Verkaufsrennen in Laon
vom 06.06.2018

(jg) – Am vergangenen Wochenende stand die vom HVT beworbene Züchter- und Besitzer-Reise mit Busfahrt und Besuchsprogramm nach Laon (Frankreich) auf dem Programm.

Laon ist ein historisch bedeutsamer Ort im Norden Frankreichs. Die Stadt besitzt eine Trabrennbahn mit einem 1.300 Meter-Geläuf aus Asche. Die Rennen werden dort entgegen dem Uhrzeigersinn gelaufen. Anwesende deutsche Interessenten, soweit man von Interessenten sprechen darf, sollen nach unseren Informationen lediglich Vertreter des HVT-Präsidiums mit Anhang gewesen sein. Gekauft haben sie: Nichts! Die Hoffnung, andere deutsche Besitzer und Züchter würden die Kastanien aus dem Feuer holen, zerplatzte.

Traber-News.com hat sich die Videos der sieben Verkaufsrennen angeschaut. Ein Besuch mit Kaufabsicht hätte sich unseres Erachtens in der Tat nicht gelohnt. Auf nachstehende sechs Pferde wurden Gebote abgegeben. Fünf Pferde wechselten den Stall.

Pferd Rekord Gewinne Mindestgebot Höchstgebot Karriere
Enjoy de Wiz 1:17,9 11.740 E 6.000 E 6.300 E 13-1-1-0
Dicarice Dieschoot 1:17,8 15.530 E 5.000 E 5.800 E 15-4-2-2
Universal Cat 1:13,1 175.710 E 10.000 E 10.300 E 97-5-5-14
Feerie Winner 1:18,8 5.710 E 9.000 E 11.000 E 6-1-0-0
Dame de Boise 1:16,7 37.900 E 8.000 E 8.400 E 43-4-2-2
Birdy Match 1:14,1 86.320 E 8.500 E 10.100 E 31-4-5-4

Enjoy de Wiz, 4j. Wallach v. Rodrigo Jet – Ultra Bella (And Arifant)
Lag zunächst an zweiter Position innen, wurde 700 Meter vor dem Ziel zu einem energischen Angriff auf die Spitze geführt, war schon 200 Metern weiter am Ende seines Lateins. Als Vierter ins Ziel geprügelt.

Wurde für 6.300 Euro verkauft.

Dicarice Dieschoot, 5j. Stute v. Icare de Pouline – Notice (Buvetier d’Aunou)
Gewann ein Trabreiten gegen sieben harmlose Gegner in 1:19,0 / 2850 Meter Start – Ziel hochüberlegen.

Wurde für 5.800 Euro verkauft.

Universal Cat, 10j. Wallach v. Cygnus d’Odyssee – Kitten Cat (Arnaqueur)
Lag nach einer Runde viertes Pferd innen. Setzte sich erst zu Beginn des Einlaufs besser in Szene und schien sogar noch für den Sieg in Frage zu kommen. Zweiter in 1:17,4 / 2650 Meter Autostart.

Wurde für 10.300 Euro verkauft.

Feerie Winner, 3j. Stute v. Lilium Madrik – Taisy Winner (Podosis)
Hatte es nicht eilig vom Start. Versteckte sich zunächst im Mittelfeld. Setzte 500 Meter vor dem Ziel den Schlussspurt an und gewann gegen schwache Gegner in 1:20,6 / 2650 Meter Autostart.

Wurde für 11.000 Euro vom Anbieter zurückgekauft.

Dame de Boise, 5j. Stute v. Jet Fortuna – Miss Coquine Rush (Extreme Aunou)
Ging trotz Zulage früh in die Offensive und übernahm nach weniger als einer Runde das Kommando. War 400 Meter vor dem Ziel schon geschlagen, gewann nur, weil das führende Pferd im Einlauf ansprang. Taumelte in 1:16,8 / 2875 Meter als glückliche Siegerin außen an den Rails ins Ziel.

Wurde für 8.400 Euro verkauft.

Birdy Match, 7j. Wallach v. Kool du Caux – Pepite du Beziau (Diamant Gede)
Wurde in einem Nachwuchsfahren verhalten vom Start geführt, lag nach einer Runde außen in der Radfahrerlage. Machte 700 Meter vor dem Ziel ernst und gewann unangefasst hochüberlegen in 1:16,8 / 2875 Meter.

Wurde für 10.100 Euro verkauft.