Kolgjini-Sale ein Spektakel
vom 10.09.2015

(jg) – Wir hatten es in unserer Vorschau bereits angekündigt. Kolgjinis Jährlings-Auktionen sind mit anderen Auktionen nicht zu vergleichen.

Das Spektakel mit viel Glitzer erinnerte ein wenig an „Holiday on Ice“. Pferde wurden selbstverständlich auch verkauft. Die Auktion, die vorwiegend im schwedischen Trabersport engagierte Millionäre anspricht, von denen es eine ganze Reihe gibt, erbrachte ein respektables Umsatzergebnis von nahezu zwei Millionen Euro. Lutfi Kolgjini kündigte an, ein Prozent der Verkaufserlöse, ca. 20..000 Euro, an die FNs Flüchtlingshilfeorganisation zu spenden. Laut Verkaufsergebnis wurden 59 Pferde verkauft, 12 Pferde gingen zurück und zwei Pferde wurden nicht vorgestellt.

Teuerstes Pferd der Auktion war die Cantab Hall-Tochter Hipster a.d. Express Ride-Tochter Salma Boko. Die Stute ist eine Halbschwester zu Claes Boko 1:11,8 – 2.159.500 SeK. Erfolgreicher Bieter war Trainer Roger Walman, der insgesamt acht Jährlinge für 4,8 Millionen SeK – mehr als eine halbe Million Euro – erwarb.

Für 1,2 Millionen Sek sicherte sich Trainer Reijo Liljendahl den Muscle Hill-Sohn Ergo Am. Die Mutter des Jährlings ist die belgische Stute Vladzia Mauzun v. Coktail Jet, eine Halbschwester zu L’Amiral Mauzun 1:09,7 – 1.905.535 Euro. Es hat den Anschein, dass Vladzia Mauzun vier Jahre lang kein Fohlen ausgetragen hat, denn ihr einziger Nachkomme vor Ergo Am im Katalog stammt aus dem Jahr 2009.

Einziges Pferd der Auktion mit deutschen Papieren war die Quick Wood-Tochter Village Affair. Sie erzielte einen Auktionspreis von 170.000 Sek und wurde von Trainer Thomas Uhrberg ersteigert.