Jimmy Takter hört auf
vom 20.10.2017

(jg) – Während unseres Aufenthaltes in Lexington hatten wir die Möglichkeit mit Jimmy Takter zu sprechen.

Der gebürtige Schwede und jetzt in East Windsor, New Jersey, beheimatete Wahl-Amerikaner, zählt zu den „standouts“ des amerikanischen Sulkysports. Seine Erfolge als Trainer sind unübertroffen. Kein anderer war öfter „Trainer des Jahres“ in Nordamerika als Jimmy Takter.

Ca. 1.800 Trainersiege und mehr als 130 Millionen Dollar Gewinne stehen auf seinem Erfolgskonto. Zu Takters Highlights zählen 30 Breeders Crown-Trainersiege und der Erfolg von Moni Maker im Prix d’Amerique. 2014 erfüllte sich ein weiterer Traum, als Jimmy selbst die Leinen bei Trixtons Hambletoniansieg in den Händen hielt.

Von seinen vier Kindern ist seine älteste Tochter Nancy (Johansson) ebenfalls sehr erfolgreich im Trainergeschäft tätig. Wie ihr Vater kann sie sich darauf berufen, ein „Pferd des Jahres“ in Nordamerika trainiert zu haben.

Wir erinnern uns an die Zeit, als Jimmy Takter am Scheideweg stand. Es war Ende er 80er Jahre, als der Verfasser dieser Zeilen mit Jimmy, Ehefrau Christina und Tochter Nancy auf der Trabrennbahn in Mönchengladbach war, um die Möglichkeiten einer Arbeit in Deutschland auszuloten. Vater Bo William hatte zuvor mit wenigen Pferden beachtliche Erfolge in Deutschland erzielt.

Da klingelte das Telefon und am anderen Ende war Johan Dieden, der Jimmy einen Trainerjob in den USA anbot. Der junge Takter überlegte nicht lange, und zurück ging es mit Sack und Pack nach Amerika.

Diese Entscheidung hat Jimmy Takter sicherlich nie bereut. Heute ist er auch finanziell ein „gemachter“ Mann. Mit 57 Jahren soll nächstes Jahr Schluss sein. Das bestätigte uns Jimmy Takter in einem Gespräch. „2018 wird meine letzte Saison!“