Bold Eagle
vom 02.02.2016

(jg) - Bereits im Oktober letzten Jahres veröffentlichte Traber-News.com einen Artikel über die Rennlaufbahn und züchterische Herkunft des jüngsten Prix d'Amerique-Siegers Bold Eagle. Diesen Bericht geben wir aus Gründen der Aktualität gerne noch einmal wieder.

Die bisherige Rennkarriere von Bold Eagle und die Manier, wie der Hengst seine Gegner reihenweise abfertigt, geben zu dieser Einschätzung Anlass. Eine Auflistung der bisherigen Rennen des Hengstes haben wir unserem Artikel beigefügt (Anm. siehe unseren Bericht v. 15.10. 2015). Dabei fällt auf, dass man in Frankreich zwei-, drei- und vierjährig im Jahrgang unter sich bleibt. Nur einmal ist der jetzt vierjährige Bold Eagle Kontrahenten entgegengetreten, die älter als er selbst waren. Das war im Prix de Selection unter Vorgabe. So werden in Frankreich junge Pferde zu Stars geformt!

Die Serie beginnt mit einem Schönheitsfleck

Seine ersten 10 Lebensstarts bestritt Bold Eagle unter der Verantwortung seines Züchters Jean-Etienne Dubois, jüngster Sohn der Trainerlegende Jean-Pierre Dubois. Nur das Erstauftreten von Bold Eagle überhaupt und sein Debüt im Mekka des französischen Trabrennsports, Vincennes, endeten erfolglos. Die restlichen acht Auftritte mit Jean-Etienne Dubois sahen den Hengst ausnahmslos als Sieger.

Nach seinem ersten Gruppe-Erfolg im Prix Victor Regis am 30. August 2014 wechselte der Hengst die Besitzerfarben. Jean-Etienne Dubois und Louis Baudron hatten den Entschluss gefasst, Frankreich zu verlassen, um in Australien einen Neubeginn zu wagen. Auf einer gemeinsamen Mixed-Sale in Deauville kam es zur Bestandsauflösung. Zum Auktionslot zählte auch Bold Eagle, der jedoch kurzfristig aus dem Angebot gestrichen wurde. Zu vermuten ist, dass eine Besitzergemeinschaft um Pierre Pilarski sehr viel Geld geboten hatte.

Im Prix Abel Bassigny (Gr 2) am 3. November 2014 startete Bold Eagle erstmals unter der Regie von Sebastien Guarato und festigte mit einem Sieg seine Spitzenstellung im Jahrgang. Weitere Triumphe im Prix Jacques Vauloge (Gr 2), Criterium des 3 ans (Gr 1), Prix Charles Tiercelin (Gr 2), Prix de Selection (Gr 1) und Prix Phaeton (Gr 2) folgten. Das anschließende totale Versagen im Prix Gaston de Brunet war einer Infektion geschuldet.

Aus der viermonatigen Pause stellte sich Bold Eagle am 27. August im Prix Jules Thibault (Gr 2) gestärkt vor. Der Sieg im U.E.T.-Grand Prix (Gr 1) bildete den bisherigen Höhepunkt in der Rennlaufbahn des Hengstes.

Wie viel Franzose ist Bold Eagle?

Ein Blick auf die Abstammung von Bold Eagle wirft die Frage auf, wie viel Franzose steckt eigentlich in diesem „Wunderpferd“, das auf den Spuren seines Vaters Ready Cash wandelt? Vordergründig offensichtlich nicht allzu viel.

Bold Eagles Pedigree weist ein 4x3 Linebreeding auf Workaholic und einen 5x5x5 Outcross auf Florestan und 5x5 Outcross auf die Stute Vesubie II auf. Workaholic ist ein Sohn des amerikanischen Zuchtgiganten Speedy Crown und Florestan besitzt das Blut zweier Champions, des Amerikaners Star’s Pride und der französischen Wunderstute Roquepine. Vesubie ist Mutter des Florestan-Sohns Passionnant und Großmutter von Viking’s Way, der wie Florestan auf Star’s Pride zurückführt.

Bold Eagles Vater Ready Cash besitzt ein 4x4 Linebreeding auf Florestan und ein 5x5 Outcross auf Nevele Pride, Kerjacques und Seddouk. Beim Großvater Indy de Vive erkennen wir drei Outcrosses, 5x4 auf Star’s Pride, 4x5x5 auf Carioca II und 4x5x5 auf die Matrone Arlette III.

Wenden wir uns der Mutter von Bold Eagle zu, die Love You-Tochter Reethi Rah Jet. Sie besitzt ein 5x3 Linebreeding auf Speedy Crown und ist 5x4 auf Speedy Count und 5x5 auf Star’s Pride outcross gezogen. Die zweite und dritte Mutter, Hippodamia bzw. April Pearl, sind innerhalb der ersten fünf Generationen frei von doppelten Vorfahren. Die Mehrheit der engsten Blutverbindungen sowohl auf der Vater- wie auf der Mutterseite von Bold Eagle sind amerikanischen Ursprungs. Florestan und Workaholic nehmen dabei Schlüsselpositionen ein.

Wir beobachten, dass in der französischen Traberzucht, öfter als in anderen Traberzuchten, auch die Voll- bzw. Halbgeschwister erfolgreicher Rennpferde zum Zuchteinsatz gelangen. Aus diesem Grund findet man in Abstammungstafeln französischer Traber relativ häufig eine Rückführung des Blutes auf weibliche Vorfahren. In den Pedigrees von Bold Eagle und Ready Cash sind dies die 1975 geborene Josubie, Mutter von Viking’s Way, bzw. die 1944 geborene Arlette III, Mutter von Kerjacques.

Arlette III war aber nicht nur Mutter des Zuchtgiganten Kerjacques, sondern auch der Deckhengste Quito und Seddouk. Im Pedigree von Ready Cashs Vater Indy de Vive finden wir alle drei Söhne der Arlette III wieder. Quito in dritter Generation als Vater von Josubie und Kerjacques und Seddouck jeweils in vierter Generation als Vater von Chambon P bzw. Dourga II. Eine sehr seltene Konstellation, die möglicherweise einen bedeutsamen Einfluss auf die Vererbung von Indy de Vive genommen hat.

Auch in neuester Zeit gibt es in der französischen Traberzucht zahlreiche Beispiele dieser Art. So ist Guilty of Love beispielsweise Mutter der Deckhengste Love You, Nice Love und Repeat Love. Daisy Chain besitzt mit Kaisy Dream, Nice Dream, Orsy Dream und Paisy Dream vier Söhne in der Zucht, und Tahitiennes wichtigste Nachkommen heißen Goetmals Wood, Extreme Dream und Bon Conseil.

Französischer Mutterstamm

Kommen wir zurück auf Bold Eagle und seine mütterliche Herkunft. Sie ist französischen Ursprungs. Stammmutter des neuen Superstars ist Reveuse, deren Geburtsdatum vielerorts mit 1920 angegeben wird, obwohl das französische Gestütsbuch den Geburtenjahrgang R mit dem Jahr 1917 in Verbindung bringt. Liegt hier ein historischer Irrtum vor?

Bold Eagles Mutterstamm

1 Reveuse (1917 v. Kanak – Rosette)
 2 Giroflee II (1928 v. Remalard)
  3 Ma Voisine (1934 v. Filibert)
   4 Uranie VII (1942 v. Fool Flyer)
    5 Folle de Chaillot 1:29,4 (1949 v. Petit Jean III) ROXANE H II 1961
     6 Roxane H II 1:20,3m (1961 v. Kerjacques) JAGUAR DU CORTA 1975
      7 Legende du Corta (1977 v. Quioco) REINE DU CORTA 1983
       8 Perle du Corta 1:19,1m (1981 v. Valmont) APRIL PEARL 1988
        9 April Pearl 1:17,6m (1988 v. Passionnant) HIPPODAMIA 1995
         0 Hippodamia 1:15,2 (1995 v. Workaholic)
          1 Reethi Rah Jet 3, 1:19,0 (2005 v. Love You) BOLD EAGLE 2011
         0 Ivre de Victoire 1:15,7 (1996 v. Buvetier d’Aunou) BRILLANTISSIME 2011
         0 Little Pearl 1:15,8 (1999 v. Workaholic) RISQUE TOUT 2005
       8 Reine du Corta 1:15,5 (1983 v. Ura)
        9 Marquise du Corta (2000 v. Viking’s Way) TROIKA DU CORTA 2007

Nachkommen in versal = Stuten

Von Reveuse aus bildeten sich zwei Familienzweige. Der eine soll uns nicht interessieren. Er ist heutzutage so gut wie tot. Interessant wird das Familiengebilde ab der 1961 geborenen Roxane H II, eine Kerjacques-Tochter, die zu den besten Sattelspezialistinnen ihrer Zeit gehörte. 1966 triumphierte sie im Prix de Normandie, das Spitzenrennen der fünfjährigen Satteltraber Frankreichs.

Zwei Produkte der Roxane H II sind erwähnenswert. Ihr 1975 geborener Sohn Jaguar du Corta v. Valmont, ein erfolgreicher Satteltraber wie seine Mutter und Deckhengst, sowie die 1977 geborene Legende du Corta v. Quioco, die fünfte Mutter unseres heutigen Champions. Als Mutter der Sattelkönigin Reine du Corta, geb. 1983 v. Ura, ist Legende du Corta selbst zur Legende geworden. Reine du Corta, Siegerin im Prix de Cornulier (Gr 1), gewann über 1,6 Millionen Euro und ist Namensgeberin eines Jahrgangsklassiker des französischen Trabersports.

In der Zucht war Reine du Corta nicht sonderlich erfolgreich. Ihr erstes Produkt, Favori du Corta, geb. 1993 v. Workaholic, war ihr Bestes. Der Hengst ging nach zwei Decksaisons ein. Aktuell erfolgreich ist Reine du Corta über ihre 2000 geborene Tochter Marquise du Corta, bezeichnenderweise eine Viking’s Way-Tochter. Deren Erstling, Troika du Corta, geb. 2007 v. Love You, ist Siegerin im Prix Ali Hawas (Gr 2).

Bold Eagles vierte Mutter heißt Perle du Corta, geb. 1981 v. Valmont. Sie ist die ältere Halbschwester zu Reine du Corta und war wie ihre prominente Schwester ebenfalls in Vincennes unter dem Sattel erfolgreich. Das Talent dieser Familie unter dem Sattel ist bemerkenswert, denn auch Bold Eagles dritte Mutter, April Pearl, geb. 1988 v. Passionnant, kann auf eine erfolgreiche Sattelkarriere zurückblicken. Den Löwenanteil ihrer Gewinne sicherte sich April Pearl durch den Sieg im Prix Victor Cavey, ein Gruppe 2-Rennen unter dem Sattel für Fünfjährige.

April Pearls Zuchtkarriere begann 1995 mit der Geburt ihrer Tochter Hippodamia v. Workaholic. Bis 2006 folgten acht weitere Fohlen, wobei insbesondere die weiblichen Nachkommen für sich einzunehmen wussten. Auch Hippodamia war auf gehobener Ebene siegreich. Dreijährig siegte die Stute im Gruppe 2-Rennen Prix Queila Gede. Ihr erster weiblicher Nachkomme ist Reethi Rah Jet, geb. 2005 v. Love You, Mutter von Bold Eagle. Mit Quai Bourbon, geb. 2004 v. Goetmals Wood, besitzt Hippodamia einen gefragten Sohn in der Zucht, der den Beweis seiner Vererbungskraft bislang aber schuldig geblieben ist.

Reethi Raj Jet, die nur fünf Rennen in der Provinz bestritt und einmal siegreich war, scheint eine vielversprechende Zuchtstute zu sein. Neben Bold Eagle, ihr zweites Produkt, ist die Stute Mutter von Anantara Jet, geb. 2010 v. Ganymede und von Cash And Go, den ein Jahr jüngeren Vollbruder zu Bold Eagle und ebenfalls im Besitz von Pierre Pilarski. Cash And Go erlitt nach drei siegreichen Auftritten kürzlich seine erste Niederlage, während Anantara Jet fünffache Siegerin ist.

Zwei weitere Töchter der April Pearl verdienen hervorgehoben zu werden. Dies sind Ivre de Victoire, geb. 1996 v. Buvetier d’Aunou, und Little Pearl, geb. 1999 v. Workaholic. Ivre de Victoire ist Mutter des Jahrgangspitzenpferdes Brillantissime, geb. 2011 v. Ready Cash, der im Blut nahezu identisch gezogen ist wie Bold Eagle. Beide Pferde waren im Criterium des 3 ans eins-zwei.

Little Pearl ist eine Vollschwester zu Bold Eagles Großmutter Hippodamia und brachte mit ihrem ersten Produkt das Spitzenpferd Risque Tout, geb. 2005 v. Giant Cat. Risque Tout ist Sieger im Prix Paul Buquet (Gr 2 / Reiten). April Pearl und Ihre Nachkommenschaft sind derzeit „brandheiß“ in der französischen Zuchtszene. Es hat den Anschein, dass wir in den kommenden Jahren noch viel Positives über diese Familie lesen und hören werden.

Zusammenfassend stellen wir fest, dass das Pedigree der französischen Hoffnung Bold Eagle durch die Hengste Florestan und Workaholic stark geprägt ist, im weiteren Sinne durch Star’s Pride und Speedy Crown. Der Mutterstamm mit französischen Wurzeln besaß lange Zeit keine sonderliche Bedeutung. Er hat sich erst seit den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts entwickelt und stetig an Bedeutung gewonnen. Jetzt ist er im Begriff, die erfolgreichsten Züchter Frankreichs zu interessieren.

Bold Eagle ist frei von Sharif di Jesolo-Blut, bietet andererseits aber auch eine interessante Alternative für Offshore Dream- und Orlando Vici-Töchter oder Stuten von Hengsten aus der Fakir du Vivier-Hengstlinie. „The sky is the limit“ ist zwar nur eine Phrase, aber für Bold Eagle das Zukunftsprogramm.

Das Pedigree:

http://www.letrot.com/fr/fiche-horse/bold-eagle/ZWN6ZwIDAgYe/breeding