Führende Stutenstämme einst und heute
vom 12.05.2016

(jg) – Paare das Beste mit dem Besten und hoffe auf das Beste. Dieser simple Rat wird wohl ewig seine Gültigkeit besitzen. Aber was ist das Beste?

Alte, erfolgreiche Stutenfamilien versiegen
Die Familienzugehörigkeit der Zuchtstute scheint für den dauerhaften Erfolg einer Zucht eine nicht zu unterschätzende Rolle zu spielen. Früher sprach man von Bodenständigkeit, wenn der Einfluss erfolgreicher Zuchtpferde den Erfolg einer Zuchtstätte über Generationen bestimmte. Wir nennen für die deutsche Traberzucht beispielhaft das Gestüt Margarethenhof der Familie Busch, das Gestüt Altengamme von Hinrich und Marianne Heitmann oder das Gestüt Straßlach von Peter und Maria Kraus. Alle diese Zuchtstätten besaßen einen speziellen Stutenstamm, der über Jahrzehnte außerordentliche züchterische Erfolge und Derby-Sieger garantierte.

Das Gestüt Margarethenhof stützte sich in erster Linie auf die Nachkommen der 1907 geborenen Lady Pauline C. (internationaler Name der Stutenfamilie: Kate v. Blue Bull), das Gestüt Altengamme war die Heimstätte der 1903 geborenen Mary Mac (international: Belle Larkin) und das Gestüt Straßlach feierte große Erfolge mit den Nachkommen der 1933 geborenen Altona (international: Evans Mare).

Die Familie der Lady Pauline C. ist heute nach 100 Jahren Traberzucht nicht mehr existent. Aus der Familie der Altona, Quell zahlreicher bayerischer Derby-Sieger, fanden wir im deutschen Traber-Jahrgang 2014 keinen einzigen Nachkommen mehr. Lediglich die Nachkommen der Mary Mac sind in der deutschen Traberzucht weiterhin präsent. Aus ihrem Stamm sind so großartige Pferde wie Permit und Epilog hervorgegangen. Die Prognose scheint trotzdem nicht allzu kühn, dass auch ihr Einfluss mehr und mehr in den Hintergrund treten wird.

Warum? Wir haben in diesem Jahrhundert eine gravierende Strukturveränderung der deutschen Traberzucht erlebt. Bäuerliche, familiäre Zuchtstätten mussten sich plötzlich der globalen Konkurrenz stellen und haben entweder aufgegeben oder sich neu aufgestellt. Alte Stutenstämme sind in den Hintergrund getreten und mussten weitestgehend modernen Linien weichen.

Nach langen Jahren der Rezession sind erst kürzlich wieder Stuten aus Amerika, Italien, Skandinavien und Holland nach Deutschland importiert worden. Die heute international führenden Stutenstämme sind mittlerweile auch in der deutschen Traberzucht tonangebend.

Neue Stutenstämme prägen die deutsche Traberzucht
Traber-News.com hat den deutschen Traber-Jahrgang 2014 analysiert. Darüber berichteten wir bereits vergangene Woche. Der Jahrgang besteht aus 467 Fohlen (222 Hengste und 247 Stuten) und verteilt sich auf 121 Stutenfamilien plus 27 Stutenstämme aus Frankreich. Im einzelnen:

1) Minnehaha: 33 Nachkommen
2) Medio: 28 Nachkommen
3) Abbess: 26 Nachkommen
4) Maggie H.: 23 Nachkommen
5) Mambrino Beauty: 16 Nachkommen
6) Midnight: 15 Nachkommen
7) Molly J.: 10 Nachkommen

2 Familien mit 8 Nachkommen
Esther, Nelly (Mambrino Sterley)

9 Familien mit 7 Nachkommen
Ab, Belle Larkin, Flash, Fritzi, Kit (Pioneer), Lady Shipley, Mamie, Moonbeam, Sophronia

6 Familien mit 6 Nachkommen
Contention, Jessie Pepper, Kathleen, Lady Hurd, Miss Copeland, Nell (Hiatoga)

2 Familien mit 5 Nachkommen
Daisy (Tuckahoe), Nancy Neale

5 Familien mit 4 Nachkommen
Dolly, Eridania, Kate Smith, Lizzie Witherspoon, Roan Fanny

13 Familien mit 3 Nachkommen
Belle (Bellfounder), Brenda, Capt. Roberts Mare, Jenny (Bull Pup), Lady Carr, Maud K, Nell (Estill Eric), McGaugh Mare, McKinstry Mare, Peggy Slender, Romona, Sally Ann Shuter, Susie Simmons

26 Familien mit 2 Nachkommen
Adah Look, Adieu, Biene I, Black Rose, Border Belle, Cora K, Corbeau, Cornelia, Corwin Mare, Fanny Mapes, Goldtraube, Hattie Field, Jerry (Jayfoot), Lady Forrest, Lady Gray (Algona), Lida, Lydia M, Madam Dudley, Madam Stanhope, Middletown Belle, Miss Sears, Miss Waxy, Molly Armstrong, Nep, Operetta, Pigeon

51 Familien mit 1 Nachkomme
Adria, Anna (St. Lawrence), Ascheborg, Ashbow, Belle (Idler), Bertie (Signet), Bessie Egbert, Biddy (Sir Archy), Brighton Girl, Columbia, Curiosa, Daisy (Highlander), Dolly (Young Irvington), Dolly Forward, Dolly Spanker (Commodore), Emma Mills, Eveline, Fox, Grandmother, Ida May, Josie Lightning, Kate (Conflagration), Kit (Sir Wallace), Kitty (Hamlin Patchen), Kitty Clay, Lady Abdallah, Lady Augusta, Laura Logan, Letunia, Martha (Prosper), Mary (Monmouth Eclipse), Mary Gregg, Maud S (Storm King), Minnie (Bald Stockings), Molly (Hamlet), Molly Dillard, Ned, Nell (Joe Downing), Nellie K, Nelly (Edmore), Olbia, Roseline, Rothschilds Dam, Sabina, Salter Mare, Shadow, Sonnenkind, Sorrel Lucy, Woburn Maid, Zelda, Zeta

27 Fohlen entstammen Mutterlinien französischen Ursprungs (5,8 %).

Die französische Traberzucht möchten wir einmal ausklammern. Französische Stutenstämme haben im europäischen Trabrennsport außerhalb Frankreichs von jeher nur eine untergeordnete Rolle gespielt. Nach einer Erhebung von Traber-News.com stammen nur ca. fünf Prozent aller europäischen Gruppe 1-Sieger außerhalb Frankreichs aus französischen Stutenstämmen.

Der Trend kommt aus Amerika
Interessant ist ein Vergleich der Herkunft großer Sieger der führenden Zuchten in Nordamerika, Schweden und Italien. Auch hierfür haben wir Belege und die Gruppe 1-Sieger der Geburtenjahrgänge 2009 – 2013 in den USA (59 Sieger), Schweden (50 Sieger) und Italien (35 Sieger) auf den Prüfstand gestellt. Die meisten Sieger stammen aus folgenden Familien:

  US SE IT Gesamt
Maggie H. 10 4 6 20
Medio 5 4 4 13
Lizzie Witherspoon 5 3 2 10
Mamie 6 2 2 10
Minnehaha 3 2 1 6
Nelly (Mambrino Sterley) 4 1 1 6
Ab 1 2 2 5
Esther - 3 2 5
Nell (Hiatoga) - 2 3 5
Abbess 1 3 - 4
Ida Chief 3 - 1 4
Mambrino Beauty 3 1 - 4
Sophronia - 4 - 4
andere 18 15 10 43
französisch - 4 1 5
  59 50 35 144

Eine andere Untersuchung hat ergeben, dass folgende 10 Stutenstämme in den vergangenen 100 Jahren weltweit die meisten klassischen Sieger hervorgebracht haben:

1) Medio
2) Minnehaha
3) Mambrino Beauty
4) Jessie Pepper
5) Maggie H
6) Mamie
7) Miss Duvall
8) Lizzie Witherspoon
9) Midnight
10) Kathleen

Die Familie Miss Duvall ist eine ausschließliche Pacer-Familie, die wir in unserer Auflistung für Europa vergessen können. Somit finden wir sechs von neun Familien obiger Auflistung auch in unserer Aufstellung der momentan erfolgreichsten Stutenstämme Amerikas, Schwedens und Italiens.

In wie weit die deutsche Traberzucht mittlerweile den Wandel vollzogen hat, belegen die großen Sieger 2015 im deutschen Trabrennsport. Aus der Familie der Maggie H. stammen Danedream und Breeders Crown-Siegerin Flori Dragon, aus der Familie der Minnehaha Derby-Sieger Ferrari Kievitshof und Breeders Crown-Sieger Ginger Heldia.

Breeders Crown-Sieger Cash Hanover entspringt dem Stamm der Nelly v. Mambrino Sterley und Tiger Woods As führt auf Mambrino Beauty zurück. Cotton Rich und Global Fun besitzen Mamie zur Stammmutter, Breeders Crown-Siegerin Elma Lane hat Midnight als Quell. Erwähnung verdienen schließlich noch Paymybills Diamant und Jamil Cortina. Der Diamant führt das Blut der Abbess-Familie und der Cortina-Hengst entstammt der Medio.

Wir sind überzeugt, dass die momentan erfolgreichsten Stutenfamilien ihre Spitzenpositionen in den nächsten Jahrzehnten behaupten und sogar ausbauen werden. Sie haben sich als erbgesund, fruchtbar und leistungsfähig erwiesen. Die amerikanische Zucht wird dabei den Weg weisen.