Was gibt es in der Breeders Crown zu verdienen?
vom 07.09.2018

(jg) – In knapp zwei Wochen werden auf der Derbybahn in Berlin-Mariendorf die Breeders Crown-Rennen 2018 entschieden. Sie zählen ohne Zweifel zu den Höhepunkten des deutschen Trabrennsports.

Leider werden die Breeders Crown-Dotationen auf Grund der rückläufigen Geburtenziffern in Zukunft nicht mehr so üppig ausfallen wie bisher. Schon in diesem Jahr werden die Rennpreise in den Hauptrennen für die zweijährigen Traber höchstens 13.500 Euro betragen, eventuell sogar nur knapp 11.000 Euro (Gesamtpool 13.500 Euro pro Geschlecht). Für die Hauptrennen der Dreijährigen steht ein Gesamtpool von 30.000 Euro zur Verfügung. Das lässt für jede Breeders Crown-Entscheidung weniger als 25.000 Euro erwarten.

Zur Erinnerung: Die ersten Breeders Crown-Rennen 1998 für zweijährige Hengste und Wallache bzw. Stuten wiesen einen Rennpreis von jeweils 83.212 Euro auf. Die Sieger hießen Donna Vera mit Gerd Biendl und Nightstar Yankee mit Heiko Schwarma.

Die höchstdotierten Breeders Crown-Rennen in der Geschichte des deutschen Trabrennsports fanden 2001 statt. In der offenen Klasse der Hengste und Wallache ging es um 159.357 Euro und es siegte Kanway mit Peter Poen. Um den gleichen Betrag setzte sich bei den Stuten Evita Idzarda mit Heinz Wewering durch.