Gesperrte Pferde
vom 23.08.2016

(jg) – Erst kürzlich musste sich Traber-News.com vom HVT-Präsidium den Vorwurf anhören, wir würden immer nur negativ berichten. Das sei für die Darstellung des deutschen Trabrennsports nicht hilfreich.

Dabei weisen wir gelegentlich nur auf unerträgliche Missstände hin. Beispielhaft war zuletzt die Geschichte um die Derby-Dotationen. Heute möchten wir auf die wöchentlich im Trabrennkalender veröffentlichte Liste der gesperrten Pferde aufmerksam machen. Der Trabrennkalender Nr. 32 weist 205 Pferde im Alter zwischen zwei und 14 Jahren aus, die zur Zeit aus welchen Gründen auch immer vom Zucht- und Rennbetrieb ausgeschlossen sind (Stand: 8. August 2016). Man gewinnt den Eindruck, es wird schnell ausgeschlossen, denn die Aufhebung einer Sperre kostet den Besitzern und Züchtern natürlich viel Geld, das dem allgemeinen Haushalt des HVT zufließt.

Einige Sperren werfen aber auch Fragen auf. Zum Beispiel Lady Vera, eine dreijährige Stute, Vierte im 4. Vorlauf zum Stuten-Derby am 30. Juli und Dritte im Trostlauf am 6. August. Lt. TRK Nr. 33 (Stand: 15.8.), immerhin das offizielle Organ des Verbandes, befindet sich die Stute zwischen dem 1.8. und 15.8. auf der Liste der gesperrten Pferde.

Allgemein bekannte Pferde sind der deutsche Derby-Sieger Tiger Woods As und die französische Stute Croatie d’Amour. Tiger Woods As war zuletzt am 1. und 8. Juli in Schweden am Start und Croatie d’Amour am 6. und 15. Juli in Frankreich. Beide Pferde sind lt. HVT-Veröffentlichung mindestens seit dem 1.7. vom Rennbetrieb ausgeschlossen.

Oder die Deckhengste Virgill Boko und Spencer Nelliere. Beide Hengste sind lt. HVT vom Zuchtbetrieb ausgeschlossen und stehen im Deckhengstregister 2016. Wir gehen davon aus, dass 2016 Bedeckungen vorgenommen worden sind.

Rein zufällig, weil zu Beginn des Alphabets liegend, sind uns die Pferde Abrakadabra, Sieger am 6. August und Starter am 28. August in Berlin-Mariendorf, Besitzer Isabel Jauß, und Amundsen Mo, Besitzer Ulrich Mommert, aufgefallen. Oder Desiree As, ebenfalls Besitzer Ulrich Mommert. Die beiden Mommert-Pferde befinden sich bereits seit Wochen auf der roten Liste. Wir erwähnen dies nur, weil wir derartig prominente Namen als Besitzer gesperrter Pferde nicht vermutet hätten.

Traber-News.com könnte noch etliche weitere Beispiele gesperrter oder ausgeschlossener Pferde auflisten, deren Sperre mehr Fragen als Antworten aufwerfen. Wahrscheinlich „redaktionelle Irrtümer“, wie wir erst kürzlich vom HVT-Präsident zu hören bekamen, als in einem anderen Zusammenhang versucht wurde, die Trabrennordnung „zurechtzubiegen“.

Besser wäre es, Sperren zu begründen und einen klar definierten Zeitraum für eine Sperre bekanntzugeben. Transparenz nennt man so etwas. Andere Verbände sind da weiter. Alles andere öffnet der Willkür Tür und Tor.