 36 92
GE 1 - 4 1 49 32 87
DI - 1 - 4 2 30 37
MD - - - 4 15 12 31
MG - - 2 10 4 6 22
BK - - - - 8 8 16
SR - - - - 2 3 5

*Ohne Breeders Course und zwei Adbell Toddington-Finalrennen

Prozentzahl dreijähriger Pferde am Gesamtrennbetrieb

H.-Bahrenfeld 8 %
B.-Mariendorf 7 %
Gelsenkirchen 7 %
Dinslaken 5 %
M.-Daglfing 4 %
Mönchengladbach 4 %
B.-Karlshorst 4 %
Straubing 1 %

Die Zahlen belegen, dass die Rennbahnen in Hamburg, Mariendorf und Gelsenkirchen eine zentrale Rolle insbesondere für Nachwuchspferde einnehmen. Mönchengladbach, Karlshorst und Straubing hingegen tragen ihrer Rolle als Rückzugsort leistungsschwächerer, älterer Rennpferde Rechnung. In Bayern scheint die Klientele für junge Pferde verloren gegangen zu sein. Streng genommen hätte man im reichsten Teil Deutschlands in den ersten sechs Monaten bestenfalls vier Rennen ausschließlich für dreijährige Pferde zusammenbekommen.

Dreijährige Pferde verdienen viel zu wenig

Eine Motivation zur Erstellung der Halbzeit-Bilanz war für uns die Frage, ob junge Pferde hierzulande ausreichend Verdienstmöglichkeiten erhalten. Die Antwort lautet: Eindeutig zu wenig!

Gewinne dreijähriger Pferde in Basisrennen auf deutschen Trabrennbahnen

H.-Bahrenfeld 29.068 Euro
B.-Mariendorf 27.975 Euro
Gelsenkirchen 16.575 Euro
Dinslaken 3.850 Euro
M.-Daglfing 9.200 Euro
Mönchengladbach 2.850 Euro
B.-Karlshorst 6.737 Euro
Straubing 1.860 Euro
Summe 96.115 Euro
Zirkelrennen 100.600 Euro
Breeders Course 10.000 Euro
Summe 206.715 Euro
Einsatzzahlungen 2017 Derby 297.140 Euro

Obige Auflistung zeigt, dass allein die Einsatzzahlungen zum Deutschen Traber-Derby, die die Rennställe in den letzten Monaten am 1. Februar, 3. April und 1. Juni 2017 geleistet haben, nämlich 297.140 Euro, sämtliche Rennpreisgewinne dreijähriger Pferde in diesem Jahr um mehr als 90.000 Euro übersteigt. Das besagt eigentlich alles!

Wir möchten es im Moment bei den Fakten belassen. Es ist nicht unsere Aufgabe, mögliche Lösungsvorschläge zu benennen, die vom Verband ohnehin nur mit einem müden Lächeln abgetan würden. Ideen hätten wir einige!

Die einzelnen Bahnen:

B.-Karlshorst Jan. Feb. März April Mai Juni 1. Halbjahr
Starts 3j. Pferde - - - - 8 8 16 (4 %)
Starts 4j. Pferde 10 1 6 7 12 6 42 (9 %)
Starts 5j. Pferde 25 8 14 10 27 17 101 (22 %)
Starts ältere Pferde 75 42 35 38 76 29 295 (65 %)
Starter gesamt 110 51 55 55 123 60 454
Rennen gesamt 14 5 7 5 15 8 54
Starter pro Rennen 7,9 10,2 7,9 11 8,2 7,5 8,4

 

B.-Mariendorf* Jan. Feb. März April Mai Juni 1. Halbjahr
Starts 3j. Pferde - 2 1 21 32 36 92 (7 %)
Starts 4j. Pferde 22 42 33 28 47 29 201 (16 %)
Starts 5j. Pferde 54 52 49 45 50 37 287 (22 %)
Starts ältere Pferde 149 123 139 99 103 94 707 (55 %)
Starter gesamt 225 219 222 193 232 196 1.287
Rennen gesamt 28 26 27 21 29 22 153
Starter pro Rennen 8,0 8,4 8,2 9,2 8,0 8,9 8,4

*ohne Fritz Brandt-Rennen (6 Rennen), Breeders Course und Adbell Toddington (2 Rennen)

H.-Bahrenfeld* Jan. Feb. März April Mai Juni 1. Halbjahr
Starts 3j. Pferde - - 5 22 19 23 69 (8 %)
Starts 4j. Pferde 15 13 27 63 29 44 191 (22 %)
Starts 5j. Pferde 36 20 35 45 16 29 181 (21 %)
Starts ältere Pferde 80 36 84 96 57 61 414 (49 %)
Starts gesamt 131 69 151 226 121 157 855
Rennen gesamt 16 9 17 26 14 18 100
Starter pro Rennen 8,2 7,7 8,9 8,7 8,6 8,7 8,6

*ohne Schwarzer Steward-Rennen (4 Rennen), Walter Heitmann-Rennen (2 Rennen) und Deutsche Amateur-Meisterschaft (4 Rennen)

Dinslaken* Jan. Feb. März April Mai Juni 1. Halbjahr
Starts 3j. Pferde - 1 - 4 2 30 37 (5 %)
Starts 4j. Pferde 8 8 - 35 10 42 103 (15 %)
Starts 5j. Pferde 18 14 - 37 11 46 126 (18 %)
Starts ältere Pferde 48 56 - 136 33 158 431 (62 %)
Starter gesamt 74 79 - 212 56 276 697
Rennen gesamt 9 10 - 23 5 31 78
Starter pro Rennen 8,2 7,9 - 9,2 11,2 8,9 8,9

*ohne Gästefahren

Gelsenkirchen Jan. Feb. März April Mai Juni 1. Halbjahr
Starts 3j. Pferde 1 - 4 1 49 32 87 (7 %)
Starts 4j. Pferde 26 23 45 16 82 20 212 (17 %)
Starts 5j. Pferde 30 43 80 24 71 17 266 (22 %)
Starts ältere Pferde 112 120 169 20 198 52 671 (54 %)
Starter gesamt 169 186 298 61 401 121 1.236
Rennen gesamt 20 23 30 5 43 13 134
Starter pro Rennen 8,5 8,1 9,9 12,2 9,3 9,3 9,2

 

Mönchengladbach* Jan. Feb. März April Mai Juni 1. Halbjahr
Starts 3j. Pferde - - 2 10 4 6 22 (4 %)
Starts 4j. Pferde 27 8 19 22 7 10 93 (16 %)
Starts 5j. Pferde 20 3 16 25 12 8 84 (14 %)
Starts ältere Pferde 96 37 62 92 65 35 387 (66 %)
Starter gesamt 143 48 99 149 88 59 586
Rennen gesamt 19 5 11 18 10 7 70
Starter pro Rennen 7,5 9,6 9,0 8,3 8,8 8,4 8,4

*ohne Gästefahren (2 Rennen)

M.-Daglfing* Jan. Feb. März April Mai Juni 1. Halbjahr
Starts 3j. Pferde - - - 4 15 12 31 (4 %)
Starts 4j. Pferde - - 26 39 48 22 135 (17 %)
Starts 5j. Pferde - - 36 30 45 24 135 (17 %)
Starts ältere Pferde - - 111 109 176 76 472 (61 %)
Starter gesamt - - 173 182 284 134 773
Rennen gesamt - - 23 23 29 16 91
Starter pro Rennen - - 7,5 7,9 9,8 8,4 8,5

*ohne Daglfinger Amateur-Meisterschaft (2 Rennen)

Pfarrkirchen* Jan. Feb. März April Mai Juni 1. Halbjahr
Starts 3j. Pferde - - - - - 9 9 (8 %)
Starts 4j. Pferde - - - - - 21 21 (20 %)
Starts 5j. Pferde - - - - - 17 17 (16 %)
Starts ältere Pferde - - - - - 59 59 (56 %)
Starter gesamt - - - - - 106 106
Rennen gesamt - - - - - 13 13
Starter pro Rennen - - - - - 8,2 8,2

*ohne Bayerisches Zuchtrennen, Euro Cup (4 Rennen) und Großer Pfingst-Preis

Straubing Jan. Feb. März April Mai Juni 1. Halbjahr
Starts 3j. Pferde - - - - 2 3 5 (1 %)
Starts 4j. Pferde 5 11 - 16 10 6 48 (10 %)
Starts 5j. Pferde 25 24 - 22 13 12 96 (21 %)
Starts ältere Pferde 97 88 - 77 31 24 317 (68 %)
Starter gesamt 127 123 - 115 56 45 466
Rennen gesamt 14 13 - 15 6 5 53
Starter pro Rennen 9,1 9,5 - 7,7 7,5 9,0 8,8