Grand Prix-Sale am 8. Oktober in Hamburg (Teil II)
vom 05.10.2016

(jg) – Das diesjährige Angebot der Grand Prix-Sale verspricht große Sieger von morgen.

Jüngstes Beispiel erfolgreicher ehemaliger Auktionspferde der Grand Prix-Sale ist der jetzt zweijährige Hengst Flying Fortuna. Der Muscles Yankee-Sohn wurde vergangenes Jahr in Hamburg von Tomas Malmqvist (Dänemark) für 17.000 Euro erworben. Nach zwei Siegen in 1:15,6 und 1:15,3  ist Flying Fortuna derzeit auf einem guten Weg zum Breeders Course-Finale am 23. Oktober in Wolvega (Holland), wo dem Gewinner 40.000 Euro Siegbörse erwarten.

In diesem Jahr befinden sich 54 Traberjährlinge von 33 Vaterpferden im Angebot, darunter Nachkommen von Weltstars wie Muscle Hill (3 Nachkommen), Muscles Yankee (2), Maharajah (3), Kadabra (1), Donato Hanover (1), Timoko (5), Varenne (4), Conway Hall (2) und Abano As (1).

Beginnen wir mit den Nachkommen von Muscle Hill, dessen Söhne und Töchter auf allen Auktionen Höchstpreise erzielen. Das Gestüt Lasbek präsentiert Northern Charm, dessen Mutter Clothie eine Vollschwester zum Derby-Zweiten Timberland ist. Aus dem Gestüt Alwin Schockemöhle stammen die Muscle Hill-Töchter Chelsea As a.d. Chieftess und Scarlet As a.d. Scully Fbi. Erstere ist eine Vollschwester zu Lady Muscles, Zweite im Derby-Trostlauf, und letztere ist eine Dreiviertelschwester zum Deckhengst Federal Flex.

Zwei Jährlinge aus erfolgreichen Stutenstämmen schickt das Gestüt Helenenhof nach Hamburg. Ollivander v. SJ’s Caviar ist ein Halbbruder zur Bruno Cassirer-Siegerin Kitty Hawk und zur Stuten-Derby-Dritten Gondolin. Oui Cherie v. Timoko stammt aus einer Halbschwester zur Stuten-Derby-Siegerin Weltblut.

Jürgen Hanke bietet mit Un Dubois einen in Schweden registrierten Jährling an. Der Prodigious-Sohn ist ein Halbbruder zu Out of the Slums, Sieger im Shootingstar Cup, und seine Mutter Sugar ist eine Tochter der Weltklassetraberin Nealy Lobell.

Züchterisch von Interesse ist sicherlich Symphonie H, eine Varenne-Tochter, aus der Zucht von Catrin Herriger. Symphonie H ist eine Halbschwester zur italienischen Derby-Vorlaufsiegerin Letter From Om.

Mit Princess Corner v. Sam Bourbon stellt Frank Schmidt eine Halbschwester zum Seriensieger Indio Corner vor. Ihre Mutter Indira Corner ist eine Halbschwester zur Mutter der Stuten-Derby-Siegerin Georgina Corner.

Ein Produkt der franco/amerikanischen Zucht ist Donna Princess. Vater der Stute ist Donato Hanover. Die Großmutter Quibelle des Bois hat sich in der deutschen Traberzucht mit einer Vielzahl überdurchschnittlich talentierter Produkte einen guten Namen gemacht.

Einen Hinweis verdient auch Mike Lenders’ Zebou v. Offshore Dream a.d. Daventry. Der Hengst besitzt mit Reve d’Amour einen erfolgreichen Halbbruder, der in Belgien, Norwegen und der Schweiz siegreich war.

Die Auktion findet am Samstag, 8. Oktober, 19 Uhr, im Anschluss an den Renntag auf der Trabrennbahn in Hamburg-Bahrenfeld statt.