Zwei Auktionen und wenig Nachfrage
vom 09.11.2016

(jg) – Am 28. Oktober und am 3. / 4. November fanden in Caen und Cabourg (Frankreich) zwei Mixed Sales bei Arqana Trot statt.

Beide Auktionen endeten mit schwachen Resultaten. In Caen waren 73 Pferde gelistet, jedoch nur 55 erschienen.  Das ist eine Ausfallquote von 25 Prozent! Von den erschienenen Pferden wurden nur 22 zum Durchschnittspreis von 12.591 Euro verkauft. Also lediglich 30 Prozent der im Katalog aufgeführten Pferde fanden letztendlich einen Käufer. Da lohnt sich die Anreise nicht.

Teuerstes Pferd war die von Lutfi Kolgjini angebotene zweijährige Enchilada Face für 28.000 Euro. Die zweijährige noch nicht qualifizierte Stute ist eine Tochter von Scipion du Goutier aus der in Gruppe-Rennen platziert gelaufenen Orelie Madrik 1:12,6 v. Ganymede, Halbschwester zu Sinou Madrik 3, 1:14,9 und Tison Madrik 1:11,3.

Nicht viel besser verlief das Geschehen eine Woche später in Cabourg. Immerhin lag hier die Bereitwilligkeit der Anbieter zum Verkauf bei 66 Prozent. 157 Pferde aller Altersklassen, inklusive Mutterstuten und Stallion Shares, sorgten für einen Durchschnittspreis von 8.070 Euro.

Den höchsten Zuschlag mit 75.000 Euro erreichte ein Bold Eagle-Stutfohlen aus der erstklassigen Rennstute Passion du Loisir 1:11,7, das sich Jean-Etienne Dubois sicherte. Das weitere Pedigree dieser Stute lässt allerdings Wünsche offen. Passion du Loisir selbst wurde bei einem Gebot von 50.000 Euro zweitteuerstes Objekt der Auktion. Die Stute erwartet nun ein Fohlen von Oiseau de Feux.

Ein Gebot von 148.000 Euro für die klassische Siegerin The Lovely Gwen 3, 1:12,6 v. And Arifant, tragend nach Charly du Noyer, genügte nicht. „Anonym“ war wieder einmal eifrigster Käufer.