Karrieren deutscher Zuchtstuten im Ausland (Teil 1)
vom 14.09.2015

Schweden, Norwegen und Finnland

(jg) – Viele deutsche Traberstuten haben in den vergangenen Jahren den Weg ins Ausland gefunden. Nicht wenige haben in ihrer neuen Heimat bemerkenswerte Zuchtkarrieren erlebt.

Traber-News.com hat diejenigen Stuten ausfindig gemacht, deren Nachkommen in den vergangenen Jahren in nationalen oder internationalen Gruppe 1- und Gruppe 2-Rennen für Furore gesorgt haben. Beginnen möchten wir mit den nach Schweden, Norwegen und Finnland exportierten Stuten und ihren Produkten.

Shewillblowuaway, geb. 1997 v. Royal Troubador - Roadanna
In der chronologischen Zeitreihenfolge beginnen wir mit der 1997 geborenen Shewillblowuaway. Sie ist eine Halbschwester zu Mountain Bike 1:13,4 – 66.215 Euro v. Diamond Way, die zweijährig Zweite im Stuten-Gold-Pokal war und in der Zucht den gutklassigen El Rappido brachte. Shewillblowuaway wurde vom Verfasser dieser Zeilen gezüchtet und gemeinsam mit ihrer Mutter nach Norwegen verkauft. Ihr neuer Besitzer übergab die Stute zu Hans Adler nach Aby in Training, in dessen Eigentum Shewillblowuaway später überging.

Shewillblowuaways erster Nachkomme war 2003 Archipelago 1:12,2 – 1.725.934 Sek v. Echo, dessen größter Siegerscheck (300.000 SeK) im Sikta Mot Stjärnorna in Mantorp fällig war. Der Hengst war außerdem Zweiter zu Russel November im Konung Gustaf V:s Pokal (Gr 1) und Dritter im Ulf Thoresens Minneslopp (Gr 1) in Jarlsberg. Archipelago besitzt Nachkommen in Norwegen.

Shewillblowuaway brachte 2006 mit Breedlove (1:11,7 – 152.606 Euro) v. Love You noch einen weiteren Nachkommen mit überdurchschnittlichem Können. Der Wallach nimmt derzeit noch in Finnland am Renngeschehen teil.

Das Pedigree:

http://thebloodbank.info/servlet/GetBBData?trotter=473947&breed=warm

Ocarine Boshoeve 5, 1:14,0 - 201.772 Euro, geb. 1997 v. Invit Broline – Friendship
Die deutsche Stuten-Derby-Siegerin aus der Zucht von Wiebe Landman war ein sehr erfolgreiches Rennpferd mit vorderen Platzierungen in der Breeders Crown, Großer Preis von Deutschland und Stuten-Gold-Pokal. Ocarine Boshoeve befindet sich noch heute im Eigentum ihres Züchters, der mit der Stute quasi „Fahnenflucht“ nach Schweden begangen hat.

Ocarine Boshoeves erster Nachkomme war der 2006 geborene Zidane Boshoeve 1:13,1 – 108.332 Euro v. Diamond Way, der den größten Teil seiner Rennlaufbahn in Deutschland und Frankreich absolviert hat. Seinen größten Erfolg erlebte Zidane Boshoeve allerdings schon im Alter von zwei Jahren mit einem dritten Platz im Svensk Uppfödningslöpning (Gr 1).

Ocarine Boshoeves 2011 geborene Tochter Emotion Boshoeve v. Juliano Star belegte erst kürzlich einen zweiten Platz in einem Vorlauf zur Derbystoet 2015.

Das Pedigree:

http://thebloodbank.info/servlet/GetBBData?breed=warm&trotter=ocarine+boshoeve

Sanne Idzarda 3, 1:14,6 - 34.761 Euro, geb. 2000 v. Reado – Face It
Diese Stute aus der Zucht von Ynze van der Velde zählte dreijährig zu den Besten ihres Jahrgangs in Deutschland. Sie war Dritte im Stuten-Derby, Zweite in der Breeders Crown und ist eine Vollschwester zur dreifachen Breeders Crown-Siegerin Evita Idzarda 1:12,6 – 525.246 Euro und zu Tygo Idzarda 1:12,6 – 256.224 Euro. Auch Sanne Idzarda überzeugte in der Zucht bereits mit ihrem ersten Nachkommen.

Für den Stal Quattro brachte sie 2006 My Love di Quattro 1:12,6 – 1.137.643 SeK v. Love You, Sieger im E 3 Stutenrennen (Gr 2). Sanne Idzarda ist mittlerweile nach Deutschland zurückgekehrt.

Das Pedigree:

http://thebloodbank.info/servlet/GetBBData?breed=warm&trotter=sanne+idzarda

Whoopie As 4, 1:12,7 - 148.301 Euro, geb. 2003 v. SJ’s Photo – Why Indeed
Wie Sanne Idzarda trug auch Whoopie As die Farben des holländischen Stal Quattro. Sie ist eine Halbschwester zu Why Not As 1:14,0 – 166.094 Euro v. Pink Diamond aus der Zucht von Alwin Schockemöhle. Nach einer erfolgreichen Rennkarriere, u.a. war Whoopie As mehrfach platziert in der Breeders Crown und Zweite hinter Archipelago im eingangs erwähnten Rennen für Dreijährige in Mantorp, gelang Whoopie As mit ihrem ersten Nachkommen auf Anhieb ein Volltreffer.

2010 brachte Whoopie As Donna di Quattro 1:11,1 – 1.828.189 SeK v. Love You, Sieger im ASVT:s Auktionslopp, Zweite im Svampen Örebro Stutenrennen und Dritte im Stochampionatet (Gr 1). Donna di Quattro befindet sich derzeit bei Tomas Malmqvist im Training und war erste vergangene Woche noch Dritte in einem hochdotierten Stutenrennen.

Das Pedigree:

http://thebloodbank.info/servlet/GetBBData?breed=warm&trotter=whoopie+as

Ograzia November, geb. 2001 v. General November – Scotch Velvet
Eine weitere topp gezogene Emigrantin ist Ograzia November, eine Halbschwester zu den Zuchtrennensiegern Jiosco November 1:14,4 – 57.214 Euro v. Sugarcane Hanover und Kimba November 1:14,7 – 63.685 Euro v. Armbro Goal und zum Deckhengst November 1:12,6 – 49.455 Euro v. Buvetier d'Aunou. Die von Michael Schröer gezüchtete Stute befand sich zuletzt im Besitz des Stalles Hanseatic.

Ograzia November sorgte in diesem Jahr mit ihrem dritten Produkt Maya Gold 1:13,0 – 874.750 SeK für Schlagzeilen. Die erst vierjährige Ready Cash-Tochter war kürzlich Zweite im Stochampionatet (Gr 1).

Das Pedigree:

http://thebloodbank.info/servlet/GetBBData?trotter=600823&breed=warm

Crysta’s Power 5, 1:15,4 – 72.967 Euro, geb. 1997 v. Crysta’s Best – Star Power
Crysta’s Powers Sternstunde schlug am 15. September 2001. Mit Age Posthumus im Sulky sicherte sich die von Sascha Bramlage gezüchtete Stute für Reinhard Wietheger sensationell den Siegerlorbeer in der Breeders Crown. Danach war Crysta’s Power in der Gewinnsumme erfasst.

In ihrer neuen Heimat Norwegen hat sich Crysta’s Power als erstklassige Zuchtstute erwiesen. Ihr 2004 geborener Nachkomme Kings Centaurus 1:13,3 – 775.893 NoK v. Goetmals Wood war noch mit deutschen Papieren ausgestattet. Der 2008 geborene Rocky Dun Dee (1:11,5 – 428.644 NoK) legte als Drittplatzierter im Travkriterium 2011 (Gr 1) Ehre für seine Mutter ein.

Das Pedigree:

http://thebloodbank.info/servlet/GetBBData?breed=warm&trotter=crysta%27s+power

Light Crown 4, 1:15,3 – 14.425 Euro, geb. 1997 v. Campo Ass – Lenakrone
Als Halbschwester zu Liostro 1:14,3 – 50.175 Euro und Little Cougar 1:15,0 – 55.325 Euro galten der von Alwin Schockemöhle gezüchteten Light Crown einige Hoffnungen. Mikko Mauno nahm die Campo Ass-Tochter mit nach Finnland und formte die Stute zu einem nützlichen Rennpferd.

Light Crowns bester Nachkomme in der Zucht war ihr zweites Produkt, die 2006 geborene Annie Outlaw 1:11,7 – 75.905 Euro v. Ever To Excel. Die Stute gewann dreijährig das Tammakriterium (Gr 2) und ein Jahr später das Glenn Kosmos Memorial. In nur zwei Rennsaisons kam Annie Outlaw auf fast 80.000 Euro Gewinne.

Light Crown besitzt ein seltenes Pedigree mit einem Inzest auf die Vollgeschwister Diamond Way und Helenenkrone.

Das Pedigree:

http://thebloodbank.info/servlet/GetBBData?breed=warm&trotter=light+crown

Archipelago 2003 H. v. Echo Shewillblowuaway v. Royal Troubador
Zidane Boshoeve 2006 H. v. Diamond Way Ocarine Boshoeve v. Invit Broline
Annie Outlaw 2006 S. v. Ever To Excel Light Crown v. Campo Ass
My Love di Quattro 2006 S. v. Love You Sanne Idzarda v. Reado
Rocky Dun Dee 2008 W. v. Love You Crysta's Power v. Crysta's Best
Donna di Quattro 2010 S. v. Love You Whoopie As v. SJ's Photo
Maya Gold 2011 S. v. Ready Cash Ograzia November v. General November

In der kommenden Woche werden wir einen Blick über den Zaun nach Dänemark werfen, wo die deutsche Traberzucht vortrefflich vertreten ist. Insbesondere zwei deutschstämmige Zuchtstuten zählen dort zu den Besten was die dänische Zucht zu bieten hat.