Und so was nennt sich Zuchtbuchführung (Teil 2)?
vom 05.04.2016

(jg) – Vergangene Woche machten wir auf Missstände in der Zuchtbuchführung des Traberverbandes HVT aufmerksam. Heute müssen wir uns leider erneut mit diesem Thema beschäftigen.

Mindestens ebenso schlimm wie unvollständige Pedigrees oder gelöschte Datenbanken sind fehlerhafte Abstammungen von Pferden, wie wir sie in der HVT-Datenbank entdeckt haben. Dies übrigens nicht zum ersten Mal. Schon früher hat der Verfasser auf derartige Fehler in der Datenbank hingewiesen. Als wir das Gefühl bekamen, dass wir dem Präsidenten mit unseren Recherchen lästig wurden, haben wir unsere freundliche, unentgeltliche Mitarbeit eingestellt.

Bei unseren Stichproben sind wir auf mindestens zwei Fälle gestoßen, wo eine Namensgleichheit zu einer falschen Verknüpfung von Daten geführt hat. Zwei unterschiedliche Pferde gleichen namens werden in der HVT-Datenbank mit ein und derselben Abstammung geführt. Dies lässt auf mangelnde Sorgfalt bei der Eingabe bzw. Überprüfung der Daten schließen. Der erste Fehler führt wahrscheinlich in das Jahr 2009 zurück, die zweite Fehlerquelle scheint aus dem Jahr 2011 zu stammen. Sie unterliegen vermutlich nicht der Verantwortung der aktuellen Zuchtleiterin. Derartige Irrtümer oder Fehler dürften einem Zuchtverband aber nicht unterlaufen.

Das Problem „Zuchtleiter“ besteht für den HVT bekanntlich nicht erst seit kurzem. Jahrelang ist der Posten Zuchtleiter quasi vakant gewesen. Einen Zuchtleiter vor Ort hat man in den letzten Jahren selten in Berlin gesehen.