Zwei Deckhengste eingegangen
vom 14.07.2018

(jg) – Im Monat Juli sind zwei Hengste eingegangen, deren Zuchtleistungen Erwähnung verdienen.

Here comes Joey
Die deutsche Traberzucht beklagt den Tod von Here comes Joey. Der Supergill-Sohn wurde 21 Jahre alt und zählte zu den Spitzenpferden eines der besten Jahrgänge, die die deutsche Traberzucht hervorgebracht hat.

Einen seiner größten Triumphe feierte Here comes Joey als Sieger am grünen Tisch im Buddenbrock, als Abano As wegen einer frühen Behinderung von Freiherr As vom ersten auf den dritten Platz zurückgesetzt worden war. Für die Farben des Stalles Black Jack von Jochen Furch siegte Here comes Joey des Weiteren im Bayerischen Zuchtrennen. Im Adbell Toddington war er Zweiter zu Freiherr As gewesen und im Derby Vierter zu Abano As, Freiherr As und Sterling. Seinen Rekord von 1:12,8 trabte der Hengst als Fünfjähriger in der Hand von Heinz Wewering über die Meile in Gelsenkirchen. Am Ende seiner Rennlaufbahn standen 155.366 Euro Gewinne zu Buche.

Der Halbbruder der Spitzenpferde Indiana (Siegerin im Deutsches Stuten-Derby 1998) und Indivina zeugte auf dem Gestüt Helenenhof in Bünzen bis einschließlich vergangenes Jahr 96 Nachkommen. Hervorzuheben sind seine Tochter Ginger Belle 1:11,8 – 103.626 Euro sowie die Söhne Halva von Haithabu 1:12,5 – 81.201 Euro, Mr Shorty 1:12,5 – 55.681 Euro, O’Sunday 1:13,0 – 45.563 Euro und Halley Jet Star 1:13,5 – 42.383 Euro.

American Winner
Mit American Winner verlor die internationale Traberzucht einen Vererber, dessen Name in den Stammbäumen vieler Pferde der amerikanischen Traberzucht für alle Ewigkeit fest verankert sein wird. Der Super Bowl-Sohn wurde 28 Jahre alt.

Unvergessen bleiben die großen Duelle zwischen American Winner und seinem Rivalen Pine Chip. Im Hambletonian hatte American Winner die Oberhand behalten, im Kentucky Futurity und in der Breeders Crown war es umgekehrt. Mit einem Rekord von 1:10,0 und 1.302.451 Dollar Gewinne bezog American Winner 1994 eine Box auf der Hanover Shoe Farm.

Allerdings scheiterte der Hengst in der Zucht, da es vielen seiner Nachkommen an notwendiger Härte fehlte und gegen den Hype um Valley Victory und seine Söhne kein Kraut gewachsen war. In den USA hinterlässt American Winner nur 594 Nachkommen, von denen lediglich Credit Winner von herausragender Bedeutung war. In Europa muss sein in Italien geborener Sohn Viking Kronos hervorgehoben werden. Sowohl Credit Winner als auch Viking Kronos gelten, wie übrigens American Winner selbst, als Stutenvererber besonderer Güte.

So besitzen beispielsweise die Top-Hengste Muscle Hill und Classic Photo eine American Winner-Tochter zur Mutter, ebenso wie Sand Vic, Break The Bank K, Win Missy B, Maven und Solveig. Letztere gilt als erfolgreichste Zuchtstute der amerikanischen Traberzucht der letzten Jahre.