US-Breeders Crown 2018
vom 31.10.2018

Chapter Seven und Muscle Hill sind die Gewinner

(jg) – Die Rennen der Breeders Crown vergangenen Freitag auf Pocono Downs im Gesamtwert von fast sechs Millionen Dollar setzten, von wenigen noch ausstehenden Rennen abgesehen, den Schlusspunkt unter eine an Höhepunkten reiche amerikanische Rennsaison.

Mit insgesamt vier Siegen und vier Ehrenplätzen in den für Traber konzipierten Rennen dominierten die Nachkommen der Hengste Chapter Seven und Muscle Hill eindeutig. Muscle Hill wird aller Voraussicht nach 2018 wohl sein drittes US-Vaterpferdchampionat in Serie erringen.

Aber auch die Zuchtleistung von Chapter Seven ist mehr als beachtlich. Der Windsong's Legacy-Sohn deckte in seinen ersten Gestütsjahren nur wenige sogenannte blaublütige Stuten und brachte dennoch Spitzenpferde. In seinem ersten Jahrgang ragte Walner heraus, der Beste unter seinesgleichen, sein zweiter Jahrgang weist Atlanta auf, die Hambletonian-Siegerin 2018, und jetzt Gimpanzee, der ungeschlagene Jahrgangs-Primus 2018. Besser geht es kaum.

Die Zweijährigen
Sowohl beim starken als auch beim schwachen Geschlecht stellte Chapter Seven mit Gimpanzee und Woodside Charm den ungeschlagenen Favoriten. Beide Pferde enttäuschten nicht.

Der nun bei neun Starts ungeschlagene Gimpanzee, im gemeinsamen Besitz der schwedischen Rennställe Courant und S R F, gezüchtet vom schwedischen Order By Stable und im Training bei Marcus Melander aus Schweden, hatte keine Mühe, den in Schweden geborenen Green Manalishi v. Muscle Hill, im Alleinbesitz des Rennstalls Courant, gezüchtet vom S R F Stable und im Training beim jungen Marcus Melander, auf die Plätze zu verweisen. Im klassischen Sinne kann man hier wohl von einem Doppelerfolg des Teams Melander, Anders Ström und Lennart Agren sprechen.

Noch etwas zur Herkunft von Gimpanzee. Seine Ur-Großmutter Met’s Rival v. Pine Chip ist eine Halbschwester zu Muscle Hill und Großmutter von Met’s Hall, Gewinner von über einer Million Dollar.

Das Pedigree: http://www.blodbanken.nu/servlet/GetBBData?breed=warm&trotter=gimpanzee&existing=Search

Ebenfalls eine blütenweiße Weste mit sieben Starts und sieben Siegen besitzt Woodside Charm v. Chapter Seven, die Gewinnerin der Stutenabteilung. Sie ist eine Halbschwester zu Explosive Matter. When Dovescry v. Muscle Hill hatte gegen die leichte Siegerin keine Chance.

Erwähnung finden soll auch der erste Jahrgang von Father Patrick. Zwei Töchter des Cantab Hall-Sohns belegten hier die Plätze vier und fünf, während sein Sohn Hudson River a.d. Viking Kronos-Tochter Lantern Kronos auf das dritte Geld in der Hengsteabteilung Beschlag legte.

Das Pedigree: http://www.blodbanken.nu/servlet/GetBBData?sire=6009225&dam=fireworks+hanover&test=Search&breed=warm

Die Dreijährigen
Wenig Federlesen mit der Konkurrenz machte Tactical Landing v. Muscle Hill a.d. Varenne-Tochter Southwind Serena in der Breeders Crown der dreijährigen Hengste. Der teuerste Traber-Jährling aller Zeiten (800.000 Dollar) lieferte dem scheidenden Jimmy Takter das perfekte Abschiedsgeschenk. Es war der 34. Breeders Crown-Sieg des erfolgreichsten Trabertrainers in der Geschichte der amerikanischen Breeders Crown. Met's Hall v. Cantab Hall rettete das zweite Geld vor Crystal Fashion v. Cantab Hall.

Jimmy Takter war im anschließenden Siegerinterview dann auch beinahe überschwänglich über die Zukunft seines Schützlings. Er sprach vom Elitloppet und vom Prix d’Amerique und stellte Tactical Landing auf eine Stufe mit den besten Pferden die er jemals trainiert hat, u.a. Moni Maker. Das wollen wir ihm glauben. Der Hengst erinnert vom Typ an Propulsion und sollte auch über längere Distanzen durchaus in der Lage sein, sich mit den Besten in Europa zu vergleichen.

Interessant ist, dass Jimmy Takter die Möglichkeit andeutete, mit dem dreijährigen Tactical Landing am 24. November auf The Meadowlands um 350.000 Dollar gegen die besten älteren amerikanischen Traber antreten zu wollen.

Das Pedigree: http://www.blodbanken.nu/servlet/GetBBData?breed=warm&sire=Muscle+Hill&dam=southwind+serena&test=Search

Einen unerwarteten Ausgang nahm das Breeders Crown-Rennen der dreijährigen Stuten. Lily Stride v. Muscle Hill überraschte gegen Hambletoniansiegerin Atlanta v. Chapter Seven und Weltrekordlerin Plunge Blue Chip v. Muscle Mass und vollendete somit den Sweep der Muscle Hill-Nachkommen in den Dreijährigenrennen. Es war Lily Strides letztes Rennen in Amerika. Die Stute tritt nun den Weg Down Under zu ihren Besitzern Emilio und Maria Rosati nach Australien an.

Das Pedigree: http://www.blodbanken.nu/servlet/GetBBData?breed=warm&sire=Muscle+Hill&dam=sterling+volo&test=Search

Die Älteren
An seinen Weltrekordlauf drei Wochen zuvor knüpfte Homicide Hunter v. Mr Cantab im Finale der älteren Pferde an. Top Flight Angel v. Archangel hatte sich frühzeitig die Stangen gesichert, vermochte dem speedigen „Mordermittler“ aber nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen. Cruzado Dela Noche, Sieger im International Trot, war etwas überraschend auf den Favoritenschild gehoben worden, scheiterte aber an einem extrem unglücklichen Rennverlauf.

Das Pedigree: http://www.blodbanken.nu/servlet/GetBBData?breed=warm&trotter=homicide+hunter&existing=Search

Ihre zweite Breeders Crown nach 2017 sicherte sich Emoticon Hanover v. Kadabra in der Prüfung der älteren Stuten. Eine bemerkenswerte Leistung lieferte auch Ice Attraction v. Muscle Hill ab. Die Stute beeindruckte mit einem lang angezogenen Schlussspurt vom Ende des Feldes und hätte die Siegerin beinahe noch in Verlegenheit gebracht. Favoritin Ariana G ging am Ende die Puste aus. Sie wurde zu offensiv vorgetragen.

Das Pedigree: http://www.blodbanken.nu/servlet/GetBBData?breed=warm&trotter=emoticon+Hanover&existing=Search