Was geht hier vor?
vom 20.10.2017

(jg) – Einen fragwürdigen Eintrag fanden wir im Trabrennkalender Nr. 38 unter der Rubrik „Fohlengeburten“.

Am 28. September 2017 wurde dort die Geburt des Fohlens Milky Way AT v. Einar Celeber a.d. Magical AT verkündet. Datum der Geburt: 7. Mai 2016. Dabei müssen lt. Zuchtbuchordnung die erforderlichen Unterlagen für die Eintragung von Fohlen und Mutter bis zum 31. Dezember des Geburtsjahres beim HVT eingegangen sein (§ 8, Abs. 4c, ZBO).

Nun kann uns keiner weismachen, dass die Auswertung der Unterlagen zur Eintragung des Fohlens neun Monate in Anspruch genommen haben soll. Das sprengt jegliche Vorstellungskraft. Vielmehr bedeutet jede Fohleneintragung eine willkommene Aufbesserung des HVT-Haushalts, da drückt man gerne einmal beide Augen zu.

Und noch etwas ist uns aufgefallen. Es gibt sogar noch zwei weitere Nachkommen des Hengstes Einar Celeber im deutschen Traber-Gestütsbuch, geboren 2015. Die Geburt dieser beiden Pferde ist in keinem Trabrennkalender jemals veröffentlicht worden.

Der Vater der hier beschriebenen Pferde, Einar Celeber, stand überdies noch nie in einem deutschen Deckhengstregister. Dabei heißt es doch, Voraussetzung für die Eintragung in das Geburtenregister ist die Eintragung der Väter in das Hengstebuch I oder II des HVT (§ 8, Abs. 1, ZBO).

Der Vorgänger des amtierenden HVT-Präsidenten berichtete einst vor Mitgliedern, dass der deutsche Traber-Zuchtverband Jahre vor dessen Amtszeit ordnungswidrig ein- und zweijährige Pferde in das Fohlenregister eingetragen hatte. Vielleicht sogar unter der Ägide des derzeitigen Präsidenten, der bekanntlich schon zu Beginn dieses Jahrzehnts Verantwortung besaß? Gestattet war dies noch nie. Daran hat sich unter der jetzigen Zuchtleitung anscheinend nicht viel geändert. Die Mitglieder im HVT sollten eine Erklärung der Vorkommnisse verlangen.