Welche Hengstlinie war 2015 am erfolgreichsten?
vom 19.01.2016

(jg) – Eine interessante Statistik erreichte uns als Ergänzung zu unserem Bericht „Das war 2015 (V)“ v. 5.1., eine züchterische Rückschau auf die französische Traberzucht.

Traber-News.com-Leser Joachim Freitag beschäftigte sich mit der Abstammung der französischen Gruppe-Sieger 2015 und wollte wissen, welche Hengstlinien stellten die meisten Gruppe-Sieger? Das Ergebnis sieht wie folgt aus:

Hengstlinie *1 *2 *3
Sabi Pas 16 20 Coktail Jet (1), Dahir de Prelong (1), Jasmin de Flore (2), Jet Fortuna (1), Legs du Clos (1), Look de Star (1), Love You (2), Magnificent Rodney (1), Mien (1), Mirage du Goutier (1), Neutron du Cebe (1), Ni Ho Ped d’Ombree (2), Quaker Jet (2), Quaro (1), Rancho Gede (1), Roc Meslois (1)
Sharif di Jesolo 8 16 Fortuna Fant (1), Goetmals Wood (3), Hand du Vivier (2), Oiseau de Feux (1), Password (2), Prodigious (3), Sam Bourbon (2), Scipio du Goutier (2)
Viking’s Way 6 12 Imoko (1), Islero de Bellouet (1), Jag de Bellouet (1), Niky (1), Opus Viervil (2), Ready Cash (6)
Florestan 5 5 Echo (1), First de Retz (1), Gai Brillant (1), Kaisy Dream (1), Quido du Goutier (1)
Speedy Crown 5 5 Buvetier d’Aunou (1), Cygnus d’Odyssee (1), Ganymede (1), Lejacque d’Houlbec (1), Ludo de Castelle (1)
Kerjacques 3 4 Tenor de Baune (2), Fleuron Perrine (1), Prince Gede (1)
Quadrophenio 2 3 Kesaco Phedo (2), Orlando Vici (1)
Kimberland 1 1 Chef du Chatelet (1)

*1 = Anzahl Gruppe-Sieger
*2 = Anzahl Gruppe-Siege
*3 = Hengste mit Anzahl Gruppe-Siege

Am breitesten ist die Hengstlinie des 1962 geborenen Sabi Pas aufgestellt. Dank seines Ur-Enkels Coktail Jet waren es 16 Hengste, die es insgesamt auf 20 Gruppe-Siege ihrer Nachkommen brachten. Vier Hengste aus der Sabi Pas-Hengstlinie zeichneten für zwei Gruppe-Siege verantwortlich (Jasmin de Flore, Love You, Ni Ho Ped d’Ombree, Quaker Jet).

Auch die Sharif di Jesolo-Hengstlinie war 2015 mit 16 Gruppe-Siege ihrer Nachkommen sehr erfolgreich. Den Sharif di Jesolo-Enkel Goetmals Wood und dessen Sohn Prodigious findet man je dreimal als siegreiches Vaterpferd gelistet.

Der aktuell begehrteste Hengst in Frankreich ist ohne Zweifel Ready Cash. Seine Nachkommen allein gewannen 2015 fünf Gruppe-Rennen. Mit insgesamt 12 Siegen nimmt der Hengstestamm von  Viking’s Way Rang drei ein.

Die Nachkommen der restlichen Hengstlinien, Florestan, Speedy Crown, Kerjacques, Quadrophenio und Kimberland, vermochten 2015 kaum Akzente setzen. Da ihre Vertreter überdies überwiegend älteren Jahrgängen angehören, scheint ihre Zukunft wohl eher in der Rolle als Stutenvererber zu liegen.