Trabrennfahrer-EM am 27./28. Juni in Norwegen und Schweden
vom 30.03.2018

(jg) – UET-Beschlüsse werden vom HVT im allgemeinen als geheime Verschlusssache behandelt.

Zwei Monate ist es nun her, als sich am Wochenende vor dem Prix d’Amerique Spitzenvertreter der europäischen Traberverbände zur Jahres-Hauptversammlung der U.E.T. getroffen haben. Auch ein Präsidiumsmitglied des deutschen Traberverbandes soll zugegen gewesen sein.

Über die gefassten Beschlüsse haben Züchter, Besitzer, Trainer und sonstige Aktive in Deutschland bislang allerdings nichts erfahren. Zum Beispiel, dass die Europameisterschaft der Berufstrabrennfahrer am 27. und 28. Juni in Bjerke (Norwegen) und Aby (Schweden) stattfinden wird.

Wie wir des Weiteren wissen, wird es für einen deutschen Champion in Zukunft keine Garantie für die Teilnahme an diesem Wettbewerb mehr geben. Dieses Privileg gilt nur noch für den französischen, schwedischen und italienischen Champion. Aus unserer Sicht eine weitere Klatsche gegenüber den vielen kleinen Traber-Nationen, denen das Überleben immer schwerer gemacht wird.

Zur EM im Juni in Norwegen und Schweden werden also 12 Teilnehmer eingeladen. Die Meisterfahrer aus Frankreich, Schweden und Italien dürfen dabei sein. Eine Wild Card erhält in diesem Jahr Norwegen als Mitveranstalter und der Finne Mika Forss als Titelverteidiger.

Die restlichen sieben Plätze werden an die Landeschampions aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Spanien, Russland, Österreich, Estland, Ungarn, Irland, Malta, Holland, Tschechien, Litauen, Serbien, Slowenien und Schweiz vergeben. Entscheidend ist der Quotient des Start-Sieg-Verhältnis.

Michael Nimczyks Quotient für 2017 lautet 0,332 (178 Siege / 536 Starts) und könnte für eine Nominierung ausreichen. Sollte Vize-Champion Dennis Spangenberg nominiert werden, der einen Quotienten von 0,238 (70 Siege / 294 Fahrten) besitzt, sähen wir eher schwarz. In Zukunft sollte ein deutscher Champion also acht geben, keine chancenlosen Fahrten zu übernehmen.

Zur Erinnerung, neun Mal standen deutsche Fahrer bislang auf dem Siegerpodest einer Europameisterschaft, allen voran Heinz Wewering mit vier EM-Titeln. Damit ist der deutsche Rekord-Champion vor Pekka Korpi (drei Titel) erfolgreichster EM-Teilnehmer in der 49jährigen Geschichte dieses Wettbewerbes.

Die deutschen Europameister
1970 Eddy Freundt
1975 Horst Bandemer
1976 Rolf Dautzenberg
1978 Heinz Wewering
1979 Heinz Wewering
1984 Heinz Wewering
1988 Heinz Wewering
2000 Manfred Zwiener
2008 Roland Hülskath

Die Europameisterschaft der Berufstrabrennfahrer wird seit 1996 im Zweijahres-Rhythmus ausgetragen.