Die Besten der Crack-Serie
vom 15.12.2016

(jg) – Eine gute Idee von Le Trot ist die fortlaufende Auflistung der aktuell besten Traber-Sportler Frankreichs.

Die Rede ist von der Crack-Serie der erfolgreichsten Trabrennpferde, der Casaq Ligue der punktbesten Jockeys und Fahrer und vom Sulky d’Or für den siegreichsten Fahrer. Jedes Rennen in Frankreich, gewichtet nach Bedeutung, fließt in die Ergebnisfindung ein. Die Punktbesten sind am Jahresende die „Traber und Fahrer des Jahres“. Eine gerechtere Ermittlung können wir uns nicht vorstellen. Traber-News.com hat sich mit der Liste der punktbesten Pferde des Jahres 2016 beschäftigt.

An der Spitze des D-Jahrgangs, geboren 2013, steht der Ready Cash-Sohn Django Riff. Mit Dawana und Dreamer Delo besitzt Ready Cash, Frankreichs Zuchthengst Nr. 1, noch zwei weitere Nachkommen in der Top-Ten dieses Jahrgangs.

Auch in den weiteren Jahrgängen stehen Ready Cash-Nachkommen ganz oben. Im Jahrgang 2012 mit Charly du Noyer und Canadien d’Am sogar an erster und zweiter Stelle, im Jahrgang 2011 mit Bold Eagle und Bird Parker auf dem ersten und sechsten Rang. Bold Eagle führt die Punkteliste jahrgangsübergreifend an und steht schon jetzt als „Traber des Jahres“ in Frankreich fest.

Ein Blick auf die untere Pedigreehälfte der 30 Crack-Traber, also die mütterliche Herkunft, lohnt. Dabei fällt zunächst einmal auf, dass nur wenige Mütter dieser Top-Pferde eine längere Rennkarriere besaßen. Noune du Pommereux (70 Starts / Mutter von Clif du Pommereux), Belisha (63 Starts / Mutter von Bird Parker) und Nuit Irisee (58 Starts / Cobra Bleu) weisen die meisten Starts auf. 13 Stuten jedoch starteten nur maximal 20 Mal und 5 Stuten waren auf der Rennbahn überhaupt nicht aktiv. Das sind insgesamt 60 Prozent.

Uns hat auch die Qualität der betreffenden Stuten interessiert. Festgemacht haben wir dies am Niveau der Rennen, an denen die Stuten teilgenommen haben. Hierzu haben wir sechs Qualitätsstufen gebildet und unterscheiden in Gruppe-Rennen, was den höchsten Level darstellt, Rennen inVincennes, die Metropole des französischen Trabersports, und Rennen in der Provinz. Die Provinz umfasst alle übrigen Rennbahnen.

a) Sieger eines Gruppe-Rennens
b) Platziert in einem Gruppe-Rennen
c) Sieger in Vincennes
d) Platziert in Vincennes
e) Sieger in der Provinz
f) Platziert in der Provinz

Vier Mütter der Crack-Pferde liefen siegreich auf Gruppe-Niveau und fünf weitere waren in Gruppe-Rennen platziert. Das ergibt 30 Prozent. Fünf Stuten waren immerhin in Vincennes siegreich und eine Stute in Vincennes platziert. Das ergibt, 50 Prozent der Mütter der besten Jahrgangspferde in Frankreich sind auf Top-Niveau gelaufen.

Die größte Anzahl, sieben Stuten, startete siegreich in der Provinz (23 %). Acht Stuten liefen erfolglos oder überhaupt nicht (27 %). Bei den enorm hohen Qualifikationsanforderungen in Frankreich und der ständigen Auslese unter Nachweis einer Mindestgewinnsumme, ist das Ergebnis sowohl überraschend als auch erwartungsgemäß.

Überraschend ist aus unserer Sicht, dass ein relativ hoher Prozentsatz an Stuten (50 %) auf höchstem sportlichen Niveau gelaufen ist. Erwartungsgemäß ist hingegen, dass sehr viele Stuten (60 %) aufgrund der strengen Auslese eine relativ kurze Rennkarriere besaßen.

Die führenden Pferde der Crack-Serie:

Jahrgang D (geb. 2013)

  Vater Mutter Rennkarriere Mutter
Django Riff (H) Ready Cash Rasta Perrine 39 Starts, Sieger Vincennes
Dollar Macker (H) Saxo de Vandel Salt Lake City 15 Starts, platziert Gruppe
Dawana (S) Ready Cash Sanawa 28 Starts, Sieger Gruppe
Dhikti Vedaquais (H) Thorens Vedaquais Marie Blanque 50 Starts, Sieger Provinz
Dragon du Fresne (H) Saphir Castelets Rosee des Bois 4 Starts, platziert Provinz
Dreamer Delo (H) Ready Cash Reverie d’Ar 32 Starts, Sieger Gruppe
Douce Rebelle (S) Sam Bourbon Rebelle 14 Starts, platziert Gruppe
Diego du Guelier (H) Kepler Ophelie la Garenne 10 Starts, Sieger Provinz
Dijon (H) Ganymede Sonate d’Aunou 13 Starts, Sieger Provinz
Diva Charentaise (S) Prince Gede Jessie Charentaise nicht gelaufen

Jahrgang C (geb. 2012)

  Vater Mutter Rennkarriere Mutter
Charly du Noyer (H) Ready Cash Ornella Jet 10 Starts, Sieger Provinz
Canadien d’Am (H) Ready Cash Kanadia 32 Starts, platziert Gruppe
Cyprien des Bordes (H) Ouragan de Celland Perle des Bordes 46 Starts, Sieger Vincennes
Chanceliere Citrus (H) Goetmals Wood Noblesse du Corta nicht gelaufen
Cobra Bleu (H) Fortuna Fant Nuit Irisee 58 Starts, platziert Gruppe
Carat Williams (H) Prodigious Miss Williams 40 Starts, Sieger Provinz
Clara du Pontseuil (S) Mich Phili Osaka d’Occagnes nicht gelaufen
Clif du Pommereux (H) Love You Noune du Pommereux 70 Starts, Sieger Vincennes
Cahal des Rioults (H) Password Plesse des Rioults 24 Starts, Sieger Vincennes
Cedea Josselyn (S) Love You Dea Josselyn 43 Starts, Sieger Gruppe

Jahrgang B (geb. 2011)

  Vater Mutter Rennkarriere Mutter
Bold Eagle (H) Ready Cash Reethi Rah Jet 5 Starts, Sieger Provinz
Bolero Love (H) Love You Orelady 18 Starts, Sieger Gruppe
Belina Josselyn (S) Love You Lezira Josselyn 19 Starts, platziert Gruppe
Bellissima France (S) Blue Dream Quanta Rosa Sun nicht gelaufen
Bilibili (H) Niky Quetty du Donjon nicht gelaufen
Bird Parker (H) Ready Cash Belisha 63 Starts, platziert Vincennes
Baltic Charm (H) Password Ilikova 18 Starts, Sieger Vincennes
Best of Jets (H) Magnificent Rodney Plume Jets 8 Starts, platziert Provinz
Brissac (H) Ni Ho Ped d’Ombree Jannibelle 5 Starts, ohne Gewinn
Boeing du Bocage (H) Scipion du Goutier Lova du Cap Vert 20 Starts, Sieger Provinz

Eine andere Untersuchung zielt auf Inzucht oder Linebreeding ab. Obwohl die französische Traberzucht weitgehend frei von Inzucht gilt, besitzen dennoch erstaunlich viele Top-Pferde eine nahe Verwandtschaft zu einem, manchmal auch zwei Vorfahren innerhalb der ersten vier Generationen. Ganz besonders interessant und gerade zu ein Markenzeichen französischer Traber ist die Rückführung im Blut auf weibliche Vorfahren. Das erlebt man bei anderen Traberzuchten höchst selten.

Bei 16 der 30 Crack-Traber finden wir doppelte Vorfahren mit einem Linebreeding von sieben oder acht (53 %). Fünf Traber besitzen neben einem eigenen Linebreeding zusätzlich auch noch ein Linebreeding im Pedigree der Mutter. Besonders krass ist das Beispiel Bolero Love. Dieser Hengst besitzt als Einziger eine 3x2 Inzucht auf And Arifant. Bei nur sieben Cracks stellen wir ein Outcross-Pedigree für das Pferd selbst und seine Mutter fest (23 %).

  Muttervater Inzucht/Linebr. Inzucht/Linebr. Mutter
Django Riff Look de Star - -
Dollar Macker Insert Gede 4x4 Armbro Goal -
Dawana Jeanbat du Vivier - -
Dhikti Vedaquais Boy du Pre

4x3 Iluska,

4x4 Florestan

-
Dragon du Fresne King du Perthois

3x4 Florestan,

4x5x4 Roquepine

4x3 Roquepine,

4x4 Star’s Pride

Dreamer Delo Kuadro Wild - -
Douce Rebelle Defi d’Aunou 4x4 Speedy Crown -
Diego du Guelier Blason Clayettois 4x4 Florestan 4x4x3 Fandango
Dijon Coktail Jet

3x4 Nesmile,

3x5 Quioco

-
Diva Charentaise Ever Jet - -

 

  Muttervater Inzucht/Linebr. Inzucht/Linebr. Mutter
Charly du Noyer Halimede - 4x4 Speedy Crown
Canadien d’Am Canada - 4x4x5 Fandango
Cyprien des Bordes Jasmin de Flore - 4x3 Amyot
Chanceliere Citrus Buvetier d’Aunou 5x3 Ura -
Cobra Bleu Duc de Jiel - -
Carat Williams Sancho Panca - 3x4 Kerjacques
Clara du Pontseuil Flash Meslois - 4x4 Carioca II
Clif du Pommereux Halimede 4x4 Nesmile -
Cahal des Rioults Coktail Jet 4x3 Kimberland 4x4 Star’s Pride
Cedea Josselyn Armbro Goal 5x3 Speedy Crown -

 

  Muttervater Inzucht/Linebr. Inzucht/Linebr. Mutter
Bold Eagle Love You 4x3 Workaholic 5x3 Speedy Crown
Bolero Love And Arifant 3x2 And Arifant -
Belina Josselyn Workaholic 5x3 Speedy Crown -
Bellissima France Kiwi - -
Bilibili Coktail Jet - 5x3 Kerjacques
Bird Parker Fakir du Vivier - 5x3 Loudeac
Baltic Charm Cezio Josselyn 3x3 Workaholic 3x3 Speedy Crown
Best of Jets Kiwi 2x3 Coktail Jet -
Brissac Viking de Bellouet - -
Boeing du Bocage Workaholic 4x4 Sabi Pas -

*weibliche Vorfahren kursiv

Des Weiteren haben wir die Leistungen der Geschwister der Mutter unter die Lupe genommen. 7 Stuten besitzen einen Gruppe-Sieger unter ihren Geschwistern, sechs weitere sind Schwester zu einem Pferd, das sich auf Gruppe-Niveau platzierte. Das bedeutet, 43 Prozent der Mütter können eine Verwandtschaft zu einem top Jahrgangspferd nachweisen. Rechnet man jetzt noch die sechs Stuten hinzu, die selbst auf Gruppe-Niveau siegten oder platziert waren, gelangen wir auf 63 Prozent. Lediglich 11 Mütter waren weder in Gruppe-Rennen erfolgreich noch besitzen sie Geschwister, die sich auf Gruppe-Ebene platzieren konnten (37 %).

Hervorheben möchten wir, dass die Mütter von Cedea Josselyn (Dea Josselyn) und Belina Josselyn (Lezira Josselyn) Halbgeschwister sind.

  Mutter Geschwister der Mutter im rennfähigen Alter
Django Riff Rasta Perrine 9 Geschwister – 1 Gruppe platziert
Dollar Macker Salt Lake City 6 Geschwister – Salt Lake City
Dawana Sanawa 5 Geschwister – Sanawa
Dhikti Vedaquais Marie Blanque 10 Geschwister
Dragon du Fresne Rosee des Bois 8 Geschwister
Dreamer Delo Reverie d’Ar 6 Geschwister – Reverie d’Ar
Douce Rebelle Rebelle 8 Geschwister – 2 Gruppe-Sieger
Diego du Guelier Ophelie la Garenne 15 Geschwister – 1 Gruppe platziert
Dijon Sonate d’Aunou 6 Geschwister – 1 Gruppe platziert
Diva Charentaise Jessie Charentaise 10 Geschwister – 1 Gruppe platziert

 

  Mutter Geschwister der Mutter im rennfähigen Alter
Charly du Noyer Ornella Jet 12 Geschwister – 2 Gruppe-Sieger
Canadien d’Am Kanadia 11 Geschwister – Kanadia
Cyprien des Bordes Perle des Bordes 6 Geschwister
Chanceliere Citrus Noblesse du Corta 11 Geschwister
Cobra Bleu Nuit Irisee 9 Geschwister – Nuit Irisee
Carat Williams Miss Williams 9 Geschwister – 1 Gruppe-Sieger
Clara du Pontseuil Osaka d’Occagnes 4 Geschwister
Clif du Pommereux Noune du Pommereux 8 Geschwister
Cahal des Rioults Plesse des Rioults 10 Geschwister – 1 Gruppe-Sieger
Cedea Josselyn Dea Josselyn 14 Geschwister – 2 Gruppe-Sieger

 

  Mutter Geschwister der Mutter im rennfähigen Alter
Bold Eagle Reethi Rah Jet 7 Geschwister – 1 Gruppe platziert
Bolero Love Orelady 5 Geschwister – Orelady
Belina Josselyn Lezira Josselyn 14 Geschwister – 2 Gruppe-Sieger
Bellissima France Quanta Rosa Sun 4 Geschwister
Bilibili Quetty du Donjon 11 Geschwister – 1 Gruppe-Sieger
Bird Parker Belisha 9 Geschwister
Baltic Charm Ilikova 11 Geschwister – 1 Gruppe platziert
Best of Jets Plume Jets 6 Geschwister
Brissac Jannibelle 13 Geschwister
Boeing du Bocage Lova du Cap Vert 12 Geschwister

Als Fazit gilt, dass die Top-Pferde der Crack-Serie überwiegend aus leistungsstarken Familien stammen. Das typische französische „Zufallsprodukt“ gehört scheinbar immer mehr der Vergangenheit an. Die Vererbungskraft der in der französischen Traberzucht eingesetzten Hengste und Stuten ist heutzutage sehr viel verlässlicher geworden.