Trabrennsport 2017 in Hamburg
vom 14.11.2016

(jg) – Zu diesem Thema lädt der Norddeutsche Traber-Besitzer- und Züchter-Verein zu einer Informationsveranstaltung am 18. November ein.

Auf der Tagesordnung stehen Vorträge von HVT- und HTZ-Vertretern zu zahlreichen Themen, die vom Umfang her kaum in den vorgesehenen 40 Minuten zu beschreiben sein dürften.

Für den Hamburger Trabrennsport erscheint der Tagesordnungspunkt „Doppelrennbahn“ wohl am dringlichsten. Unseren Informationen nach wartet die Stadt derzeit auf konkrete Zahlen für das Betreiberkonzept. Der ursprünglich auf den Herbst 2017 terminierte Umzug ist wohl auf unabsehbare Zeit verschoben.

Ein brennendes Thema ist wohl auch die nun schon seit mehreren Wochen unterbundene Wettvermittlung nach Schweden. Oder die zukünftige Personalstruktur des HTZ. Einige Mitarbeiter sind oder werden in den nächsten Wochen ausscheiden, andere scheinen an Bedeutung gewonnen zu haben.

Wer sich für das Thema gehobenen Rennen 2017 interessiert, der sollte zunächst einmal die Abrechnung der Zirkelrennen 2015 hinterfragen. Wie wir kürzlich bereits anmerkten, ist eine detaillierte Abrechnung das Mindeste, was man von einem treuhänderischen Verwalter erwarten darf. Hierzu sollte sich der HVT-Präsident äußern. Ansonsten könnte schnell der Verdacht der Untreue aufkommen.