Zwei Stuten für die deutsche Zucht
vom 11.11.2017

(jg) – Zwei exzellente dreijährige Stuten erwarb der Amsterdamer Immobilienkaufmann Pieter ter Borgh auf der zweitägigen Mixed-Sale in Harrisburg.

Zweifellos gehobene Rennklasse repräsentiert die Schimmel(!)-Stute Onda Su, eine Tochter des Hambletonian-Siegers Muscle Massive. Onda Su trabte bereits zweijährig 1:12,0 und gewann im vergangenen Jahr eine Abteilung der Bluegrass Stakes in Lexington. Heuer steigerte sich die Stute auf 1:10,6 und 90.000 Dollar Renngewinne. Kostenpunkt: 70.000 Dollar.

Wesentlich günstiger, für 32.000 Dollar, ersteigerte der Züchter der Top-Stuten Gilda Newport, Gamine Newport, Charlotte Newport und Honesty Newport die Muscle Hill-Tochter Myammie Drama. Sie ist Gewinnerin von 75.000 Dollar und weist den beachtlichen Rekord von 1:10,0 aus. Myammie Drama war vergangenes Jahr in zwei bedeutenden Jahrgangs-Rennen in Lexington platziert. Wir gehen davon aus, dass Pieter ter Borgh seine Neuerwerbungen in Deutschland registrieren wird.

Die Harrisburg Mixed-Sale erbrachte bei 660 verkauften Pferden einen Umsatz von 19.453.000 Dollar, was einen Durchschnitt von 29.474 Dollar ergibt. Teuerstes Pferd war der dreijährige Chapter Seven-Sohn Big Man Ev, für den ein finnisches Konsortium 210.000 Dollar anlegte. Als teuerste Stute ging die dreijährige Muscle Hill-Tochter Glitzey Gal für 175.000 Dollar aus dem Ring. Ein Share von Super-Vererber Muscle Hill kostete 180.000 Dollar.

Das Segment tragende Zuchtstuten war in diesem Jahr schwach bestückt. Die 5j. Muscles Yankee-Tochter Dynamite Dame, tragend nach Muscle Hill, toppte alle Angebote bei einem Zuschlag von 135.000 Dollar.

Über die gesamte Woche wurden für 1511 verkaufte Pferde 53.079.500 Dollar umgesetzt. Der Durchschnittspreis kletterte geringfügig um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 35.129 Dollar.