Die Zirkelserien 2015
vom 15.11.2015

(jg) – Nach Abschluss der Zirkelserien für die zwei- und dreijährigen Pferde zieht Traber-News.com Bilanz.

Schlimmer gehts nimmer, lautet ein Sprichwort. In Bezug auf die Zirkel-Serien 2015 möchte man ergänzen, schlimmer als befürchtet. Für den Zweijährigen-Zirkel 2015 lautete das Versprechen des HVT: voraussichtliche Gesamtdotierung 117.000 Euro. Tatsächlich fielen aber fünf von 12 geplanten Rennen aus und lediglich 92.500 Euro gelangten zur Ausschüttung. Das sind 21 Prozent weniger Rennpreise als versprochen.

Besonders schlimm verlief die Winterfavoriten-Serie, deren vier Trial allesamt nicht zustande kamen. Überdies konnte der Stuten-Hauptlauf nur durch die Teilnahme von drei Pferden gerettet werden, für die am Tage der Starterangabe eine Nachnennung abgegeben wurde.

Noch krasser fiel das Ergebnis des Dreijährigen-Zirkels aus. 20 von 40 ausgeschriebenen Rennen fanden nicht statt. Aus einer voraussichtlichen Gesamtdotierung von 282.500 Euro wurde eine tatsächliche Rennpreisausschüttung von 210.000 Euro. Eine Minderung von 26 Prozent.

Auch hier war die letzte Rennserie des Jahres, das St. Leger, am stärksten betroffen. Nur drei von 10 projektierten Rennen konnten durchgeführt werden. Den St. Leger-Trial in Mönchengladbach strich der HVT ersatzlos.

Zweijährigen-Zirkel 2015

Der Zweijährigen-Zirkel besteht aus zwei Rennserien (Jugend Preis, Winterfavoriten).

Gemeinsame Nennung 02.03. - 141 Pferde x 100 Euro = 14.100 Euro
Gemeinsame Nennung 15.04. - 128 Pferde x 200 Euro = 25.600 Euro
Insgesamt 39.700 Euro (: 2 Zirkelserien = 19.850 Euro pro Serie)

Jugend Preis-Serie

Vortrag   19.850,00 Euro
15.06. Nenngeld 101 Pferde x 150 Euro 15.150,00 Euro
30.08. GE Nenngeld 9 Pferde x 70 Euro 630,00 Euro
13.09. HH Nenngeld Zauni 875,00 Euro
13.09. HH Nenngeld 5 Pferde x 70 Euro 350,00 Euro
13.09. HH Nenngeld 6 Pferde x 35 Euro 210,00 Euro
11.10. HH Nenngeld Gamine Newport 1.562,50 Euro
11.10. HH Nenngeld Jane Bo 1.562,50 Euro
11.10. HH Nenngeld 8 Pferde x 125 Euro 1.000,00 Euro
11.10. HH Nenngeld 9 Pferde x 250 Euro 2.250,00 Euro
  Nenngeld Besitzer 43.440,00 Euro
  Anteil Rennvereine (25 % v. 55.000) 13.750,00 Euro
  Zur Verfügung stehende Rennpreise 57.190,00 Euro

 

30.08. GE Trial 1 7.000 Euro
13.09. HH Trial 2 7.000 Euro
13.09. HH Trial 2 Stuten 3.500 Euro
11.10. HH Jugend-Preis Stuten 12.500 Euro
11.10. HH Jugend-Preis 25.000 Euro
  Ausgeschüttete Rennpreise 55.000 Euro

350 Euro fielen dem Rennverein in Hamburg zu, da im Trial 2 (13.9.) nur vier Pferde das Ziel erreichten.

Die Jugend Preis-Serie ergibt ein Guthaben von 2.190 Euro.

Winterfavorit-Serie

Vortrag   19.850,00 Euro
15.06. Nennegld 110 Pferde x 150 Euro 16.500,00 Euro
15.11. GE Nenngeld 9 Pferde x 250 Euro 2.250,00 Euro
15.11. GE Nenngeld Gamine Newport 1.562,50 Euro
15.11. GE Nenngeld Jane Bo 1.562,50 Euro
15.11. GE Nennegeld Velten Jetset 1.562,50 Euro
15.11. GE Nenngeld 4 Pferde x 125 Euro 500,00 Euro
  Nenngeld Besitzer 43.787,50 Euro
  Anteil Rennvereine (25 % v. 37.500) 9.375,00 Euro
  Zur Verfügung stehende Rennpreise 53.162,50 Euro

 

15.11. GE Winterfavoriten Stuten 12.500 Euro
15.11. GE Winterfavoriten 25.000 Euro
  Ausgeschüttete Rennpreise 37.500 Euro

Die Winterfavoriten-Serie ergibt ein Guthaben von 15.662,50 Euro.

Da es für jede Serie getrennte Einsatz- und Streichungstermine gibt, ist es verpflichtend, jede Serie finanziell einzeln zu betrachten.

Für die Jugend Preis-Serie 2015 hat Traber-News.com einen Überschuss an Leistungen seitens der Besitzer und Rennveranstalter in Höhe von 2.190 Euro errechnet. Für die Winterfavoriten-Serie einen Überschuss von 15.662,50 Euro. Was geschieht mit diesem Geld? Eine Frage, die nicht nur Traber-News.com, sondern zahlreiche Besitzer und Züchter seit geraumer Zeit bewegt und dessen Antwort der HVT bislang schuldig geblieben ist.

Völlig unverständlich ist für uns die Handhabung der nachträglichen Nennungen. Insgesamt sechs Nachnennungen im Rahmen des Zweijährigen-Zirkels 2015 sind uns aufgefallen. Trial 2 am 13.9. in Hamburg (Zauni), Jugend Preis-Stuten am 11.10. in Hamburg (Gamine Newport, Jane Bo) und Winterfavorit Stuten am 15.11. in Gelsenkirchen (Gamine Newport, Jane Bo, Velten Jetset).

Hierzu besagt die Ausschreibung: „Eine Nachnennung ist zu jedem einzelnen Rennen zur Starterangabe möglich; das Startgeld beträgt in diesem Fall einheitlich 12,5 Prozent der ausgeschriebenen Dotierung des jeweiligen Rennens.“

Was geschieht mit dem zusätzlichen Startgeld? Offensichtlich vereinnahmt der HVT dieses Geld ungeniert! International üblich ist, dass Nachnennungen zum Zeitpunkt der Starterangabe im vollen Umfang dem Rennpreis zugeschlagen werden. Und das zu Recht, denn die Besitzer derjenigen Pferde, die vom ersten Tag an ihre Einsätze getätigt haben und damit ein erhebliches finanzielles Risiko eingegangen sind, dürfen erwarten, dass sie an einem zusätzlichen Geldsegen beteiligt werden. Ansonsten würde das Ganze keinen Sinn ergeben.

Transparenz und HVT scheint nicht zueinander passend. Noch nie hat der HVT eine Abrechnung seiner Zirkel-Serien offengelegt. Trotz mehrfacher Aufforderung seitens seiner Mitglieder oder beteiligter Rennställe.

Nach Recherchen von Traber-News.com hat bislang jede Zweijährigen-Zirkel-Serie von 2013 bis 2015 einen Überschuss erbracht:

Jugend Preis-Serie 2013 19.295,00 Euro
Winterfavoriten-Serie 2013 19.635,00 Euro
Jugend Preis-Serie 2014 11.132,50 Euro
Winterfavoriten-Serie 2014 4.700,00 Euro
Jugend Preis-Serie 2015 2.190,00 Euro
Winterfavoriten-Serie 2015 15.662,50 Euro
Zu wenig ausgeschüttete Rennpreise 72.615,00 Euro

Dreijährigen-Zirkel 2015

Der Dreijährigen-Zirkel besteht aus vier Rennserien (Adbell Toddington, Buddenbrock, Bayern-Pokal, St. Leger).

Gemeinsame Nennung 02.03. - 182 Pferde x 150 Euro = 27.300 Euro
Gemeinsame Nennung 16.03. - 173 Pferde x 300 Euro = 51.900 Euro
Insgesamt 79.200 Euro (: 4 Zirkelserien = 19.800 Euro je Serie)

Adbell Toddington-Serie

Vortrag   19.800,00 Euro
01.04. Nenngeld 133 Pferde x 150 Euro 19.950,00 Euro
19.04. BM Nenngeld 7 Pferde x 70 Euro 490,00 Euro
01.05. GE Nenngeld 8 Pferde x 70 Euro 560,00 Euro
04.05. DI Nenngeld 8 Pferde x 40 Euro 320,00 Euro
17.05. BM Nenngeld 12 Pferde x 250 Euro 3.000,00 Euro
17.05. BM Nenngeld 11 Pferde x 125 Euro 1.375,00 Euro
  Nenngeld Besitzer 45.495,00 Euro
  Anteil Rennvereine (25 % v. 55.500) 13.875,00 Euro
  Zur Verfügung stehende Rennpreise 59.370,00 Euro

Zur Adbell Toddington-Serie wurden in einer ersten Veröffentlichung 134 Nennungen gelistet. In einer späteren Veröffentlichung fehlte das Pferd Molto Bene H (Besitzer: Chr. + Hartmut Dillges, Berlin). Warum?

19.04. BM Trial 1 A 7.000 Euro
01.05. GE Trial 2 A 7.000 Euro
04.05. DI Trial 2 B 4.000 Euro
17.05. BM Adbell Toddington 25.000 Euro
17.05. BM Adbell Toddington Stuten 12.500 Euro
  Ausgeschüttete Rennpreise 55.500 Euro

Die Adbell Toddington-Serie ergibt ein Guthaben von 3.870 Euro.

Buddenbrock-Serie

Vortrag   19.800,00 Euro
15.04. Nenngeld 145 Pferde x 150 Euro 21.750,00 Euro
26.05. PK Nenngeld 7 Pferde x 70 Euro 490,00 Euro
04.06. MD Nenngeld 7 Pferde x 40 Euro 280,00 Euro
21.06. GE Nenngeld 11 Pferde x 70 Euro 770,00 Euro
21.06. GE Nenngeld 8 Pferde x 35 Euro 280,00 Euro
05.07. BM Nenngeld 8 Pferde x 70 Euro 560,00 Euro
05.07. BM Nenngeld 12 Pferde x 250 Euro 3.000,00 Euro
05.07. BM Nenngeld 12 Pferde x 125 Euro 1.500,00 Euro
  Nenngeld Besitzer 48.430,00 Euro
  Anteil Rennvereine (25 % v. 66.000) 16.500,00 Euro
  Zur Verfügung stehende Rennpreise 64.930,00 Euro

Zur Buddenbrock-Serie wurden in einer ersten Veröffentlichung 147 Nennungen gelistet. In einer späteren Veröffentlichung fehlten die Pferde Los Vascos (Besitzer: Dirk Frahm, Bünzen) und Molto Bene H (Besitzer: Chr. + Hartmut Dillges, Berlin). Warum?

26.05. PK Trial 1 A 7.000 Euro
04.06. MD Trial 1 B 4.000 Euro
21.06. GE Trial 2 A 7.000 Euro
21.06. GE Trial 2 A Stuten 3.500 Euro
05.07. BM Buddenbrock Entlastung 7.000 Euro
05.07. BM Buddenbrock 25.000 Euro
05.07. BM Buddenbrock Stuten 12.500 Euro
  Ausgeschüttete Rennpreise 66.000 Euro

875 Euro fielen dem Rennverein in Pfarrkirchen zu, da im Trial 1 A (26.5.) nur drei Pferde das Ziel erreichten.
350 Euro fielen dem Rennverein in Berlin-Mariendorf zu, da in der Buddenbrock-Entlastung nur vier Pferde das Ziel erreichten.

Die Buddenbrock-Serie ergibt einen Verlust von 1.070 Euro.

Bayern Pokal-Serie

Vortrag   19.800,00 Euro
15.05. Nenngeld 128 Pferde x 150 Euro 19.200,00 Euro
14.08. HH Nenngeld 8 Pferde x 40 Euro 320,00 Euro
23.08. BM Nenngeld Ironheart 875,00 Euro
23.08. BM Nenngeld 6 Pferde x 70 Euro 420,00 Euro
24.08. MG Nenngeld 7 Pferde x 40 Euro 280,00 Euro
06.09. MD Nenngeld Ironheart 3.125,00 Euro
06.09. MD Nenngeld 6 Pferde x 250 Euro 1.500,00 Euro
06.09. MD Nenngeld 6 Pferde x 125 Euro 750,00 Euro
  Nenngeld Besitzer 46.270,00 Euro
  Anteil Rennvereine (25 % v. 52.500) 13.125,00 Euro
  Zur Verfügung stehende Rennpreise 59.395,00 Euro

 

14.08. HH Trial 1 B 4.000 Euro
23.08. BM Trial 2 A 7.000 Euro
24.08. MG Trial 2 B 4.000 Euro
06.09. MD Bayern-Pokal 25.000 Euro
06.09. MD Bayern-Pokal Stuten 12.500 Euro
  Ausgeschüttete Rennpreise 52.500 Euro

150 Euro fielen dem Rennverein in Mönchen-Gladbach zu, da im Trial 2 B nur vier Pferde das Ziel erreichten.

Die Bayern Pokal-Serie ergibt ein Guthaben von 6.895 Euro.

St. Leger-Serie

Vortrag   19.800,00 Euro
15.06. Nenngeld 131 Pferde x 150 Euro 19.650,00 Euro
08.10. BK Nenngeld 6 Pferde x 40 Euro 240,00 Euro
25.10. GE Nenngeld Adriano BR 875,00 Euro
25.10. GE Nenngeld 8 Pferde x 70 Euro 560,00 Euro
08.11. GE Nenngeld 10 Pferde x 250 Euro 2.500,00 Euro
  Nenngeld Besitzer 43.625,00 Euro
  Anteil Rennvereine (25 % v. 36.000) 9.000,00 Euro
  Zur Verfügung stehende Rennpreise 52.625,00 Euro

 

08.10. BK Trial 1 B 4.000 Euro
25.10. GE Trial 2 A 7.000 Euro
08.11. GE St. Leger 25.000 Euro
  Ausgeschüttete Rennpreise 36.000 Euro

Die St. Leger-Serie ergibt ein Guthaben von 16.625 Euro.

Drei der vier Serien des Dreijährigen-Zirkels endeten in diesem Jahr mit einem finanziellen Überschuss. Lediglich die Buddenbrock-Serie ergab ein kleines Minus von 1.070 Euro, jedoch gelangten 1.225 Euro an Rennpreisen nicht zur Auszahlung, da in zwei Fällen nur drei bzw. vier Pferde das Ziel erreichten und somit die restlichen Platzgelder verfielen.

Nachdenklich stimmt, dass das Nennungsergebnis der Adbell Toddington- und der Buddenbrock-Serie im Nachhinein korrigiert wurde. Das ursprüngliche Nennungsergebnis der Adbell Toddington-Serie offenbarte zunächst 134 Nennungen, später 133. Die Buddenbrock-Serie besaß ehemals 147 Nennungen, später lediglich 145. Jeder möge sich seinen eigenen Reim darauf machen.

Auch die Zirkel-Serien der Dreijährigen endeten nach unseren Recherchen in den Jahren 2013 bis 2015 überwiegend im grünen Bereich:

Adbell Toddington-Serie 2013 322,50 Euro
Bayern Pokal-Serie 2013 10.982,50 Euro
St. Leger-Serie 2013 11.880,00 Euro
Bayern Pokal-Serie 2014 2.760,00 Euro
St. Leger-Serie 2014 9.252,50 Euro
Adbell Toddington-Serie 2015 3.870,00 Euro
Bayern Pokal-Serie 2015 6.895,00 Euro
St. Leger-Serie 2015 16.625,00 Euro
Zu wenig ausgeschüttete Rennpreise 62.587,50 Euro

Unsere Frage an den HVT, oft gestellt, niemals beantwortet: Wo ist das nicht ausbezahlte Geld verblieben und wann dürfen Besitzer und Züchter mit einer rechtmäßigen Auskehr des Geldes rechnen? Offensichtlich handelt es sich hierbei keineswegs um “peanuts”, sondern um beachtliche Summen.

Vier- bis Fünfjährigen-Zirkel

Diese Rennserie ist für 2015 noch nicht abgeschlossen. Wir können aber bereits jetzt verraten, dass zumindest eine der drei Rennserien ein finanzielles Plus ergeben hat. Wie auch in den Jahren zuvor. Mehr zu einem späteren Zeitpunkt.