Deutsche Traber im Prix d’Amerique
vom 26.01.2016

(jg) – Nur wenige Pferde der deutschen Traberzucht haben sich in der über 90jährigen Geschichte des Prix d’Amerique dem Kampf um die Krone des internationalen Trabrennsports gestellt.

Nur zwei Pferde haben diese Probe siegreich bestanden: Permit 1953 und Abano As 2003. Letzterer war im Jahr darauf sogar noch einmal Zweiter. Eine Platzierung, die auch Probst 1939 gelang.

Das Abschneiden von Russel November (5. / 2010), General November (6. / 1998) und Brendy (7. / 1993) dürfen wir als ehrenvoll bezeichnen. Mehr war für die deutsche Zucht bislang nicht drin.

Trotzdem waren deutsche Rennställe und Fahrer über Jahrzehnte erfolgreich im Prix d’Amerique vertreten. Walter Dear und Charlie Mills siegten 1934 für die Farben von Arthur Brümmer und Bruno Cassirer, Sea Cove 1994 für „Charles“ Grendel und Karl Bock. Charlie Mills siegte noch zwei weitere Male, 1956 und 1957 mit Gelinotte und war Trainer des 55er Siegers Fortunato II. Hans Frömming steuerte Nike Hanover (1964), Ozo (1965) und Delmonica Hanover (1974) zum Sieg. Andere deutsche Spitzenfahrer, wie z.B. Gerhard Krüger und Kurt Hörmann, waren oftmals nahe dran.

Auch wenn es nie zu einer Platzierung ganz vorne reichte, trotzdem waren in den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts deutsche Rennställe wie z.B. der Stall Kurier oder das Gestüt Lasbek des öfteren im Prix d’Amerique dabei. Teilnahme war wichtiger als der Sieg. Mit Franzosen-Trabern, die internationale Spitzenklasse darstellten. Die heutigen Franzosen-Traber in Deutschland müssen hingegen um Asyl bitten. Sie helfen nur der PMU zum Füllen der Felder.

Die bisherigen Teilnehmer aus deutscher Zucht am Prix d’Amerique:

Jahr / Pferd Platzierung Fahrer
1939 Probst 2. Charlie Mills
1952 Permit 5. Walter Heitmann
1953 Permit 1. Walter Heitmann
1954 Permit unpl. Walter Heitmann
1956 Horrido agh. Kurt Hörmann
1986 Prestadet unpl. Edelbert Ohmer
1992 Meadow Spike unpl. Heiko Schwarma
1992 Ideal unpl. Hans-Joachim Tipke
1993 Brendy 7. Willi Rode
1998 General November 6. Pekka Korpi
1999 General November unpl. Pekka Korpi
2003 Abano As 1. Jos Verbeeck
2004 Abano As 2. Jos Verbeeck
2010 Russel November 5. Hugo Langeweg jr