Sommerauktion in Cabourg mit positiver Tendenz
vom 17.06.2015

(jg) – 133 Pferde offerierte die Vente d’Ete am 16. Juni in Cabourg (Frankreich), von denen 97 (73 %) einen Käufer fanden.

Das ist für den Veranstalter ein großer Erfolg, denn insbesondere die Quote der tatsächlichen Verkäufe lässt auf französischen Auktionen häufig zu wünschen übrig. Sowohl der Durchschnittspreis (12.119 Euro) als auch der mittlere Preis (9.000 Euro) lagen über dem Mittel der letzten Jahre.

Teuerstes Pferd für 56.000 Euro wurde Aller Simple v. Kaiser Soze. Der fünfjährige Hengst war zuletzt am 8. Juni in 1:17,4 / 2800 Meter Dritter in Chartres gewesen. Seine Startsumme beläuft sich auf 49.620 Euro. Der letzte und einzige Sieg des Pferdes stammte vom 14. Februar 2014 in Graignes. Angesichts dieser Zahlen meinen wir ein super Verkaufsergebnis.

Das höchste Gebot der Auktion mit 150.000 Euro erzielte der fünfjährige Hengst Attila du Gabereau. Allerdings wurde dieses Gebot im Auftrag des Eigentümers des Pferdes abgegeben. Der bereits als Deckhengst zugelassene Hengst (60 Sprünge pro Saison) und Gewinner von nahezu 200.000 Euro erscheint unter Berücksichtigung seiner Abstammung (v. Mercenaire v. Defi d’Aunou) im Hinblick als Deckhengst aber auch wenig interessant.

Deutsche Käufer traten dem Auktionsergebnis nach nicht auf.