European Mixed Trotter Auction 2017
vom 19.04.2017

Eine neue Auktion stellt sich vor

(jg) – Da es 2017 keine Unitrot-Auktion geben wird, haben Rommert Buren und Jilt Jongsma den Stier bei den Hörnern gepackt und eine eigene Auktionsgesellschaft ins Leben gerufen.

„Der Trabrennsport ist ein schönes, aber auch teures Hobby“, sagt Remmert Buren und möchte mit seiner Initiative helfen, dem negativen Trend im Trabrennsport entgegen zu treten. „Wer beispielsweise auf der neuen Auktion in Wolvega einen Jährling ersteigern möchte, muss vermutlich tief in die Tasche greifen. Das gilt auch für die Anbieterseite. Die Elite kommt aber ohne den kleinen Züchter, die Basis, nicht aus.“

Aus diesem Grunde wurde die European Mixed Trotter Auction (EMTA) gegründet, die am 22. September im Friesischen Kongresszentrum in Drachten, Niederlande, mit ihrer ersten Mixed-Sale aufwartet. In den Katalog aufgenommen werden Jährlinge, Rennpferde und Zuchtstuten. Bieten und Kaufen geht auch über das Internet. Ab Dezember 2017 sollen regelmäßige Internet-Auktionen nach schwedischem Vorbild folgen.

Der Anbieter eines Pferdes zahlt 300 Euro zuzüglich einer Verkaufsprovision von drei Prozent ab einem Betrag von 3.000 Euro. Der Käufer wird mit einer Provision von fünf Prozent belastet. Anmeldefrist ist der 25. Juni 2017.

Näheres hier: http://emtarockson.nl/