Keine Rekorde, aber sehr solide Zahlen
vom 16.11.2016

(jg) – Die traditionelle Traber-Jährlingsauktion in Harrisburg endete als eine der Besten in der 80jährigen Geschichte dieser Veranstaltung. Die anschließende Mixed-Sale war nicht minder erfolgreich.

Insgesamt wechselten an fünf Tagen 1.543 Pferde bzw. Stallion Shares den Besitzer und sorgten für einen Umsatz von 53.361.502 Dollar. Bei diesem Ergebnis hüpfte das Herz von Pete Spears, Präsident der Auktionsgesellschaft, bis an die Decke. Es bedeutete eine Steigerung von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr, obwohl 148 Pferde weniger durch den Auktionsring geführt wurden. Der Durchschnittspreis aller verkauften Pferde erfuhr eine Steigerung von 15 Prozent.

Den Spitzenpreis der Mixed-Sale am Donnerstag und Freitag vergangener Woche erzielten der vierjährige Muscle Hill-Sohn Crescent Fashion und die 11jährige Conway Hall-Tochter Satin Pillows, tragend nach Cantab Hall, mit jeweils 250.000 Dollar. Satin Pillows ist Mutter der Breeders Crown-Siegerin To Dream On.

Echte „Kracher“ waren auch die beiden Muscle Hill Shares für 175.000 bzw. 170.000 Dollar. Noch nie wurden Stallion Shares eines Trabers oder Pacers auf einer öffentlichen Auktion für mehr Geld gehandelt.

Überraschend waren auch deutsche, holländische, französische und österreichische Interessenten an manchem Bieterduell beteiligt. In den meisten Fällen war Jack de Jong als Agent tätig. Für deutsche Züchter unterzeichnete Jack de Jong das Salesticket für die fünfjährige Kadabra-Tochter Magic Madness (55.000 $), tragend nach Donato Hanover, für die Credit Winner-Tochter Streak (37.000 $), ebenfalls tragend nach Donato Hanover, für Crazy Wild Desire (35.000 $) v. Deweycheatumnhowe, und für Credit To Thelimit (32.000 $) v. Credit Winner. Crazy Wild Desire soll vorerst in Amerika verbleiben und dem Hengst Chapter Seven zugeführt werden.

Pieter ter Borgh, Züchter der Stuten Derby-Siegerin Gilda Newport, sorgte mit dem Erwerb der Dollar-Millionärin Elusive Desire v. Angus Hall (80.000 $), tragend nach Explosive Matter, und den beiden Cantab Hall-Töchtern Electric Lemonade (55.000 $) und Mascara Hanover (26.000 $) für eine weitere Auffrischung seiner ohnehin schon illustren Mutterstutenherde. Der Erwerb eines Anteils am Deckhengst Explosive Matter (35.000 $) rundete seine Akquise ab.

Einen Stallion Share von Explosive Matter v. Cantab Hall für 33.000 $ und Conway Hall (2.500 $) sicherte sich der Stal Quattro Vof. Noch tiefer in die Tasche greifen musste der Stall für die Explosive Matter-Vollschwester Ready To Sparkle (70.000 $), tragend nach Credit Winner.

Auf dem Auftragsblock Jack de Jongs für Kundschaft aus Österreich stand auch noch Hot Curry v. Muscle Massive für 22.000 $. Die spektakulärsten Käufe tätigte der Holländer allerdings im Auftrag von Jean-Pierre Dubois. 150.000 $ war dem Franzosen die Bar Hopping-Vollschwester Little Jigger v. Muscle Hill wert und 24.000 $ das Absatzfohlen Chris Comes First v. Chapter Seven, Halbbruder zum Hambletonian-Zweiten Crazed.