Großer Preis der U.E.T. am 18. Oktober in Wolvega
vom 13.08.2015

(jg) – Noch 79 Pferde besitzen eine Startberechtigung für den mit 350.000 Euro dotierten Großen Preis der UET, das Europa-Derby der Vierjährigen.

Zum „Heim-Grand-Prix“ in Wolvega wird Arnold Mollema seinen deutschen Derby-Sieger Expo Express allerdings im Stall lassen müssen. Nach Meinung von Arnold Mollema ist der HVT hieran nicht schuldlos. Besser machen es anscheinend andere Verbände, z.B. der holländische, der wiederholt auf dieses Rennen hingewiesen hat. Holländische Trainer besitzen sechs Pferde in der Vorstarterliste des U.E.T.-Grand Prix (Eagle B Butcher, Easytowin, El Salvador, Erwin Lobell, Exceptional Boko, Sultania).

Im Grunde genommen ist der Große Preis der U.E.T. zu einem bilateralen Vergleich der französischen und schwedischen Zucht geworden. Diese Feststellung lässt sich schon allein aus der Tatsache ableiten, dass die Vorläufe zu diesem Rennen seit 2010 IMMER in Frankreich und Schweden ausgetragen worden sind. Man gewinnt den Eindruck, diese beiden Nationen sehen das restliche Traber-Europa nur noch als schmuckloses Beiwerk an. Das war einmal anders, wenn wir an den europäischen Grand Circuit vergangener Tage zurückdenken.

So werden auch in diesem Jahr wieder die Vorläufe am 29. September in Paris-Vincennes lediglich französische und holländische Pferde am Start sehen und am 7. Oktober in Stockholm-Solvalla schwedische Pferde gegen vereinzelte Eindringlinge aus Norwegen oder Finnland.

Übrigens, zum Großen Preis der U.E.T. 2016 besitzen tatsächlich noch folgende deutsche Pferde eine Nennung: Bohemian Rhapsody, Flashback, Ferrano Draviet, Ivo, Fideel Transs R, Flirty or Dirty, Je t’aime Flamenco, Rebound, Route Sixty Six, Queenswood, Sambuco, Velten Swan Lake, Velten Danedream, Adriano BR, Beauregard, Ferrari Kievitshof, Forever Kievitshof, Free For All, Futuro As, Fastenyourseatbelt, Bellino B, Flirt Fortuna, Floyd Fortuna, Iasi, Insert Ecus, Q Dance und der Deutsch-Italiener Triomphe Ferm. Überwiegend Pferde mit holländischen „connections“. Wir hoffen, keinen übersehen zu haben.