Analyse der deutschen Traberzucht 2013 - 2017
vom 20.07.2018

(jg) – Einmal im Jahr, anlässlich seiner Mitgliederversammlung, informiert der HVT über Bestandszahlen der Traberzucht in Deutschland.

416 Fohlengeburten, mit fallender Tendenz, registrierte die deutsche Traberzucht im vergangenen Jahr. Im Folgenden möchten wir versuchen, etwas mehr Licht hinter die nackten Zahlen zu bringen.

Fast jede Woche werden im Trabrennkalender die Fohlengeburten im Bereich des HVT veröffentlicht. Eine Gesamtübersicht auf den kompletten Jahrgang, wie es früher Gang und Gäbe war, liefert der Zuchtverband schon längst nicht mehr. Wir sind sogar überzeugt, der Zuchtverband selbst kennt den Bestand an Mutterstuten in seinem Geltungsbereich nur sehr vage.

Denn kaum ein Züchter informiert heutzutage noch den Verband umfassend über den Status seiner Mutterstute. Erfolglose Bedeckungen werden aus Kostengründen verschwiegen. Von nicht belegten oder güsten Stuten erfährt der Verband meistens nichts.

Hinzu kommt, dass sich ein großer Teil der beim HVT registrierten Zuchtstuten außerhalb Deutschlands befindet.Wir bezweifeln, dass für alle Stuten eine temporäre Ausfuhrgenehmigung besteht. Dieser Zustand fällt solange nicht auf, wie die Stuten auf der Deckliste eines deutschen Hengsthalter oder einer deutschen Besamungsstation veröffentlicht sind. Auch hier spielen finanzielle Belange eine entscheidende Rolle.

Ca. 800 Traber-Zuchtstuten in Deutschland
Unsere Recherche der Fohlengeburten von 2013 bis 2017 hat ergeben, dass sich mehr als 800 beim HVT registrierte Traberstuten auf den Weiden und Ställen in Deutschland und Holland befinden müssen. Diese Stuten sind lt. HVT-Datenbank weder eingegangen noch ausgeschieden oder für dauernd ausgeführt. Sie sollten vorhanden sein, wenn die Stuten-Eigentümer ihren Verpflichtungen gegenüber dem Verband ordnungsgemäß nachgekommen sind.

Nur knapp die Hälfte jedoch werden jährlich als gedeckt gemeldet. Es liegt daher die Vermutung nah, dass viele Züchter ihren Stuten Pausen von ein oder mehreren Jahren verordnen.

Gedeckte Stuten

2016 2015 2014 2013 2012
433 530 546 602 617

Fohlengeburten

2017 2016 2015 2014 2013
416 / 409* 427 / 411* 437 / 466* 466 / 321* 525 / 489*

Angaben: HVT / *UET

Verwirrend sind die unterschiedlichen Angaben über die Anzahl der Fohlengeburten in Deutschland lt. HVT und UET. In unserer obigen Aufstellung stammen die linken Zahlen vom HVT, wie er sie seinen Mitgliedern in der Mitgliederversammlung übermittelt hat.

Die rechten Zahlen, mit einem Sternchen versehen, haben wir dem Jahresbericht 2017 der UET entnommen. Es ist kaum anzunehmen, dass die UET eigene Erhebungen anstellt. Sie wird ihre Angaben sicherlich aus Quellen des HVT bezogen haben. Trotzdem weichen die Zahlen voneinander deutlich ab. Wie ist das möglich?

432 Züchter und Züchtergemeinschaften
Eine veröffentlichte Erhebung über Züchter und Züchtergemeinschaften hat es seitens des HVT seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr gegeben. Unsere Zahlen sollten daher von Interesse sein.

Im Zeitraum 2013 bis 2017 haben wir insgesamt 432 Züchter und Züchtergemeinschaften mit mindestens einem Fohlen ermittelt. 323 Züchter hatten ihren Wohnsitz in Deutschland (75 Prozent).

Und wie sieht es um die Nachhaltigkeit der Traberzucht in Deutschland aus? 249 von 432 Züchter haben in den letzten fünf Jahren mindestens zwei Fohlen gezüchtet (58 Prozent). Sie würden die Kriterien für eine Mitgliedschaft im Zuchtverband erfüllen. Tatsächlich sind aber nur ca. 60 Züchter Mitglied im HVT.

Züchter / Züchtergemeinschaften mit mindestens zwei Fohlen 2013 – 2017: 249 Züchter
Züchter mit Wohnsitz in Deutschland: 174 Züchter
Züchter mit Wohnsitz im Ausland: 75 Züchter

Züchter / Züchtergemeinschaften mit einem Fohlen 2013 – 2017: 183 Züchter
Züchter mit Wohnsitz in Deutschland: 149
Züchter mit Wohnsitz im Ausland: 34

Neugierig machen die 109 Züchter mit Wohnsitz im Ausland. Sie stellen immerhin 25 Prozent aller Züchter und Züchtergemeinschaften innerhalb der letzten fünf Jahre. Aus dieser Gruppe haben 75 ausländische Züchter mindestens zwei Fohlen gezüchtet. Somit hatten 30 Prozent aller Züchter mit mindestens zwei Fohlen in den vergangenen fünf Jahren einen Wohnsitz außerhalb Deutschlands.

Züchter mit Wohnsitz im Ausland

Holland 90
Frankreich 6
Österreich 5
übrige 13
Gesamt 109

Unsere Zahlen machen deutlich, dass z.B. eine einheitliche Züchterprämienregelung in Europa dringend erforderlich wäre. Trabrennsport ist heutzutage grenzenlos. Die Kennzahlen über die deutsche Traberzucht 2018 (https://www.traber-news.com/article/items/kennzahlen-der-deutschen-traberzucht-2018.html) bringen z.B. zum Ausdruck, dass mehr als 200 beim HVT aktuell registrierte deutsche Traber in diesem Jahr Geldpreise in Höhe von fast einer Million Euro außerhalb Deutschlands gewonnen haben. Über 100 deutsche Traber waren in Holland am Start.