U.E.T bietet Züchtern Namensschutz
vom 30.06.2017

(jg) – Es dürfte nur Wenigen bekannt sein, dass jeder Züchter bei seinem Zuchtverband Namensschutz beantragen darf.

Insgesamt 98 Namen oder Kürzel zur Wiedererkennung von Traber-Zuchtstätten sind bei der U.E.T. geschützt. Darunter befindet sich allerdings kein Züchter aus Deutschland, Holland oder Österreich.

Mit 41 geschützten Namen, von AC für Allevamento Centauro bis Zack für Zaccarella, sind Ergänzungen zu Pferdenamen besonders in Italien sehr beliebt. 28 geschützte Beinamen finden wir in der französischen Traberzucht, von Arc bis Vinoir.

Erstaunlich eifrig sind belgische Züchter was den Namensschutz ihrer Zuchtstätten anbelangt. 20 belgische Zuchtstätten sind bei der U.E.T. registriert, des Weiteren sieben schwedische und zwei finnische.

Besonders beliebt scheint das Kürzel „AS“ zu sein. In Italien steht „AS“ für Allevamento della Serenissima und in Schweden steht „AS“, mit einem Kringel über dem „A“, für die ACL Stuteri. Vor ca. 15 Jahren stellte der Autor dieser Zeilen im Namen eines bedeutenden deutschen Traberzüchters einen Antrag beim deutschen Traberverband. Es kam zu keinem Ergebnis. Nicht bei der U.E.T. eingetragen ist das deutsche und das österreichische „Mo“. Auch kein „Boko“, kein „Flevo“ und kein „Höwings“.