Country Kay Sue eingegangen
vom 19.01.2018

(jg) – Aus den USA kommt die Nachricht vom Ableben der 1986 geborenen Speedy Somolli-Tochter Country Kay Sue.

Die Stute war so etwas wie ein Mitglied der legendären Allen-Familie. Ihren Namen erhielt sie nach Carl Allens Enkelin Kaylie Suzanne.

Zu Weltruhm gelangte Country Kay Sue durch ihre hervorragende Zuchtleistung. Ihr erster Nachkommen, die Weltrekordtraberin C.R. Kay Suzie v. Royal Troubador 1:10,0 – 1.611.131 Dollar, war zweifache Breeders Crown-Siegerin und die beste Stute ihres Jahrgangs. Ob sie sich auch gegen die Hengste hätte durchsetzen können blieb leider ungeklärt. Als klare Favoritin im Hambletonian unterlief ihr bedauerlicherweise das Missgeschick einer Galoppade. Country Kay Sues zweiter Nachkomme war C.R. Renegade 1:10,7 – 903.785 Dollar, wie seine Vollschwester ebenfalls Breeders Crown-Sieger.

Auch Country Kay Sues Tochter C.R. Kay Suzie glänzte in der Zucht. Sie brachte den frühreifen C.R. Excalibur v. Yankee Glide 1:11,0 – 463.412 Dollar und die später nach Deutschland eingeführte Eternity Rex 1:13,4 – 111.980 Euro v. Lindy Lane, Mutter von Tuonoblu Rex 1:09,0 – ca. 200.000 Euro und Rugiada dei Rex 1:10,7 – 159.631 Euro. Als Großmutter sieht man C.R. Kay Suzie auch im Pedigree von El Mago Pellini 1:10,8 – 6.541.901 SeK.

Auf Grund ihrer außerordentlichen Erfolge in der Zucht erhielt Country Kay Sue bereits 2001 Aufnahme in die amerikanische Harness Racing Hall of Fame.