Die internationalen Gruppe-Rennen des Pariser Wintermeetings 2015/2016
vom 24.03.2016

(jg) – 24 internationale Gruppe I- und Gruppe II-Rennen bot das vergangene Wintermeeting in Paris-Vincennes, nur vier wurden von Pferden gewonnen, die nicht der französischen Traberzucht entstammen.

Drei der von Gästen gewonnenen Prüfungen, der Prix Doynel de Saint-Quentin, Prix Tenor de Baune und Grand Prix de Paris, gingen auf das Konto des bei Fabrice Souloy in Frankreich im Training stehenden Norwegers Lionel. Der vierte ausländische Sieger hieß Traders, ein Italiener unter der Obhut von Philippe Allaire. Die Siegausbeute der Gäste im Pariser Winter 2015/2016 war also mager.

Darüber täuschen auch mehrere gute Platzierungen nicht hinweg, die überwiegend in Konkurrenzen der „jüngeren“ Jahrgänge geschahen. In der Altersklasse Ü6 gab es für skandinavische und italienische Gäste hingegen relativ wenig zu erben, sieht man einmal von zwei guten Platzierungen von Oasis Bi im Grand Prix d’Amerique und im Prix de Belgique ab. Am besten setzten sich die Ausländer in Rennen für vier- bis sechsjährige Pferde in Szene.

In der französischen Domäne „monte“ blieben Pferde der französischen Zucht weitestgehend unter sich. Bester ausländischer Vertreter war hier die schwedische Stute Moving On, die im Prix Edmond Henry, Prix Jules Lemonnier und im Meetings-Höhepunkt, Prix de Cornulier, gute Platzierungen erreichte.

Abgesehen von den beiden Siegern ausländischer Zuchten, Lionel und Traders, gab es 13 verschiedene Sieger in den Gruppe I- und Gruppe II-Rennen des Wintermeetings zu notieren. Je fünf gehen in ihrer väterlichen Linie zurück auf Star’s Pride (Akim du Cap Vert, Americaine, Bold Eagle, Timoko, Ukerlza du Benjo) oder Sabi Pas (Belina Josselyn, Best Of Jets, Scarlet Turgot, Uppercut de Manche, Ustinof du Vivier), zwei auf Quadrophenio (Ave Avis, Un Mec d’Heripre) und einer auf Speedy Crown (Texas de l’Iton).

Ein Blick auf die untere Pedigreehälfte der Sieger zeigt, dass die väterliche Linie der Mütter in vier Fällen auf Sabi Pas (Best Of Jets, Bold Eagle, Uppercut de Manche, Ustinof du Vivier) zurückführt und je dreimal auf Speedy Crown (Akim du Cap Vert, Belina Josselyn, Un Mec d’Heripre) und Star’s Pride (Americaine, Scarlet Turgot, Texas de l’Iton). Timokos Muttervater And Arifant gehört der Sharif di Jesolo-Hengstlinie an, und die Ur-französische Linie von Kerjacques ist verantwortlich für die Hengstlinie der unteren Pedigreehälfte von Ave Avis und Ukerlza du Benjo.

Die beiden wichtigsten Hengstlinien der aktuellen französischen Traberzucht, die von Star’s Pride bzw. von Sabi Pas, sind bei einigen großen Siegern sogar in der oberen und unteren Pedigreehälfte vertreten. So ist Americaine 4x4 auf Star’s Pride liniengezogen. Diese Zuchtmethode lässt sich auch bei Best Of Jets beobachten. Sowohl sein Vater Magnificent Rodney als auch sein Muttervater Kiwi stammen von Coktail Jet.

Die internationalen Gruppe I- und Gruppe II-Rennen im Fahren (15):

12.11. Prix Marcel Laurent (4-5j.), 120.000 Euro
1. Ave Avis (FR) 1:11,8 – 2100 m
2. Backfire (SE) 3. Red Rose America (IT) 4. Specialess (IT) 7. Poochai (SE)

21.11. Prix de Bretagne, 120.000 Euro
1. Akim du Cap Vert (FR) 1:13,0 – 2700 m
7. Olmo Holz (FR)

05.12. Prix Doynel de Saint-Quentin (5j.), 120.000 Euro
1. Lionel (NO) 1:14,0 – 2850 m
3. Robert Bi (IT) 5. Red Rose America (IT)

13.12. Prix du Bourbonnais, 120.000 Euro
1. Un Mec d’Heripre (FR) 1:14,7 – 2850 m
2. Moses Rob (IT) 7. Olmo Holz (IT)

27.12. Criterium Continental (4j.), 240.000 Euro
1. Bold Eagle (FR) 1:10,5 – 2100 m
2. Specialess (IT) 5. Conlight As (SE)

27.12. Prix Tenor de Baune (5j.), 120.000 Euro
1. Lionel (NO) 1:14,0 – 2700 m
2. Robert Bi (IT) 4. Call Me Keeper (SE)

03.01. Prix de Bourgogne, 120.000 Euro
1. Timoko (FR) 1:11,7 – 2100 m
7. Mosaique Face (SE)

16.01. Prix de Croix (5j.), 120.000 Euro
1. Belina Josselyn (FR) 1:13,0 – 2850 m
3. Conlight As (SE) 5. Sorbet (SE) 6. Gross Weight (SE)

17.01. Prix de Belgique, 120.000 Euro
1. Bold Eagle (FR) 1:13,6 – 2850 m
3. Oasis Bi (IT) 6. Moses Rob (IT)

31.01. Grand Prix d’Amerique, 1.000.000 Euro
1. Bold Eagle (FR) 1:11,4 – 2700 m
3. Oasis Bi (IT) 5. Moses Rob (IT)

31.01. Prix Charles Tiercelin (4j.), 120.000 Euro
1. Traders (IT) 1:11,5 – 2100 m
5. Talisker Horse (IT) 7. Theodor Grif (IT)

11.02. Prix Jean Le Gonidec (5j.), 120.000 Euro
1. Belina Josselyn (FR) 1:11,9 – 2175 m
3. Conlight As (SE)

14.02. Grand Prix de France, 400.000 Euro
1. Bold Eagle (FR) 1:10,7 – 2100 m
6. Kadett C.D. (SE) 7. Trebol (ES)

28.02. Grand Prix de Paris, 400.000 Euro
1. Lionel (NO) 1:14,8 – 4150 m

05.03. Prix de l’Union Europeenne, 160.000 Euro
1. Ustinof du Vivier (FR) 1:14,4 – 3000 m
7. Kadett C.D. (SE)

Die internationalen Gruppe I- und Gruppe II-Rennen im Reiten (9):

05.11. Prix Reynolds, 120.000 Euro
1. Uppercut de Manche (FR) 1:11,2 – 2175 m

09.11. Prix Olry-Roederer (4j.), 120.000 Euro
1. Best Of Jets (FR) 1:14,3 – 2850 m

23.11. Prix Edmond Henry (5-6j.), 120.000 Euro
1. Americaine (FR) 1:14,6 – 2700 m
2. Moving On (SE) 3. Rue du Bac (IT) 7. Prince di Poggio (IT)

03.12. Prix Paul Buquet, 120.000 Euro
1. Scarlet Turgot (FR) 1:13,4 – 2850 m

26.12. Prix Jules Lemonnier, 120.000 Euro
1. Texas de l’Iton (FR) 1:11,9 – 2175 m
3. Moving On (SE)

10.01. Prix du Calvados, 150.000 Euro
1. Texas de l’Iton (FR) 1:13,8 – 2850 m

24.01. Prix de Cornulier, 700.000 Euro
1. Scarlet Turgot (FR) 1:12,9 – 2700 m
4. Moving On (SE)

31.01. Prix Jacques Andrieu, 120.000 Euro
1. Ukerlza du Benjo (FR) 1:13,6 – 2850 m

07.02. Prix de l’Ile-de-France, 200.000 Euro
1. Scarlet Turgot (FR) 1:10,6 – 2175 m
5. Nonant Le Pin (IT)