Die Zweiklassen-Gesellschaft
vom 17.01.2018

(jg) – Der europäische Trabrennsport entwickelt sich mehr denn je in „die da oben“ und „die da unten“.

Sehr deutlich lässt sich diese Entwicklung an den Ergebnissen der internationalen Gruppe 1- und Gruppe 2-Rennen in Frankreich und Schweden ablesen. Dort, wo die besten Pferde Europas am Start sind.

Ca. 86 Prozent aller Gruppe 1- und Gruppe 2-Rennen in Frankreich und Schweden, die sich an europäische oder internationale Pferde wenden, werden von Zuchtprodukten der beiden führenden Traber-Nationen gewonnen. Die restlichen 14 Prozent teilen sich Italien (7 Prozent) und der Rest Europas (7 Prozent). Erfolge amerikanischer Traber haben wir unberücksichtigt gelassen, da uns lediglich das Kräfteverhältnis innerhalb der europäischen Zuchten interessiert hat.

Außergewöhnlich erfolgreich war die deutsche Traberzucht zuletzt 2013. Damals siegten Elton Attack im Svampen Örebro (Gr 2), Indigious im Eskilstuna Fyraaringstest (Gr 2), Strong Boy in der Gulddivison von Solvalla (Gr 2) und Bagley im Jämtlands Stora Pris (Gr 1). Der letzte größere deutsche Erfolg in Frankreich und Schweden rührt aus dem Jahr 2015, als Indigious im Harper Hanovers Lopp (Gr 2) triumphierte.

Es ist zu befürchten, dass deutsche und holländische Traber in den kommenden Jahren in internationalen Top-Prüfungen überhaupt keine Rolle mehr spielen werden. Einige Züchter werden sich nach Frankreich oder Schweden verabschieden, andere werden aufgeben.

Das ist eine Katastrophe. Auch die Verantwortlichen in Frankreich und Schweden sollten erkennen, dass der europäische Trabrennsport besser aufgestellt wäre, wenn er durch viele starke Schultern getragen wird.

Anzahl Siege in internationalen oder europäischen Gruppe 1- bzw. Gruppe 2-Rennen in Frankreich und Schweden

  FR SE IT NO DE FI DK NL BE
2010 37 23 7 - 3 - 1 - 2
2011 32 32 5 1 2 2 1 3 -
2012 38 31 5 - 1 1 3 - -
2013 38 33 3 - 4 2 1 1 -
2014 38 35 5 1 - 1 1 - -
2015 35 26 9 5 1 - - - -
2016 41 30 5 2 - 1 - - -
2017 41 30 5 2 - 1 - - -
  300 240 44 11 11 8 7 4 2