Top-Vaterpferde in den USA
vom 04.10.2016

Eine Tendenz anhand der Jährlingspreise

(jg) – „It’s auction time again!“ Welche Hengste stehen bei Auktionskäufern am höchsten im Kurs?

Traber-News.com hat sechs populäre Vaterpferde des amerikanischen Trabrennsports auf den Prüfstand genommen. Hengste, die auch für Züchter in Europa erreichbar sind und über ausreichend Nachkommen für eine statistische Auswertung verfügen. Die Auktionsergebnisse der vergangenen fünf Jahre haben wir in fünf Preisklassen unterteilt, von weniger als 10.000 Dollar Kaufpreis bis über 100.000 Dollar.

ANDOVER HALL (geb. 1999 v. Garland Lobell)

Jahr bis 9.999 $ bis 24.999 $ bis 49.999 $ bis 99.999 $ über 100.000 $
2011 5 % 37 % 35 % 14 % 9 %
2012 15 % 18 % 45 % 22 % -
2013 1 % 27 % 40 % 26 % 6 %
2014 10 % 32 % 24 % 27 % 7 %
2015 16 % 27 % 30 % 24 % 3 %

Andover Halls erster Jahrgang gelangte 2005 zur Auktion. Unter seinen ersten Nachkommen befanden sich die Dollar-Millionäre Donato Hanover, Pampered Princess und Adrian Chip.

Seitdem hat das Interesse an Andover Hall-Nachkommen auf dem amerikanischen Jährlingsmarkt deutlich nachgelassen. In den letzten fünf Jahren erreichten keine 10 Prozent seiner Nachkommen einen sechsstelligen Verkaufspreis. Die überwiegende Anzahl seiner Kinder kosten zwischen 10.000 und 49.999 Dollar.

CANTAB HALL (geb. 2001 v. Self Possessed)

Jahr bis 9.999 $ bis 24.999 $ bis 49.999 $ bis 99.999 $ über 100.000 $
2011 22 % 28 % 31 % 14 % 5 %
2012 14 % 28 % 23 % 28 % 7 %
2013 8 % 14 % 33 % 29 % 16 %
2014 10 % 25 % 28 % 22 % 15 %
2015 14 % 17 % 38 % 20 % 11 %

Seit 2007 befinden sich Jährlinge von Cantab Hall auf dem Markt. Aber erst die Erfolge von Father Patrick, Wild Honey und Lifetime Pursuit sorgten für einen signifikanten Preisanstieg seiner Kinder auf dem Jährlingsmarkt.

Wir erkennen, dass das Preissegment für Cantab Hall-Nachkommen unter 10.000 Dollar erstaunlich groß ist. Die Mehrheit seiner Jährlinge verkaufen sich zwischen 25.000 und 99.999 Dollar.

CREDIT WINNER (geb. 1997 v. American Winner)

Jahr bis 9.999 $ bis 24.999 $ bis 49.999 $ bis 99.999 $ über 100.000 $
2011 8 % 25 % 27 % 29 % 11 %
2012 5 % 10 % 30 % 30 % 25 %
2013 2 % 17 % 19 % 34 % 28 %
2014 7 % 21 % 29 % 26 % 17 %
2015 6 % 31 % 36 % 21 % 6 %

Die Auktionsprfeise für Credit Winner-Nachkommen in den USA waren über Jahre exzellent. Sie lagen überwiegend im Bereich zwischen 25.000 und 99.999 Dollar. 2013 waren es sogar 50.000 Dollar und sechsstellig. Im vergangenen Jahr fielen sie allerdings auf unter 50.000 Dollar zurück.

Auffällig ist die starke Präsenz der Credit Winner-Nachkommen im Preissegment über 100.000 Dollar und das kaum Vorhandensein in der Preisklasse unter 10.000 Dollar. Ursache ist sicherlich die exponierte Stelle des Hengstes unter seinesgleichen im Bundesstaat New York, wo es viel Geld in Sires Stakes-Rennen zu gewinnen gibt. Seit dem vergangenen Jahr ist Credit Winner hier durch Chapter Seven ernsthafte Konkurrenz entstanden. Seine besten Nachkommen stammen zudem nicht aus seinen jüngeren Jahrgängen.

DONATO HANOVER (geb. 2004 v. Andover Hall)

Jahr bis 9.999 $ bis 24.999 $ bis 49.999 $ bis 99.999 $ über 100.000 $
2011 7 % 13 % 32 % 31 % 17 %
2012 17 % 21 % 31 % 22 % 9 %
2013 8 % 26 % 30 % 29 % 7 %
2014 7 % 24 % 29 % 28 % 12 %
2015 12 % 33 % 21 % 30 % 4 %

Donato Hanover ist gemeinsam mit Muscle Hill der jüngste Hengst unserer Untersuchung. Sein erster Jahrgang gelangte 2010 zur Auktion.

Die meisten Nachkommen von Donato Hanover wurden in den letzten Jahren im Bereich zwischen 25.000 und 99.999 Dollar verkauft. Zuletzt allerdings zunehmend unter 50.000 Dollar. Spitzenpreise über 100.000 Dollar sind seltener geworden. Seine Töchter werden mehr geschätzt als seine Söhne.

MUSCLE HILL (geb. 2006 v. Muscles Yankee)

Jahr bis 9.999 $ bis 24.999 $ bis 49.999 $ bis 99.999 $ über 100.000 $
2011 - - - - -
2012 4 % 16 % 16 % 36 % 27 %
2013 14 % 18 % 33 % 19 % 16 %
2014 7 % 14 % 26 % 33 % 20 %
2015 1 % 13 % 28 % 32 % 26 %

Der jüngste Hengst unserer Untersuchung ist zugleich die augenblickliche Nr. 1 unter den Vaterpferden Nordamerikas. Sein erster Jahrgang gelangte 2012 zum Verkauf und die Mehrheit seiner Söhne und Töchter kosteten damals 50.000 Dollar und aufwärts. Trotz überwältigender Erfolge auf der Rennbahn, was sich in einem hohen Prozentsatz seiner Jährlinge im sechsstelligen Dollar-Bereich belegen lässt, wurde die Mehrheit seiner Nachkommen in den letzten drei Jahren zwischen 25.000 und 99.999 Dollar verkauft.

Das könnte sich dieses Jahr ändern, denn die Muscle Hill-Nachkommen sind jetzt in das reiche Pennsylvania Sires Stakes-Programm eingegliedert worden. Vieles deutet darauf hin, dass die bevorstehenden Auktionen in den USA einen „Run“ auf Muscle Hill erleben werden. Hervorzuheben ist, dass Muscle Hill-Söhne in allen Jahren zuvor einen deutlich besseren Durchschnittspreis erzielt haben als seine Töchter.

MUSCLES YANKEE (1995 v. Valley Victory)

Jahr bis 9.999 $ bis 24.999 $ bis 49.999 $ bis 99.999 $ über 100.000 $
2011 15 % 34 % 23 % 15 % 13 %
2012 28 % 27 % 29 % 8 % 8 %
2013 21 % 32 % 24 % 13 % 10 %
2014 18 % 32 % 32 % 11 % 7 %
2015 - - - - -

Dieser Hengst ist mit 21 Jahren der Älteste unserer Auflistung und Vater von Muscle Hill. Seine besten Jahre sind passe. 2015 waren nur noch sechs Nachkommen von Muscles Yankee zur Auktion, weswegen wir das Ergebnis offen gelassen haben.

Muscles Yankee-Nachkommen waren in den letzten Jahren ein „Bargain“ vieler Auktionen. Sie wurden überwiegend in der Preisklasse zwischen 10.000 und 49.999 Dollar verkauft. Nur wenige erzielten Preise von 50.000 Dollar oder mehr. Erstaunlicherweise erzielen seine Söhne im Durchschnitt immer noch bessere Preise als seine Töchter, denn die „Creme de la Creme“ seiner Nachkommen gehört eindeutig dem starken Geschlecht an.

Quelle: United States Trotting Association