Schwedische Kriterieauktion im Plus
vom 28.09.2016

(jg) – Die schwedische Kriterieauktion in Solvalla vergangene Woche ist sowohl von Käufer- als auch von Verkäuferseite insgesamt positiv bewertet worden.

In nackten Zahlen ausgedrückt betrug der Gesamtumsatz für 297 verkaufte Pferde umgerechnet ca. 3,5 Millionen Euro. Das ergibt einen Durchschnittspreis von ca. 11.780 Euro. Eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 23,6 Prozent.

Erfreulicherweise lag auch die Verkaufsbereitschaft im positiven Bereich. 91 Prozent verkaufte Pferde bedeuten ein Plus von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Das Höchstgebot der dreitägigen Auktion von 750.000 SeK (ca. 80.000 Euro) gab Trainer Reijo Liljendahl für den Ready Cash-Sohn Oliver Hall ab. Der Hengst ist ein Sohn der Lindy Lane-Tochter Lady Minette, die als Jährling aus den USA nach Schweden gelangte und in ihrer neuen Heimat ihre ersten sieben Starts siegreich gestaltet hat.

Für nur unwesentlich weniger Geld, nämlich 700.000 SeK (ca. 75.000 Euro), ging der SJ’s Caviar-Sohn Italiano Boko aus dem Ring. Hier war Trainer Roger Walmann der erfolgreiche Bieter. Italiano Boko stammt aus der wenig geprüften Credit Winner-Tochter Omnia As.

Erwähnenswert ist, dass neun der zehn teuersten Jährlinge von Trainern erworben wurden. Offensichtlich lassen sich schwedische Besitzer gerne von professioneller Seite beraten. Auch in Nordamerika haben wir beobachtet, dass Trainer oftmals eine aktive Rolle beim Kauf eines jungen Pferdes übernehmen.