Ready Cash-Rally in Deauville und Mailand
vom 15.09.2017

(jg) - Sensationspreise für Produkte von Frankreichs Vererber-Star Ready Cash und seinen Söhnen prägten auch die Jährlings-Auktionen von Arqana Trot in Frankreich und ITS in Italien.

Nach der Derby-Auktion in Berlin (360.000 Euro für einen Bold Eagle-Sohn), der Wenngarn Sales in Schweden (143.000 Euro für einen Bold Eagle-Sohn) und der Osarus Trot-Auktion in Paris (235.000 Euro für eine Ready Cash-Tochter) warteten auch Arqana Trot und ITS mit neuen Rekordzahlen auf. Sowohl in Deauville als auch in Mailand gab es eine nie zuvor erlebte Dominanz von Ready Cash und seinen Söhnen zu verzeichnen. Die 16 teuersten Jährlinge in Deauville stammten entweder von Ready Cash selbst oder seinen Söhnen Brillantissime und Bold Eagle. Unglaublich.

12 Ready Cash-Nachkommen gingen zum Durchschnittspreis von 107.833 Euro durch den Ring. 15 Produkte von Bold Eagle erzielten einen Durchschnittspreis von 64.067 Euro und 13 Produkte von Brillantissime kosteten im Schnitt 59.538 Euro.

Neun Jährlinge wurden in Deauville für einen sechsstelligen Preis aus dem Ring geführt. Allen voran der Ready Cash-Sohn Guilhem d’Ecajeul, der anonym für 300.000 Euro ersteigert wurde. Das bedeutet neuen französischen Rekord für einen Jährling bei Arqana-Trot. Die Mutterlinie des Jährlings, ausgehend von der klassischen Siegerin Gamelia, zählt sicherlich zum Besten was die französische Traberzucht zu bieten hat.

Erstaunlich hingegen die Gebote von 240.000 Euro für Gente di Roma und 150.000 Euro für Geronimo de Busset aus dem ersten Jahrgang von Brillantissime. Gente di Romas Mutter Voice Winner 4, 1:15,0 – 37.050 Euro kann gemessen an Rennleistung und Pedigree eigentlich nicht für das starke Interesse an dem Pferd verantwortlich gewesen sein. Da gefällt uns der Ready Cash-Sohn Gift de Vandel für 150.000 Euro wesentlich besser. In seinem näheren familiären Umfeld finden wir Spitzenpferde wie Saxo de Vandel und Memphis du Rib.

Teuerste Jährlingsstute der Auktion war die Ready Cash-Tochter Gunilla d’Atout für 150.000 Euro. Sicherlich kein Spottpreis, angesichts ihrer Abstammung aber keineswegs überbewertet. Die Stute ist eine Vollschwester zu Eridan 3, 1:14,3 – 249.950 Euro, dreifacher Gruppe 2-Sieger, einer der besten dreijährigen Traber Frankreichs, und 3x3 auf Viking’s Way ingezogen.

Positiv ist anzumerken, dass 72 Prozent der 468 vorgestellten Jährlinge einen Käufer fanden. Der Gesamtumsatz der Auktion belief sich auf 8.251.000 Euro und erbrachte einen Durchschnittspreis von 24.516 Euro. Es war die erfolgreichste Auktion bei Arqana Trot seit 2012.

Die 100.000 Euro-Jährlinge in Deauville:

Guilhem d’Ecajeul H Ready Cash – Belle Pierji (Sam Bourbon) 300.000 Euro
Gente di Roma H Brillantissime – Voice Winner (Quaro) 240.000 Euro
Gift de Vandel H Ready Cash – Silene de Vandel (Love You) 150.000 Euro
Gunilla d’Atout S Ready Cash – Topaze d’Atout (Coktail Jet) 150.000 Euro
Geronimo de Busset H Brillantissime – Plume Indienne (Goetmals Wood) 150.000 Euro
Graal de Castelle H Ready Cash – Villa Castelle (Love You) 145.000 Euro
Guernica des Plans S Bold Eagle – Une Jolie Marceaux (Capriccio) 130.000 Euro
Gloria du Gers S Ready Cash – Unanime Qualite (Offshore Dream) 125.000 Euro
Gossip du Bellay H Bold Eagle – Uniflore du Bellay (Look de Star) 100.000 Euro

Die erfolgreichsten Vaterpferde in Deauville:

Vaterpferd verkaufte Nachkommen Durchschnittspreis
Ready Cash 12 107.833 Euro
Bold Eagle 15 64.067 Euro
Brillantissime 13 59.538 Euro
Bird Parker 12 31.333 Euro
Niky 11 24.818 Euro
Timoko 12 22.417 Euro

Auch die ITS-Jährlingsauktion am 13. und 14. September in Busto Arsizio bei Mailand (Italien) stand ganz im Zeichen von Ready Cash und seinen Nachkommen. Sechs der neun teuersten Jährlinge trugen den Stempel Ready Cash, darunter die drei teuersten Angebote der Auktion. Insgesamt ließen die Käufer 3.941.000 Euro für 136 Jährlinge in Mailand, was einen Durchschnittspreis von 28.978 Euro ergibt.

Erst bei 360.000 Euro fiel der Hammer für Admiral As, den sich Reijo Liljendahl angelte. Der schwedische Trainer hatte bereits 2014 für Unica Gio (85.000 Euro) das Spitzengebot der damaligen Auktion abgegeben. Auch 2015 (Vinky Wise As 140.000 Euro) und 2016 (Zinzan Cash 130.000 Euro) waren schwedische Bieter am erfolgreichsten gewesen.

Admiral As ist ein Halbbruder zu der in Deutschland bestens bekannten Seriensiegerin Sabsevar As 1:14,5 – 23.900 Euro. Der Zuschlagpreis von 360.000 Euro ist eine Einstellung des europäischen Rekordpreises für Traber-Jährlinge, aufgestellt von Matchpoint Pellini auf der diesjährigen Derby-Auktion in Berlin.

Ein zweiter außerordentlicher Preis von 230.000 Euro wurde für Arden Wise As geboten. Der Ready Cash-Sohn ist ein Halbbruder zu Spitzenpferden wie In Wise As 1:12,3 – 245.876 Euro, Mind Wise As 1:13,4 – 323.786 Euro, Swan Wise As 1:11,4 – 140.118 Euro und Uet Wise As 3, 1:12,3 – 131.044 Euro.

Auch Thorsten Tietz weilte in Mailand. Der Berliner Trainer beabsichtigt, seinen Trainingsstall international aufzustellen. Am ersten Tag unterzeichnete er im Auftrag das Sales-Ticket für die Maharajah-Tochter Avena Jet. Kostenpunkt: 29.000 Euro. Ihre Mutter Ingrid di Jesolo 1:12,0 – 115.374 Euro ist eine Halbschwester zur Oaks-Siegerin Zeta di Jesolo 3, 1:14,8 – 103.084 Euro und Derby-Vorlaufsieger Boss di Jesolo 1:13,1 – 653.212 Euro. Weitere Käufe am zweiten Auktionstag waren vorgesehen, leider lag uns bei Redaktionsschluss noch kein amtliches Ergebnis des zweiten Tages vor.

Die teuersten Jährlinge in Mailand:

Admiral As H Ready Cash – Galiera As (SJ’s Photo) 360.000 Euro
Arden Wise As H Ready Cash – Garden Variety (Tagliabue) 230.000 Euro
Albatros H Ready Cash – Iuta (Viking Kronos) 82.000 Euro
All Business Bi H Toss Out – Up Front Jm (Self Possessed) 65.000 Euro
Abracadabra Effe H Ready Cash – May Kronos (Conway Hall) 65.000 Euro