Ohne deutsche Beteiligung
vom 22.07.2015

(jg) – Das Europachampionat der Fünfjährigen, immerhin mit rund 100.000 Euro dotiert, wird am 28. Juli in Jägersro (Schweden) ohne deutsche Beteiligung stattfinden.

Wir haben so etwas schon geahnt. Für den HVT war das Rennen offenbar von Beginn an kein Thema. Da eine Nominierung zu diesem Vergleichsrennen ausschließlich durch die nationalen Traberverbände geschieht, hätte man erwarten dürfen, dass der HVT hierüber rechtzeitig informiert. Dies geschah nicht. Möglicherweise ist die deutsche Traberzucht nach Ansicht des Verbandes nicht konkurrenzfähig.

Trotzdem sei uns gestattet, an die sechs Sieger vergangener Jahre aus deutscher Zucht zu erinnern: 1967 Sebald (Eddy Freundt), 1969 Wallburg (Willi Roth), 1970 Claudia II (Eddy Freundt), 1984 Meadow Sonn (Josef Sparber), 2002 Abano As (Pietro Gubellini) und 2008 Brioni (Joakim Lövgren).

So bewerben sich am Dienstag nächster Woche neun skandinavische bzw. in Schweden beheimatete Pferde und die beiden Italiener Robert Bi und Ringostarr Treb um die europäische Krone der Fünfjährigen. Einen deutsche Note hat das Rennen immerhin noch durch Conny Lugauer mit Calvin Borel und Wilhelm Paals Teilnahme mit Ringostarr Treb erhalten. Enttäuschend auch das Verhalten Frankreichs, das wie Deutschland durch Abwesenheit glänzt. Wie satt müssen eigentlich französische Rennställe sein, dass sie dieses Rennen überhaupt nicht juckt?