Hier irrt der Präsident
vom 17.12.2014

(jg) - In einem Interview hat der Präsident des deutschen Traberzuchtverbandes (HVT) vergangenen Sonntag angekündigt, dass es 2015 zu mehreren PMU-Übertragungen mit jeweils vier Rennen zwischen 11.30 und 14 Uhr kommen wird.

Der Präsident verglich diese Rennen mit den schwedischen Lunch Races, die nach seinen Worten "ungeheuer erfolgreich sind" und erklärte dem verblüfften Zuhörer wörtlich, "innerhalb von fünf Jahren haben diese Rennen 30 Prozent des gesamten Wettumsatzes ausgemacht".

Das ist eine vieldeutige Aussage, die einem Spitzenpolitiker alle Ehre machen würde. Möchte der Präsident sagen, dass die schwedischen Lunch Races für 30 Prozent des Gesamtwettaufkommens in Schweden verantwortlich sind? Oder meint der Präsident, dass der Wettumsatz der Lunch Races kumuliert über fünf Jahre 30 Prozent des Gesamtwettaufkommens in Schweden ausmacht? Oder haben wir den Präsidenten völlig missverstanden?

Seriöse Recherchen besagen, dass die Lunch Races einen Anteil von ca. drei Prozent des Wettaufkommens in Schweden ausmachen. Ob nun 30 Prozent in einem Jahr oder 30 Prozent über fünf Jahre, hier irrt der Präsident. Besser wäre gewesen, der Präsident hätte z.B. über konkrete Zahlen der PMU-Wettumsätze zwischen 11.30 und 14 Uhr von den Rennen aus Avenches gesprochen.