Gegen Erfolg gibt es keine Argumente!
vom 21.07.2016

(jg) – Mit diesem zutreffenden Slogan wirbt die Equine Marketing GmbH, Veranstalter der 26. Derby-Auktion am 6. August in Berlin, und präsentiert wieder einmal 79 viel versprechende Jährlinge.

Mit Tiger Woods As, Expo Express und Ferrari Kievitshof sind die Derby-Sieger der letzten drei Jahre in Folge über die Berliner Derby-Auktion versteigert worden. Des weiteren verweisen wir z.B. auf aktuell erfolgreiche Rennpferde wie Indira Bo, King of the World, Red Riding Hood, Sing Hallelujah und For Pleasure As, die ebenfalls mit dem Auktionsring in Berlin Bekanntschaft gemacht haben.

Eine Änderung hat der Veranstalter bezüglich des Auktionsrennens vorgenommen. Die diesjährigen Auktionspferde erhalten die Möglichkeit, 2017, 2018 und 2019 an insgesamt drei Auktionsrennen im Wert von insgesamt 60.000 Euro teilzunehmen.

Heute und in der kommenden Ausgabe von Traber-News.com möchten wir uns etwas näher mit dem Angebot der 26. Derby-Auktion befassen. Dabei spielt die Aufzuchtstätte eines jungen Pferdes eine nicht zu unterschätzende Rolle. Fütterung und Haltung bestimmen zu einem guten Teil die Entwicklung der ererbten Eigenschaften. Unter den Anbietern in Berlin finden wir zahlreiche Züchter, die in jüngster Vergangenheit überdurchschnittliche Zuchterfolgen vorweisen. Auf diese Zuchtstätten möchten wir uns fokussieren.

Das Gestüt Lasbek, Aufzuchtstätte z.B. von Laskari, Breeders Crown-Sieger 2015, ist in diesem Jahr mit drei Zuchtprodukten in Berlin vertreten. Nr. 1 Nahib (Hengst v. Brioni), Nr. 16 Nazeer (Hengst v. Love You) und Nr. 34 Nagama (Stute v. Brioni). Die beiden Brioni-Nachkommen könnten Überraschungspotenzial beherbergen.

Ein passionierter Züchter ist Jean Huls. Der Holländer verkaufte in Berlin z.B. den aktuellen Frankreich-Sieger King of the World. Sein diesjähriges Angebot umfasst Nr. 4 Best song ever (Stute v. Clerk Magistrate), Nr. 15 Quick Study (Hengst v. Abano As), Nr. 23 Lady Melanie (Stute v. Conway Hall), Nr. 31 Famous World (Hengst v. Magnificent Rodney), Nr. 56 Forever Best (Stute v. Atlas de Joudes) und Nr. 69 Beautyful Day (Stute v. Abano As). Hiervon besitzen zwei Pferde die französische Nationalität, u.a. der King of the World-Vollbruder Famous World.

Vier Jährlinge schickt der holländische Züchter und Trainer Arnold Mollema zur Auktion nach Berlin. Der von ihm gezüchtete Expo Express gewann das Deutsche Traber-Derby 2014. Im Angebot befinden sich Nr. 35 Intouchable (Stute v. Expo Bi), Tochter einer Derby-Siegerin, Nr. 53 Il Capo dei Capi (Hengst v. Muscle Hill), Nr. 6 Ibracadabra (Hengst v. Open the sky) und Nr. 25 Irma la Douce (Stute v. Keetje Tippel). Hinter allen Pferden steht eine besonders starke Mutterlinie.

Ein weiterer erfolgreicher Züchter aus den Niederlanden ist Wiebe Landman. Flyer Boshoeve, Jugend Preis-Siegerin 2014, ist nur ein Glied in der Liste der Boshoeve-Pferde, die in Berlin im Auktionsring standen und später mit Siegerkränzen behangen waren. Zuletzt züchtete Wiebe Landmann überwiegend in Schweden, aber sein interessantester Jährling in Berlin, Nr. 51 Isabella Boshoeve (Stute v. Ready Cash), besitzt deutsche Papiere.

Zu den renommiertesten Zuchtstätten in Deutschland zählt mit Gewissheit auch die Zucht von Alwin Schockemöhle. Der von ihm gezüchtete Tiger Woods As triumphierte vor drei Jahren im Deutschen Traber-Derby und Freiherr As ist mit Gewinnen von nahezu 1,5 Millionen Euro das erfolgreichste Auktionspferd in der Geschichte der Derby-Auktion. Der vielfache Züchterchampion bietet drei Jährlinge an: Nr. 22 Dallas As (Stute v. Lucky Chucky), Nr. 45 Turandot As (Hengst v. Donato Hanover), ein Halbbruder zum Derby-Sieger Tiger Woods As, und Nr. 63 Great Gatsby As (Hengst v. Abano As).

Mit ihrer Zuchtstute Georgetown hat Andrea Mittelmaier bereits zwei Volltreffer gelandet. Georgina Corner und Georgeous Love stammen aus der Verbindung mit Love You. Nr. 74 Sir George besitzt Sam Bourbon zum Vater.

Beschließen möchten wir unsere heutige Vorschau mit dem Angebot von Hans-Ulrich Bornmann. Mit Indira Bo züchtete er die vorjährige Siegerin im Deutschen Stuten-Derby. Nr. 18 Lemon Bo (Hengst v. Andover Hall) und Nr. 44 Lord Bo (Hengst v. Dream Vacation) stammen aus sehr produktiven Familien mit einer Vielzahl erfolgreicher Geschwister.