Höhere Züchterprämien in den Zirkelrennen 2016
vom 27.01.2016

(jg) – Am vergangenen Freitag hat das HVT-Präsidium beschlossen, die Züchterprämien in den Zirkelrennen der Zwei- und Dreijährigen 2016 von 15 auf bis zu 25 Prozent anzuheben.

Das klingt zunächst einmal positiv. Traber-News.com ist der Frage nachgegangen, wie viel Geld dieser Beschluss den Züchtern voraussichtlich einbringen wird.

Festgeschrieben steht, dass die Rennveranstalter eine Züchterprämie in Höhe von 10 Prozent zusätzlich zum Rennpreis zahlen müssen. Züchterprämien für Renngewinne ausländischer Pferde fallen dem Zuchtfonds zu, über dessen Verwendung, nach Ansicht des HVT-Präsidiums, ausschließlich das Präsidium entscheidet.

Die Züchter von im HVT-Bereich gezogenen Pferden erhielten 2015 aus dem Zuchtfonds eine zusätzliche Züchterprämie in Höhe von fünf Prozent. Wir haben uns die Rennen der Zirkelserien 2015 genau angeschaut und die Züchterprämien errechnet.

  10 % ZP Zuchtfonds ZP an Züchter + 5 % ZP ZP gesamt
2j.-Zirkel 9.215,00 E 718,80 E 8.496,20 E 4.248,10 E 12.744,30 E
3j.-Zirkel 20.862,50 E - 20.862,50 E 10.431,25 E 31.293,75 E
  30.077,50 E 718,80 E 29.358,70 E 14.679,35 E 44.038,05 E

Für die Zirkelserien der Zwei- und Dreijährigen 2015 wurden von den Rennveranstaltern insgesamt 30.077,50 Euro Züchterprämien gezahlt. Hiervon fielen 718,80 Euro dem Zuchtfonds zu. Die Differenz von 29.358,70 Euro wurden beim HVT registrierten Züchtern gutgeschrieben. An zusätzlichen Züchterprämien, durch die freiwillige Erhöhung der Züchterprämien von 10 auf 15 Prozent, wurden insgesamt 14.679,35 Euro dem Zuchtfonds entnommen.

Im Zweijährigen-Zirkel 2016 werden die Züchterprämien nun von 15 auf 20 Prozent angehoben. Basierend auf den Zahlen von 2015 werden möglicherweise anstatt 12.744,30 Euro in diesem Jahr 16.992,40 Euro ausgeschüttet werden (Multiplikator 1,333). Eine zusätzliche Zahlung an Züchter von ca. 4.248,10 Euro.

Die Züchterprämien im Dreijährigen-Zirkel betragen anstatt 15 jetzt sogar 25 Prozent. Allerdings entfallen die Rennen der Bayern-Pokal-Serie und die Trial B-Rennen. Unter Berücksichtigung dieser Sachlage ist mit einer geringeren Rennpreisausschüttung insgesamt zu rechnen. Das erfordert eine neue Kalkulation, die wie folgt aussehen könnte.

Adbell Toddington-Serie: 4 Trials à 7.000 Euro + 2 Hauptläufe à 20.000 Euro = 68.000 Euro
Buddenbrock-Serie: 4 Trials à 7.000 Euro + 2 Hauptläufe à 20.000 Euro = 68.000 Euro
St. Leger-Serie: 4 Trials à 7.000 Euro + 2 Hauptläufe à 20.000 Euro = 68.000 Euro
Insgesamt: 204.000 Euro x 25 % = 51.000 Euro Züchterprämien

Maximal 51.000 Euro Züchterprämien würden 2016 für die Rennen des Dreijährigen-Zirkels zur Ausschüttung gelangen, falls alle Rennen wie geplant durchgeführt werden (Trial und Hauptläufe jeweils zwei Rennen nach Geschlechtern getrennt).

  ZP 2015 Prognose ZP 2016 Differenz
2j.-Zirkel 12.744,30 Euro 16.992,40 Euro +   4.248,10 Euro
3j.-Zirkel 31.293,75 Euro 51.000,00 Euro + 19,706,25 Euro
  44.038,05 Euro 67.992,40 Euro + 23.954,35 Euro

Basierend auf den Zahlen von 2015 wird die vom HVT-Präsidium beschlossene Erhöhung der Züchterprämien in den Zirkelrennen 2016 den Züchtern ca. 24.000 Euro zusätzliche Züchterprämien bringen. Das ist nach Ansicht des HVT der „zusätzliche Anreiz und die Anerkennung für die Züchter“.

Ein zu kleiner Schritt, der unserer Ansicht nach zwar ausreichen könnte, der holländischen Traberzucht den endgültigen k.o. zu versetzen, jedoch als alleinige Maßnahme der deutschen Traberzucht keine entscheidenden Impulse verleihen wird. Lediglich ein Tropfen auf den heißen Stein.