Cash Hanover vereint die besten Blutströme zweier Welten in sich
vom 21.05.2015

(jg) – Das Ergebnis des Adbell Toddington-Rennens, die erste Vorprüfung auf das Deutsche Traber-Derby 2015, hat uns veranlasst, die Herkunft des Siegers Cash Hanover in Augenschein zu nehmen.

Cash Hanover darf als Beispiel par excellence für die These gelten, es ist das Blut das läuft! Ob wir Cash Hanovers Vater Love You nennen, den aktuell erfolgreichsten Traberdeckhengst Europas, oder unsere Blicke auf Delmonica Hanover richten, die einstige Prix d’Amerique-Siegerin und Ur-Ur-Großmutter des jüngsten Adbell Toddington-Siegers, ein prominenteres Pedigree wird man nur selten finden. Beginnen möchten wir selbstverständlich mit der mütterlichen Seite Cash Hanovers, die ein Garant für erfolgreiche Traberzucht ist.

Delmonica Hanover Prix d'Amerique 1974

Wer erinnert sich noch an den Prix d’Amerique 1974, als ganz außen an den Rails Hans Frömming und Delmonica Hanover wie von der Sehne geschnellt heran rauschten und dem verdutzten G. Mascle hinter Axius den schon sicher geglaubten Sieg auf der Ziellinie entrissen? Dies war nur einer von zahlreichen Höhepunkten in der erfolgreichen Rennkarriere von Delmonica Hanover, die später in Deutschland den Großen Preis von Recklinghausen gewann.

Delmonica Hanover enttäuschte auch in der Zucht nicht. Sie wurde Mutter von 13 Nachkommen, wobei ihre beiden letzten Fohlen 1991 und 1992 in Schweden das Licht der Welt erblickten. 1992 brachte sie nach Mack Lobell den erstklassigen und späteren Deckhengst Easy Lover.

Delmonica Hanovers erfolgreichste Nachkommen waren ihre 1978 geborene Tochter Delmegan v. Super Bowl und ihr 1986 geborener Sohn Park Avenue Joe v. Speedy Somolli. Letzterer gewann das Race Off im Hambletonian 1989 im toten Rennen mit Probe, bekam allerdings die Ehre des alleinigen Siegers zugesprochen, da er in der Gesamtwertung aller Heats besser platziert war als sein Konkurrent. Park Avenue Joe erlebte später in Italien auf dem Gestüt Toniatti eine erfolgreiche Gestütskarriere.

Seine Halbschwester Delmegan gewann zweijährig die Merrie Annabelle Stakes und ist verantwortlich für den erfolgreichsten Zweig der Delmonica Hanover-Familie. Ein wunderschönes Kopfportrait der Stute befindet sich im Besitz des Autors dieser Zeilen. Delmegans gewinnreichster Nachkomme war die 1997 geborene Armbro Temple v. Garland Lobell, die wiederum Mutter der Stakessieger Vino Camielle (2002 v. Self Possessed), Jimmy Shin (2004 v. Self Possessed) und Temple Of Doom (2007 v. Yankee Glide) ist.

Für unsere Betrachtung in Bezug auf die Herkunft von Cash Hanover ist eine der letzten Produkte der Delmonica Hanover interessant. Dies ist die 1987 geborene Meadowbranch Emily. Ihr Vater ist der Hambletoniansieger Prakas.

Meadowbranch Emily verlor keine unnütze Zeit auf der Rennbahn. Ihre Bestimmung war die Zucht. Alle ihre 18 Nachkommen wurden in Italien geboren. Von 1991 bis 1995 für das Gestüt Toniatti, von 1996 bis 2004 für die Züchtergemeinschaft Guida / Allevamento Kronos, und seit 2005 für das Gestüt Biasuzzi.

Meadowbranch Emilys Nachkommenschaft ist nicht nur zahlreich, sondern auch äußerst erfolgreich gewesen. Ihr gewinnreichster Nachkomme, die 1998 geborene Pine Chip-Tochter Beauty America, gewann u.a. das Orsi-Mangelli Filly und nahezu eine halbe Million Euro an Preisgelder. 2007 wurde sie als Zuchtstute für 135.000 Euro verauktioniert.

Meadowbranch Emilys erfolgreichster Sohn war der 1992 geborene Stallone Jet v. Sharif di Jesolo, der es auf 265.000 Euro Gewinne brachte und im Gruppe 1-Rennen Premio d’Europa 1996 einen zweiten Platz belegte. Im Gestüt hatte er einen Volltreffer mit El Nino, der zahlreiche Gruppe-Rennen auf sein Konto brachte und Gewinne von über 800.000 Euro eintrabte.

Beauty Americas Halbschwester, die 1999 geborene Cindy America v. Supergill, ist Cash Hanovers Großmutter. Diese Stute bestritt im Alter von zwei Jahren drei Rennen, erreichte einen Rekord von 1:19,6 und Gewinne von 1.704 Euro. Bereits im folgenden Jahr wurde sie gedeckt.

Ihre Nachkommenschaft ist sicherlich überdurchschnittlich, wenngleich man vergeblich nach einem Herausgucker Ausschau hält. Ihr erstes Produkt, der 2003 geborene Uronometro-Sohn Grenouille, erreichte eine Bestzeit von 1:14,0 und 96.273 Euro Gewinne. Zweijährig belegte er einen dritten Rang im Criterium Cirigliano.

2004 brachte Cindy America nach Enjoy Lavec eine Stute namens Impasse. Als Mutter von Cash Hanover kommen wir auf sie später zurück. 2005 folgte Loisir 1:14,0 – 65.726 Euro v. Daguet Rapide, der dreijährig im Klassiker Premio Dante einen fünften Platz belegte.

Ihren gewinnreichsten Nachkommen hatte Cindy America 2006 mit dem Daguet Rapide-Sohn Mansfield 1:13,2, der aktuell 107.056 Euro auf dem Konto stehen hat. 2007 folgte der Muscles Yankee-Son No Reply, mit einem Rekord von 1:11,4 und 74.145 Euro Gewinne bislang ihr schnellster Nachkomme. Der Hengst gewann 2012 den Premio Mattii gegen bessere ältere Pferde.

Die jüngsten Nachkommen der Cindy America befinden sich noch im Rennbetrieb. 2008 wurde Oberdan 1:15,0 – 14.788 Euro v. Pine Chip geboren, 2010 Rosina Lag 1:14,7 – 10.086 Euro v. Love You und 2011 Slataper 1:15,2 – 9.438 Euro v. Daguet Rapide. In den Startlöchern befindet sich derweil der 2013 geborene Uldrik Dl v. Donato Hanover.

Cindy Americas einzige Tochter im Gestüt, die bereits erwähnte Impasse v. Enjoy Lavec, ist die Mutter von Cash Hanover. Wie mit ihrer Großmutter Meadowbranch Emily und ihrer Mutter Cindy America war auch mit Impasse auf der Rennbahn nicht viel anzufangen. Nur vier Starts, ein Dreijährigenrekord von 1:17,9 und 1.380 Euro Gewinne, stehen bei ihr zu Buche. Aber es ist das Blut das läuft, das die schwachen Eigenleistungen der letzten drei Mütter von Cash Hanover überdeckt.

Impasses erstes Produkt, die 2008 geborene Muscles Yankee-Tochter Orne, begann ihre Rennlaufbahn für die Farben des Stalles Vibelzee. In der Hand von Michael Schmid lieferte die Stute im September 2011 in Hamburg einen siegreichen Einstand ab. Ihr Konto steht derzeit bei 296.484 SeK mit einem Rekord von 1:14,0. 2009 folgte der Goetmals Wood-Sohn Pepito Bello, der seine Rennkarriere in der Schweiz begann.

Anschließend wurde Impasse nach Nordamerika verbracht, wo sie in den nächsten beiden Jahren von Angus Hall belegt wurde. Ihr 2010 geborenes Produkt Time Passes D 1:13,8 – 448.106 SeK besitzt sowohl die amerikanische als auch die dänische Staatsbürgerschaft. Der 2011 geborene Saskatchewan ist hingegen in Italien registriert. Den Wallach durften deutsche Turffans vergangenen Monat im Schwarzer Steward-Rennen bewundern, wo der Angus Hall-Sohn unter Wert einen vierten Rang belegte.

Mit Cash Hanover, ihren fünften Nachkommen, scheint Impasse der große Wurf gelungen. Nicht wenige sehen in dem laufgewaltigen Hengst den Derbyfavoriten 2015. Der Verkauf der tragenden Zuchtstute Impasse von Jean Pierre Dubois an die Züchtergemeinschaft Michele Durand und Kurt Stefan Hörmann beinhaltete, dass das ungeborene Produkt der Stute, Cash Hanover, an Jean Pierre Dubois zurückgegeben werden musste. Cash Hanover qualifizierte sich im Juli vergangenes Jahres in Caen (Frankreich) und durch die Vermittlung von Jack de Jong wurde mit dem Münchener Kaufmann Frank Zickmantel schnell ein Käufer gefunden. Thorsten Tietz wurde der neue Trainer des Love You-Sohnes.

Wir beschrieben eingangs, dass Cash Hanover die besten Blutströme zweier Welten in sich vereint. An der Spitze des väterlichen Pedigrees von Cash Hanover steht Love You mit den europäischen Stempelhengsten Coktail Jet und Sharif di Jesolo unter seinen Ahnen, während die mütterliche Seite ihre wichtigsten Eckpunkte mit den US-Vererbern Pine Chip, Speedy Crown und Supergill besitzt. Quell des einzigartigen Pedigrees ist die phänomenale Delmonica Hanover. Zuzutrauen wäre es einem Produkt dieser züchterischen Qualität allemal, in ca. 10 Wochen als Sieger aus Deutschlands wichtigstem Dreijährigenrennen hervorzugehen.

Gruppe 1-Sieger aus Cash Hanovers Familie:

1 Delmonica Hanover (1969, S. v. Speedy Count) Sieger Prix d’Amerique
    2 Delmegan (1978, S. v. Super Bowl) Sieger Merrie Annabelle
        3 Armbro Megan (1991, S. v. Speedy Crown)
            4 Zenia Lb (1996, S. v. Valley Victory)
                5 Iona Lb (2004, S. v. Supergill)
                    6 Mosaique Face (2009, H. v. Classic Photo) Sieger Schwedisches Traber-Derby
            4 Amity Lb (1997, S. v. Valley Victory) Sieger Allevatori
        3 Armbro Temple (1997, S. v. Garland Lobell) Sieger Oakville Stakes
    2 Delmirage (1982, S. v. Noble Victory)
        3 Incognito Kemp (1994, H. v. Duran Hanover) Sieger Finnisches Traber-Derby
    2 Delnouvelle (1983, S. v. Nevele Pride)
        3 Deliberate Speed (1992, H. v. Speedy Crown) Sieger Orsi-Mangelli
    2 Park Avenue Joe (1986, H. v. Speedy Somolli) Sieger Hambletonian
    2 Meadowbranch Emily (1987, S. v. Prakas)
        3 Beauty America (1998, S. v. Pine Chip)
            4 Cindy America (1999, S. v. Supergill)
                5 Impasse (2004, S. v. Enjoy Lavec)
                    6 Cash Hanover (2012, H. v. Love You)

Das Pedigree:

http://thebloodbank.info/servlet/GetBBData?breed=warm&trotter=cash+hanover