JL Cruze – seit 11 Rennen ungeschlagen
vom 14.07.2015

(jg) – Kein anderer Traber Amerikas als der vierjährige JL Cruze sorgt derzeit für mehr Schlagzeilen im internationalen Trabrennsport. Es ist die Cinderella-Story des Jahres.

JL Cruze war einer der letzten Pferde, die am 8. November vergangenen Jahres durch den Ring der weltberühmten Harrisburg Sale geführt wurden. Für 37.000 Dollar gelangte der damals dreijährige Wallach in neue Hände.

Am Auktionstag standen 21.347 Dollar Gewinne auf der Habenseite von JL Cruze und ein Rekord von 1:11,6 als Platzierter. Seine Herkunft war nicht von schlechten Eltern. Sein Vater Crazed hatte im Hambletonian des Jahres 2008 einen zweiten Platz zu dem in seinem Jahrgang turmhoch überlegenen Deweycheatumnhowe belegt und seine Rennkarriere mit Gewinnen von mehr als einer Million Dollar beendet.

JL Cruzes Mutter Topcat Hall v. Conway Hall ist eine Halbschwester zur Goldsmith Maid-Siegerin Aeronautess und die Großmutter Trapeze Artist v. King Conch zählte zu den führenden Stuten ihrer Generation in Kanada. Hoffnungen auf eine erfolgreiche Rennkarriere waren also gegeben.

Vielleicht hätten die Vorbesitzer von JL Cruze ihre Verkaufsabsichten noch einmal überdenken sollen, als sich der Wallach in den Herbstmonaten des Vorjahres in eine feine Form gelaufen hatte. Zwischen Ende August und Ende Oktober gelangen JL Cruze bei fünf Starts ein Sieg, zwei zweite und zwei dritte Plätze, die insgesamt mit 7.292 Dollar honoriert waren. Doch 37.000 Dollar schien ein guter Preis.

JL Cruze wechselte in die Obhut von Eric Ell und begann fortan eine beeindruckende Siegesserie. Von der „non winners of 4 races-class“ bis in die Weltspitze innerhalb von sechs Monaten. Unglaublich!

Seine letzte Niederlage erlebte JL Cruze am 12. Februar dieses Jahres, als er in einem Vorlauf zum Charles Singer Memorial mit Hals gegen Opulent Yankee verlor. Danach gab es 11 Siege am Stück, zuletzt in der Weltrekordzeit von 1:08,2. Spätestens seit seinen Siegen gegen die letztjährigen Traber des Jahres Father Patrick, Sebastian K und Shake It Cerry genießt JL Cruze höchste Anerkennung in der Fachwelt und darf sich nun als schnellster Traber in der 40jährigen Geschichte der Rennbahn Meadowlands rühmen.

Die Erfolgsstory mit 407.388 Dollar Gewinne und 17 Siegen bei 20 Starts für seine neuen Besitzer kann am kommenden Samstag eine Fortsetzung finden. Für das Meadowlands Maturity um 443.300 Dollar wurde JL Cruze für einen Betrag von 50.000 Dollar supplementiert und trifft dort auf nur fünf Konkurrenten. Ein Platzgeld ist dem Wallach sicher. Zu seinen erneuten Gegnern zählen Father Patrick und Shake It Cerry aus dem Erfolgsstall von Jimmy Takter. Da die bisherigen Entscheidungen hart umkämpft und knapp waren, ist auch diesmal mit einer spannenden Auseinandersetzung zu rechnen.

Das Pedigree:

http://thebloodbank.info/servlet/GetBBData?breed=warm&trotter=jl+cruze