Die Besten des Jahres
vom 04.11.2016

(jg) – Wir gehen davon aus, dass es 2017 eine Wahl zum „Traber des Jahres“ geben wird. Traber-News.com möchte die Diskussion mit einer eigenen Einschätzung in Gang setzen.

Sowohl die Saison der Zwei- als auch der Dreijährigen ist beendet. Die Kandidaten haben ihre Visitenkarten abgegeben und nun sind die Aktiven und Fans an der Reihe, ihr Votum abzugeben.

Anders sieht es bei den älteren Trabern aus, wo noch das Finale des Marathon und des Preis der Besten auf dem Programm steht. Allerdings glauben wir nicht, dass in den noch verbleibenden Prüfungen Wesentliches geschehen wird.

Schön wäre eine Differenzierung der Wahl nach Altersgruppen und Geschlechtern mit einem „Traber des Jahres“ alters- und geschlechtsübergreifend. So geschieht es in den führenden Trabernationen (USA, Frankreich / Crack Serie, Schweden). Außerdem sollten eindeutige Kriterien festgelegt werden, welche Pferde zur Wahl zugelassen sind. Das ist in der Vergangenheit nicht immer eindeutig gewesen.

Dürfen nur deutsche Pferde gewählt werden, die z. Zt. unter der Kontrolle des HVT stehen oder auch deutsche Pferde, für die eine dauernde Ausfuhrgenehmigung beantragt worden ist? Dürfen auch ausländische Pferde gewählt werden, die sich in deutschem Besitz oder Teilbesitz befinden oder auf einer deutschen Trainingsliste stehen? Muss ein Kandidat in Deutschland gestartet sein? Das sind Fragen, die im Vorhinein geklärt gehören.

Bei unserer Beurteilung haben wir uns strikt an Fakten gehalten. Sentimentalitäten gehören in Wendys Welt. In manchen Kategorien ist es uns schwer gefallen, einen eindeutigen Kandidaten zu küren.

2j. Hengste / Wallache
BROADWELL v. Conway Hall – Boria
Züchter: Jens Janssen
Besitzer: Gerrits Recycling Group, Roman Thomaskamp
Trainer: Paul Hagoort
Broadwell hat bislang alles richtig gemacht und seine Auftritte im Auktionsrennen, Jugend-Preis und Breeders Crown souverän gewonnen. Der gegebene Kandidat für eine Jahresend-Auszeichnung, sollte man meinen, wenn da nicht ein weiterer erfolgreicher Zweijähriger namens Flying Fortuna wäre, der in Schweden vorbereitet wird.

Mit einem Rekord von 1:14,8 als Zweiter der Breeders Course ist Flying Fortuna sogar der Schnellste seines Jahrgangs. Da der Hengst für dauernd ausgeführt ist befürchten wir, der HVT wird ihn zur Wahl nicht zulassen. So heißt unsere Empfehlung Broadwell.

2j. Stuten
MARY ANN J v. Love You – Mariann
Züchter: Marion Jauß
Besitzer: Marion Jauß
Trainer: Marion Jauß
Mary Ann J gewann die Breeders Crown und war Zweite zu On Vogue im Jugend-Preis. Sollte On Vogue als schwedisch registrierte Stute wählbar sein, würde unsere Stimme ihr gehören. Denkbar wäre auch Happy Steel, Zweite in der Breeders Crown und Siegerin eines Breeders Course-Vorlaufs.

3j. Hengste / Wallache
ORLANDO JET v. Orlando Vici – Chicolina
Züchter: Peter Busch
Besitzer: Stall Team Neuhof
Trainer: Rudolf Haller
Dies ist eine knifflige Kategorie. Früh in der Saison beeindruckten insbesondere Dreambreaker, Blackhawk und Geronimo T. Zum Derby zeigten sich Muscle Scott und Orlando Jet auf der Höhe ihres Könnens. Zum Abschluss der Saison triumphierte Zauni.

Im Zweifel sollte die Wahl auf den Derbysieger fallen, wir entscheiden uns aber dennoch für Orlando Jet. Zweimal trafen Orlando Jet und Muscle Scott aufeinander, im Derby und in der Breeders Crown. Das Derby gewann Muscle Scott vor Orlando Jet, der jedoch auf Grund eines Startrumplers weite Wege gehen musste. Die Breeders Crown sah Orlando Jet überlegen in Front. Mehr als sieben Längen trennten beide Pferde im Ziel. Das hat für uns den Ausschlag gegeben.

3j. Stuten
GILDA NEWPORT v. Donato Hanover – Color Schemes
Züchter: Peter S. ter Borgh
Besitzer: Marion Jauß
Trainer: Dion Tesselaar
Gegen Gilda Newport kann es keine Opposition geben. Die Stute gewann die Stutenabteilungen des Adbell Toddington, des Buddenbrock und triumphierte im Stuten-Derby und in der Breeders Crown. Nach zwei Saisons ist Gilda Newport weiterhin ungeschlagen.

4j. Hengste / Wallache
CASH HANOVER v. Love You – Impasse
Züchter: Michele Durand, Kurt Stefan Hörmann
Besitzer: Ulrich Mommert
Trainer: Wolfgang Nimczyk
Auch hier ist uns die Wahl nicht schwer gefallen. Der höchst ehrenvolle zweite Platz im Großen Preis von Deutschland überstrahlt alle anderen Leistungen eines vierjährigen deutschen Pferdes in dieser Saison.

4j. Stuten
C’EST BIEN v. Love You – C’est la Vie
Züchter: Kirsten Hansen
Besitzer: Dr. Christian Ziegener, D. Ziegener
Trainer: Roland Hülskath
C’est Bien gewann die Breeders Crown und ist die gewinnreichste vierjährige deutsche Stute der Saison 2016. Uns kommt keine andere Altersgefährtin in den Sinn, die ähnliche Referenzen aufweist.

Ältere Hengste / Wallache
FRIDERICUS v. Allison Hollow – Fridericia
Züchter: Firma Stall Preussen (Hans-Joachim Kleemann, Nicole Kleemann)
Besitzer: Firma Stall Preusen
Trainer: Veijo Heiskanen
Eine offene Angelegenheit. Wir haben uns für Fridericus entschieden. Der Wallach kam 2016 nur einmal nach Deutschland und gewann die Breeders Crown in der Mariendorfer Bahnrekordzeit von 1:11,2. In Schweden siegte Fridericus im Finale der Silberdivision und trabte mit 1:10,9 die zweitschnellste Zeit eines deutschen Trabers 2016.

Auf unserer Liste möglicher Kandidaten steht auch Montecore Mo, Zweiter im Hamburg Cup in 1:11,3, Indigious, mit 1:10,7 saisonschnellster deutscher Traber und gegen die französische Topklasse mehrfach hervorragend platziert, Jairo, Seriensieger in Schweden, Abano H, seit Sommer auf deutschen Bahnen nur einmal unterlegen, Stan Libuda, der mittlerweile in der gehobenen Klasse in Skandinavien angelangt ist, und Duke of Greenwood, dessen erstklassige Leistungen in Frankreich beim HVT nicht mehr gewürdigt werden.

Sollte Stark Bi als Italiener für die Wahl zugelassen sein, wäre der Hengst unser Kandidat Nr. 1.

Ältere Stuten
KITTY HAWK v. Here comes Joey – Run Again
Züchter: Christine Frahm
Besitzer: Stall Elan
Trainer: Gerhard Biendl
Kitty Hawk mag vielleicht nicht die Klasse der in Schweden gestarteten Elma Lane, Red Riding Hood und Zelda Zonk erreichen, die Stute ist aber achtfache Siegerin 2016 mit dem Gewinn des Bruno Cassirer-Rennens als Krönung. Ohne Fehler hat Kitty Hawk 2016 kein Rennen verloren.

Traber des Jahres
GILDA NEWPORT v. Donato Hanover – Color Schemes
Züchter: Peter S. ter Borgh
Besitzer: Marion Jauß
Trainer: Dion Tesselaar
Den Titel „Traber des Jahres 2016“ würden wir ohne wenn und aber an die ungeschlagene Stuten-Derbysiegerin vergeben. Sie ist unsere Favoritin auf die Auszeichnung. Schauen wir, was passieren wird.