Noch kein heißer Derby-Favorit in Sicht
vom 03.02.2015

(jg) – Auf hiesigen und ausländischen Bahnen haben sich im vergangenen Jahr 120 zweijährige deutsch registrierte Traber für den Rennbetrieb qualifiziert. Das sind ca. 25 Prozent des Jahrgangs 2012 (472 Fohlen).

Das ist eine beachtliche Anzahl, wie wir meinen. Trotzdem dürfte es keineswegs sicher sein, dass sich der kommende Derbysieger unter ihnen befindet. Insbesondere die letzten Jahre haben gezeigt, dass so manch ein Jahrgangs-Crack erst wenige Monate vor der Derby-Entscheidung aus seiner Deckung hervorgetreten ist. Das war früher anders und ist wohl einem reduzierten Angebot lukrativer Zweijährigenrennen zu verdanken.

Zu Zeiten des Gold-Pokals mit einer Dotation von bis zu einer Million DM und zahlreicher hochdotierter Zweijährigenrennen von 100.000 DM war es undenkbar, einen möglichen Derbyaspiranten allzu lange in Ruhe zu lassen. Das war Fakt. Die Zeiten haben sich geändert. Während der französische und schwedische Trabrennsport mehr und mehr den Einsatz des jüngsten Jahrgangs fordert und teilweise auch fördert, gehen deutsche Rennställe seit Jahren den umgekehrten Weg. Das muss nicht falsch sein, ist aber unsere journalistische Pflicht, darauf hinzuweisen. Insbesondere, wenn das Derby bereits auf Ende Juli terminiert ist.

196.447 Euro gewannen die zweijährigen deutschen Traber 2014 im In- und Ausland. 80 Zweijährige gelangten an den Start, 40 Zweijährige begnügten sich mit einer bloßen Qualifikation oder Probelauf. Der Gewinnreichste unter ihnen war Napa Valley v. In Dix Huit, dessen einziges öffentliches Auftreten mit einem Erfolg im Auktionsrennen belohnt wurde. Breeders Crown-Sieger Rene M Newport v. Conway Hall ist der zweite Hengst, dem eine fünfstellige Gewinnsumme gelang. Er war 2014 mit einem Rekord von 1:15,7 der schnellste Zweijährige.

Ausgeglichener ging es beim schwachen Geschlecht zu. Vier Stuten erreichten einen fünfstelligen Gewinnbetrag. An der Spitze steht Breeders Crown-Siegerin Indira Bo v. Revenue, die gemeinsam mit Fygi Bros v. Federal Flex die schnellste Stute im Jahrgang ist (1:15,8). April Love v. Muscles Yankee und Glamour v. Toss Out gewannen ebenfalls einen fünfstelligen Betrag.

Die meisten qualifizierten Zweijährigen stammen von Muscles Yankee (8 Zweijährige), Love You (7 Zweijährige) und Ganymede (6 Zweijährige). Gewinnreichstes Vaterpferd war In Dix Huit, dessen einziger Nachkomme Napa Valley mit seinem Sieg im Auktionsrennen das „kleine Vaterpferdchampionat“ sicherstellte.

Qualifizierte Zweijährige Jahrgang 2012