Wolvega im Glück!
vom 11.01.2016

(jg) – Einen unerwartet spektakulären Umsatz generierte die Bahn in Wolvega (Holland) am 8. Januar im 5. Rennen im Rahmen ihrer PMU-Rennveranstaltung.

Im Prix d’Alkmaar waren zehn Pferde als Starter angegeben. Ab 10 Starter wird in Frankreich die „mini multi“ angeboten. Gewonnen wird die Wette, wenn vier von sechs möglichen Pferden auf dem Wettschein auf den Plätzen eins bis vier enden.

Nun wurden am Renntag kurzfristig vier von 10 Startern gestrichen, so dass der Prix d’Alkmaar nur sechs Pferde am Start sah. Die französischen Zocker glaubten ihren Augen nicht zu trauen und haben auf ein todsicheres Ding gewettet, was das Portemonnaie hergab. Bei sechs Startern lag die Trefferquote von zu Hause aus bei 100 Prozent. Jede Wette ein Treffer!

Insgesamt wurden in der mini multi auf das 5. Rennen in Wolvega ca. 565.000 Euro umgesetzt. Zum Vergleich: Im vierten Rennen in Wolvega betrug das Wettvolumen der mini multi ca. 67.000 Euro und im sechsten Rennen ca. 41.000 Euro. Da in Frankreich ein 10:10 nicht gestattet ist, zahlte die mini multi im 5. Rennen 1,05:1. Eine garantierte 5%ige Verzinsung.