Sieben Todesfälle in vier Monaten
vom 13.08.2015

(jg) – Die Abendrennveranstaltung am vergangenen Dienstag in Jägersro (Schweden) wurde durch den Tod des vierjährigen amerikanischen Hengstes Chocolate Day überschattet.

Es war bereits der siebte Todesfall eines Trabers während einer Rennveranstaltung in den letzten vier Monaten in Schweden. Chocolate Day wurde zur Obduktion in die staatliche Veterinärhochschule nach Uppsala eingeliefert. Göran Akerström, Chefveterinär des schwedischen Traberverbandes, sprach seine Bestürzung über diesen neuerlichen Vorfall aus, mahnte aber gleichwohl vor voreiligen Spekulationen. „Studien zufolge besitzen nur wenige Todesfälle einen direkten Zusammenhang mit dem Rennsport,“ sagte Göran Akerström.